..

Rephalysin - Ein Präparat mit großen Einsatzbereich

Das Präparat Rephalysin der Firma Repha GmbH Biologische Arzneimittel enthält inaktivierte Zellen von Escherichia coli Stamm K 12. E. coli gehört zu den Enterobacteriaceae und kommt natürlich im menschlichen Darm vor. Sie gehören zu den effektiven Modulatoren der Immunzellen im Darm.

Aus der Naturheilpraxis von René Gräber, Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge

Anwendung findet Rephalysin bei Störungen der Darmflora, Dysbiose genannt. So eine Therapie nennt man auch Symbioselenkung, Darmsanierung oder auch Mikrobilogische Therapie.

Symptome die eine Anwendung des Präparates anzeigen, zeigen sich durch vermehrte Gasbildung, Durchfall oder Verstopfung, Entzündungen im Darmbereich, sowie bei Darmkrämpfen.

Außerdem kann es zur Therapie von allergischen Hauterkrankungen eingesetzt werden. Ferner dient das Präparat zur Stärkung der Immunabwehr, welche nach einer überstandenen Krankheit geschwächt sein kann. Des Weiteren dient Rephalysin zur Unterstützung und zum Wiederaufbau der Darmflora nach einer Antibiotikatherapie, Chemotherapie, sowie nach schweren Erkrankungen oder Operationen.

Rephalysin wird in Form von Tabletten oral verabreicht. Die Tabletten sind mit einer magensaftresistenten Schicht überzogen, um die volle Wirkung erst im Darm zu entfalten. Packungen sind in 50, 100, 200 und 500 Größen erhältlich.

Einer Verabreichung der Tabletten sollte unzerkaut und mit ausreichend Flüssigkeit erfolgen. Eine 50 mg Tablette enthält folgende Bestandteile: Getrocknete Bakterienkultur bestehend aus 0,5- 5x 10 hoch 8 mg inaktivierten Zellen von Escherichia coli, Cellulosepulver, mikrokristalline Cellulose, Hypromellose, Kartoffelstärke, Eudragit L, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat, Povidon, Rizinusöl, hochdisperses Siliciumdioxid, Stearinsäure, Talkum und Titandioxid E 171.

Erwachsene sollten morgens und abends je 2 Tabletten zu sich nehmen. Eine Einnahme sollte mindesten 3 bis 6 Monate erfolgen, um die langsamen Regenerationsfähigkeit der Darmflora zu berücksichtigen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, sowie Gegenanzeichen und Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Für Kinder und Schwangere liegt keine gesonderte Dosierungsanleitung vor. Bei schweren oder chronischen Erkrankungen sollte vor der Einnahme jedoch ein behandelnder Arzt konsultiert werden.

In mehreren Studien konnte die positive Wirkung von E. coli auf die Immunabwehr des Darmes nachgewiesen werden und gilt daher als anerkannt.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 02.08.2012 aktualisiert


   
Folgen Sie mir auf...

Klicken Sie HIER um mir auf facebook zu folgen 

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Google Plus zu folgen... 

Klicken Sie HIER für Informationen wie Sie meinen kostenlosen Newsletter anfordern können... 

Klicken Sie HIER um mich auf XING zu besuchen... 

Klicken Sie HIER um mir über Twitter zu folgen...

 
Nahrungsergänzungsmittel

● Algen
● Amaranth
● Aronia - Apfelbeere
● Bienenpollen
● Bierhefetabletten
● Biobran - Arabinoxylan
● Blütenpollen
● Camu Camu
● Chondroitin und Chondroitinsulfat
● Colostrum
● Die EM Technologie - Effektive Mikroorganismen
● Gerstengras und Gerstengrassaft
● Goji
● Grünlippmuschel
● Hafertee
● Hanföl
● Heilpilze - Mykotherapie
● Hoodia
● Fakten zu Inulin
● Klinoptilolith
● Kombucha - Teepilz
● Leinöl
● Lutein
● Maca
● MCP - Modifiziertes Citruspektin
● MSM - Methylsulfonylmethan
● Nonifrucht - Tahitian Noni Saft
● Probiotika und Probiotische Arzneimittel
● S-Adenosylmethionin
● Schindeles Mineralien
● Tribulus Terrestris
● Wasserkefir - Japankristalle
● Weizenkleie
● Wobenzym