Die Allergiezeit beginnt

Kaum ist die Fastenzeit vorbei beginnt die Allergiezeit. Im Prinzip ist es jedes Jahr das Gleiche: Bis vor wenigen Wochen konnten Pollenallergiker im wahrsten Sinne des Wortes beruhigt durchatmen, denn es blühte kaum etwas und eine regnerische Witterung verhinderte den Pollenflug. Doch jetzt beginnen die Frühblüher ihre Pollen in der Luft zu verteilen: die Nase läuft, die Augen brennen und der Hals beginnt zu kratzen…

Eine Allergie bemerkt man an juckenden oder nässenden Stellen, anschwellenden Mund- oder Nasen-Schleimhäuten, Flecken auf der Haut, schnupfenähnlichen Symptomen, Niesreiz oder geschwollenen Lippen. Es kommen aber auch andere Symptome wie Magen- und Darmprobleme bei einer Lebensmittelallergie, asthmatische Beschwerden oder Kreislaufbeschwerden in Frage.

Die Beschwerden setzen oft unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen ein, gelegentlich kann es aber auch sein, dass erst ein paar Tage vergehen.

Ich sehe immer wieder Patienten, die scheinbar besonders empfänglich für Allergien sind. Solche Menschen hatten beispielsweise in ihrer Jugend eine Pollenallergie, leiden später an Asthma und entwickelten dann auch noch weitere Nahrungsmittelallergien.

Manchmal kommt es auch vor, dass miteinander verwandte oder ähnliche Allergien sich überkreuzen. Wer von einer Birkenpollenallergie betroffen ist, kann eventuell auch keine Nüsse oder Äpfel essen. Hier spricht man dann von einer Kreuzallergie. Ich kann mich noch erinnern das vor ca. 10 Jahren fast keiner meiner Patienten etwas von Kreuzallergien wußte. Generell wird bei einem Verdacht auf eine Allergie geraten einen Allergietest durchführen zu lassen. Über die Zuverlässigkeit solcher Tests schreibe ich jetzt erst einmal nichts weiter – dazu müßte ich erst einmal die entsprechenden Quellen und Studien suchen. Mehr zu den Hauttests unter: Allergie Hauttest – Welche Testverfahren gibt es?

In einem akuten Notfall kann man auf bewährte Antihistaminika und Kortison setzen. In chronischen Fällen wird gerne auf die Hyposensibilisierung gesetzt, ebenso auf die Dauermedikamentation mit Antihistaminika. Von diesen Maßnahmen bin ich überhaupt kein Freund, denn es gibt aus der Naturheilkunde einige Verfahren, die sehr gut helfen können. Diese funktionieren allerdings nicht nach dem Motto „drei Mal täglich eine Tablette“…

Lange Rede – kurzer Sinn: bei fast allen Formen einer Allergie halte ich Heilfasten für ein ausgezeichnetes Heilverfahren.

Ich selbst konnte nach ca. eineinhalb Jahren meinen Heuschnupfen mit drei Fastenkuren ausheilen: obwohl ich bereits seit dem 15 Lebensjahr darunter zu leiden hatte und ich zahlreiche Antihistaminika eingenommen hatte. Und auch Patienten bestätigen mir dies immer wieder. Hier ein Auszug einer E-Mail von einer Leserin:

Hallo Herr Gräber,
damit Sie mal was anderes hören als „ich leide an …“ 🙂
Mein Mann hat seit vielen Jahren Heuschnupfen (Bachweiden, Hasel etc.) und leidet immer ganz schrecklich um diese Jahreszeit.
Letzte Woche hat er mit Heilfasten begonnen (inzwischen nun 8 Tage) und die sensationelle „Begleiterscheinung“ ist: Die Allergie ist seit dem nicht existent!!!! Keine tränenden Augen, keine laufende Nase, kein Jucken, keine schlechte Laune.
Es ist unglaublich und versetzt ihn in ungläubiges Staunen. Einfach nur toll!! Und ich bin froh, dass ich ihn zu so etwas wie Heilfasten hinführen konnte 😉
Bleibt abzuwarten was passiert wenn er morgen wieder mit dem Essen anfängt. Wir wollen mal ganz vorsichtig mit Gemüse anfangen und erst später stufenweise Getreide und Milchprodukte dazu nehmen.
An dieser Stelle: Danke für Ihre interessanten, informativen Beiträge!!!! Bin froh, dass ich auf Sie aufmerksam geworden bin!

An dieser Stelle erst einmal ein ganz herzliches Danke an alle Leserinnen und Leser! Danke für das Vertrauen und diese Erfahrungen, die Sie mit mir teilen.

Wem diese persönlichen Erfahrungen nicht reichen, darf sich gerne meine weiteren Beiträge dazu ansehen: Studie: Fasten bei Allergie, Verdauungsproblemen und Enzündungen oder Immunstärkung durch das Darm-Immunsystem.

Anmerkung: Dieser Beitrag wurde erstmalig im April 2010 erstellt und am 19.4.2015 letztmalig von mir ergänzt und bearbeitet.

Datum: Sonntag, 19. April 2015
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

10 Kommentare

  1. Michael Schweller
    Sonntag, 26. April 2015 19:47
    1

    Hallo Herr Gräber,

    vielen Dank für diesen Artikel. Ich habe auch schon einmal Ihre Anleitung für das Heilfasten erworben, es jedoch noch nicht umsetzen können. Das klappt bei mir aus zwei Gründen nicht:
    1. Ich weiß nicht, wie man solch eine Darmspülung praktisch umsetzt und was man dafür benötigt.
    2. Ist die Phoenix Entgiftung denn auch ohne Fasten machbar und wofür sind die anderen Präparate von Phoenix, die man inzwischen erwerben kann?
    Ich frage das, weil ich körperlich 6 Nächte pro Woche schwer arbeiten muss und ich das mit dem Fasten wohl so nicht hinbekomme.

  2. F. St. Etho-Animal
    Sonntag, 26. April 2015 21:53
    2

    Meine Erfahrung mit Tieren hat gezeigt dass Allergien (Pollen im Frühling) im Allgemeinen eher eine Immunsystem- Überforderung anzeigt. Ein Mehr- Frontenkrieg führt zum symbolischen Bild eines total überladenen Bürotisches! Wo soll ich eigentlich beginne um die Arbeit zu bewältigen, dann kommt eine unerwartete Nachsteuerrechnung, oder ähnliches, jeder oder viele werden überreagieren, was die Umgebung nicht nachvollziehen kann. Also konzentriere ich mich nicht auf die Steuerrechnung sondern auf die vielen anderen Probleme (Gesamtimmunsystem)so dass die Steuerrechnung ruhig angegangen werden kann. Bei Tieren hilft da meistens z.B. Kolloidales Silber oder auch eine vernünftige Ernährung, Vitaminisierung und Mineralisierung! Die Steuerrechnung zu verbrennen bringt nichts! 🙂

  3. 3

    Hallo Herr Gräber,
    nachdem ich Ihren Beitrag zu den Nebenwirkungen gelesen und meinen Hausarzt
    befragt habe, kommt eine solche Kur für mich leider nicht in Frage.
    Diagnose:
    Hypertensive Herzkrankheit, Aortenektasie mit Aorteninsuffizienz, Hyperurikämie
    Entsprechend Ihrer Garantie bitte ich um Rücküberweisung der 14 € auf mein PayPal-Konto
    Vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans-Jürgen Menze

    Antwort René Gräber:
    Ja, in so einem Fall würde ich auch erst einmal Abstand davon nehmen. Die Rückerstattung wird selbstverständlich erfolgen. Ihren Kommentar werde ich nach der Erstattung löschen. Ihre Email habe ich zur Sicherheit schon gelöscht.

  4. 4

    Hallo an alle,
    bisher habe ich alle Allergieen bezüglich Heuschnupfen durch eine Ursachenfindung und Klärung in einer hypnotische Rückführung die nahezu immer in das Kindesalter geht beenden können. Beziehungsweise der bisherige Allergiker hat die Ursache bearbeitet und zu seiner vollständigen Gesundung beigetragen. Dies geschieht innerhalb weniger Stunden. Dies sind meine Erfahrungen bei bisher 22 Personen. Es hat bei allen Personen sofort funktioniert. Auch nachhaltig nach Jahren.
    Grüße aus Sindelfingen…
    Reinhold

  5. 5

    Hallo Herr Gräber,
    mich selber betrifft es nicht, aber meine Frau ist, seit dem wir vor gut 2,5 Jahren 7 Tage Basenfasten gemacht haben, Ihren Heuschnupfen komplett los! Nach 7 Tagen! Und sieh hatte bestimmt 15 Jahre starken Heuschnupfen! Aber nicht nur dieses Problem hat sie in den Griff bekommen, wir haben durch die Ernährungsumstellung enorm viel an Lebensqualität zurück gewonnen.
    Grüße aus der Musikstadt Trossingen.

    Frank Müller

  6. 6

    Was mich bezüglich des Heilfastens beschäftigt: ich habe chronische Darmprobleme (CU) und mein Gewicht ist seit Jahren an der Grenze zum Untergewicht. wenn ich dann lese 15% mehr Gewichtsabnahme beim Fasten, dann falle ich alleine schon von der Info vom Stuhl. Ich habe zu Studienzeiten einmal eine Woche gefastet (aus seelischer Not) – das hat meinen Geist total geklärt … aber körperlich konnte ich nicht mehr viel machen, brauchte nur Ruhe.

    Ist in meinem Fall das Fasten kontraindiziert??

    Freue mich über einen kurzen Kommentar – DANKE.

  7. 7

    Liebe Valentina,
    das kenne ich. Ich bin zwar nicht untergewichtig, aber schlank und habe beim Fasten mit Renés Anleitung so abgenommen, dass alle mich ansprachen wie schlecht ich aussehe. Ich fand mich allerdings toll und habe mir in der Badewanne begeistert meine rausstehenden Hüftknochen angeguckt…seidem weiß ich, wie schnell sich die Wahrnehmung verschieben kann. Jetzt sind meine Töchte im Teenageralter und in der Klasse geht die Magersucht um.
    René, soll man in so einem Fall lieber kürzer fasten oder abgemildert? Ich hatte auch trotz Lebermittel etc. so gelbe Augen bekommen, das war gruselig und hielt auch lange an. Ansonsten war ich recht fit, allerdings konnte ich kaum Kraft aufbringen, z.B. beim Yoga keine Position lange halten.
    LG
    Uli

  8. 8

    Guten Tag Herr Gräber,
    mir ist aufgefallen, dass immer, wenn ich einen EL Flohsamenschalen mit Wasser trinke für einige Tage meine Allergie (Nase läuft) verschwindet. Erst hatte ich es mit Bentonit gemischt, aber es geht auch ohne. Hätten Sie hierfür eine Erklärung?
    Snoopy

    Antwort René Gräber:
    Ja, wenn auch keine, die die physiologischen Mechanismen bis ins Detail klären würde. Aber eines ist klar: Flohsamenschalen haben zahlreiche Wirkungen, auch im Bereich des Immunsystems (http://www.gesund-heilfasten.de/Flohsamen_Flohsamenschalen.html). Der Zusammenhang zwischen Darm und Immunsystem ist ja inzwischen hinreichend belegt (siehe u.a. http://www.gesund-heilfasten.de/Darmsanierung.html).

  9. 9

    Wie gehe ich bei Kindern vor? Ich kann mit meinem 8 jährigen Sohn kein Heilfasten durchführen.

    Antwort René Gräber:

    Für Kinder und Jugendliche fällt Fasten natürlich aus. Kinder in diesem Alter behandle ich persönlich grundsätzlich mit klassischer Homöopathie. Beispiel: http://www.yamedo.de/heilverfahren/homoeopathie/Homoeopathie_bei_Allergien.html – Wobei für Kinder die Mittelwahl häufig auch etwas anders aussieht…

  10. 10

    Engelbert

    Eine kleine Anregung zum Probieren:
    Da im Frühjahr der Vitamin D- Spiegel nach den sonnenarmen Jahreszeiten meist viel zu gering ist, erklärt
    sich vielleicht auch die Überreaktion des Immunsystems
    In Form von Allergien (wie auch die Grippewellen im Winter). Vitamin D wird bereits als das Superhormon für
    ein intaktes Immunsystem bezeichnet (auch gegen alle
    Zivilisationskrankheiten, Hypertonie, Krebs u.v.a.m.)
    Mein Rat: UVB-Lampe kaufen! teuer, aber nur sie hilft!
    Das Internet gibt viele Ratschläge zum SuperHORMON
    D! Der Arzt misst den Gehalt im Blut.

Kommentar abgeben