..

Dr. Heierl Diät-Kurmolke

Aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Kurmolke wurde bereits im Rahmen der Reform-Bewegung zu einem Heil- und Kräftigungsmittel. In zahlreichen Kurkliniken gehörte das Getränk daher schon im ausgehenden 19. Jahrhundert zur Standard-Therapie, die mit diätetischen Lebensmitteln zur Regeneration des Körpers beitragen sollte. So erkannten die Ärzte in der Kurmolke eine Alternative zur Ernährung der modernen Zivilisation.

Dabei sollten wir mal kurz etwas unterscheiden: Denn zum einen wir Molke als „Abnehmmittel“ angepriesen (wie zum Beispiel bei der Molkediät) oder als Heilmittel (wie zum Beispiel beim „Molke-Fasten“).

An diese Tradition knüpft Dr. Heirlers Diät-Kurmolke an. Die Sauermolke entsteht bei der Herstellung von Sauermilchkäse, der im Gegensatz zum Labkäse nur mit Milchsäure-Bakterien zubereitet wird. Kennzeichnend für Sauermolke ist daher der hohe Gehalt an Milchsäure und auch Milchzucker. Daneben sind in der Diät-Kurmolke nach Dr. Heirler die Vitamine der B-Gruppe und reichlich Mineralstoffe wie Calcium, Kalium, Magnesium und Jod sowie Phosphor gelöst.

Der Protein-Gehalt ist durch die zusätzliche Gabe von Molkeneiweiß aufgestockt. Zur Anhäufung ungünstiger Stickstoffverbindungen kommt es durch den Verzehr der Sauermolke nicht, weil darin praktisch keine Purine vorkommen. Der Fettgehalt von 0,1 % macht Dr. Heirlers Kurmolke zum diätetischen Lebensmittel, das auch völlig cholesterinfrei sein soll. Aber das mit dem Cholesterin ist ja sowieso so ein Sache, wie ich in meinem Buch „Die Cholsterin-Lüge“ zeige.

Dr. Heirlers Diät-Kurmolke entstammt angeblich einer kontrolliert biologischen Produktion und enthält als Additiv nur pflanzliches Pektin zur Verdickung. Angewendet wird die Kurmolke zur Entschlackung und Aktivierung der Verdauung sowie der Leber-Regeneration. Und damit liegen wir dann wohl eher bei der therapeutischen Sicht und nicht beim Fokus Abnehmen.

Empfehlenswert soll eine 7-tägige Kur mit Dr. Heirlers Kur-Molke sein. Ergänzend sollen frische Obstsäfte, zucker- und milchfreie Tees, natriumarmes Mineralwasser sowie Gemüsebrühe verzehrt werden.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 29.06.2016 aktualisiert



   
Folgen Sie mir auf...

Klicken Sie HIER um mir auf facebook zu folgen 

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Google Plus zu folgen... 

Klicken Sie HIER für Informationen wie Sie meinen kostenlosen Newsletter anfordern können... 

Klicken Sie HIER um mich auf XING zu besuchen... 

Klicken Sie HIER um mir über Twitter zu folgen...

Mehr Informationen zum Thema

 
 
 
 
 
Diäten im Test
 
● Ursachen für Übergewicht
● Idealgewicht | Broca Index und Body Mass Index
● Hüftspeck und Bauchfett
● Folgen von Übergewicht
● Jo-Jo-Effekt nach einer Diät?
● Diäten
◦  3D Diät von Lagerfeld und Houdret
◦  Abnehmen mit Genuss
◦  Almased
◦  Ananas Diät
◦  Apfelessig Diät
◦  Atkins Diät
◦  BCM-Diät
◦  Blitzdiät
◦  Blutgruppendiät
◦  Brigitte Diät
◦  Die Chipliste
◦  CM3 Diät
◦  Dinner Cancelling
◦  Dr. Heierl Diät-Kurmolke
◦  Dukan Diät
◦  FDH Diät - Friss die Hälfte
◦  Fit-For-Fun-Diät
◦  Forever Young Diät oder Strunz-Diät
◦  Haysche Trennkost
◦  Hollywood Diät
◦  Kohlsuppendiät
◦  Low Fat 30 Diät
◦  Markert Diät
◦  Mayo Diät
◦  Mittelmeer Diät oder Kreta Diät
◦  Molkediät oder Molkekur
◦  Montignac Methode
◦  Pfundskur
◦  Reisdiät
◦  Schlank im Schlaf | Die Pape-Diät
◦  South Beach Diät
◦  Thrive-Diät
◦  Treffpunkt Wunschgewicht
◦  Vida Vida
◦  Volumetrics Diät
◦  Weight Watcher Diät
◦  Yokebe Diät
◦  Zitronensaftkur und Neera-Kur
◦  Zone Diät
◦  Weißes Fett und braunes Fett
● Tote Nahrung - Totes Essen
● Quellstoffe zum Abnehmen
● Chitosan und Fatburner: Strobby - Valgo und L-Carnitin hinterfragt
● Xenical und Reductil sehr kritisch betrachtet
● Kriterien für ein gutes Abnehmprogramm