Zusammenhang zwischen Krebs und Übergewicht

Ein erhöhtes Krebsrisiko besitzen Personen, die übergewichtig sind. Es ist weitestgehend unbekannt, dass ungefähr 40 Prozent aller Krebsfälle auf zu hohes Gewicht zurückzuführen sind. Das Fettgewebe spielt bei der Krebsentstehung eine besondere Rolle, denn es produziert Hormone beziehungsweise verändert sie so dass sie das Krebswachstum sogar fördern.

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung gewährleistet einen hohen Gesundheitsschutz. Menschen mit Übergewicht haben ein erhöhtes Risiko für Gebärmutterkrebs, Dickdarmkrebs, Brustkrebs und Nierenkrebs.

Auch der Welt-Krebstag hat deshalb auf diesen Zusammenhang aufmerksam gemacht und auf eine gesunde Ernährung und genügend Bewegung verwiesen. Es wurden zu diesem Thema auch schon Gesundheitsstudien in Auftrag gegeben, welche ebenfalls den Zusammenhang von Fettleibigkeit und Krebsfällen verdeutlichen.

Im Heilfasten Blog hatte ich einen kurzen Beitrag zur gesunden Ernährung gebracht – dort finden Sie auch zahlreiche Kommentare von Lesern.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

4 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Aber besteht nicht doch ein Unterschied zwischen „Übergewicht“ auf der einen Seite und „Fettleibigkeit“ auf der anderen? Wobei ich froh bin, dass auf dem Gebiet der Krebsforschung immer wieder neue Erkenntnisse herauskommen, die man problemarm in den Alltag einbauen kann (Abnahme).

  2. Avatar

    Ja natürlich. Fettleibigkeit ist gemäß dem Body-Mass-Index z.B. anders definiert, als Übergewicht.

    Bezüglich oben genannter Studie liegen mir keine Erkenntnisse vor, ob „jedes Kilo mehr“ auch ein höheres Risiko bedeutet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.