..

Die 12 ursprünglichen Schüssler Salze

Schüßler-Salze, die auf den Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler zurückgehen, haben sich als naturheilkundliche Therapieform bewährt.

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Schüßler ging 1873 davon aus, dass zur Therapie von fast allen Krankheiten bestimmte 12 Salze - die sogenannten Schüßler - Salze - zur Therapie ausreichend seien. Seine Begründung: Krankheiten werden durch biochemische Fehlprozesse in den Zellen ausgelöst. Dies bedeutet im Menschen also einem gestörten Mineralhaushalt, der den Stoffwechsel beeinträchtigt. Diesen Mineralhaushalt wieder auszugleichen, sorgt für eine schnelle Gesundung des Patienten.

Die geniale Idee Schüßlers bestand darin, zu erforschen, was die anorganischen Mineralien im menschlichen Stoffwechsel eigentlich tun. Die Organische Chemie besteht aus den Elementen Stickstoff (N), Sauerstoff (0), Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H). Heute wissen wir, dass ein Leben aus diesen Stoffen allein nicht möglich ist, dass eine Vielzahl anorganischer Elemente die chemischen Umsetzungen dieser vier Stoffe steuert und überhaupt erst ermöglichen. Die "Chemie des Lebens", die "Bio-Chemie", bezeichnet also das kunstvolle Ineinandergreifen vom steten Auflösung und Neueingehen elementarer Verbindungen. Wilhelm Heinrich Schüßler war einer der Ersten, die versuchten, dieses geheimnisvolle Zusammenspiel aufzuschlüsseln und in eine Art "Ordnung" zu bringen.

Dr. Schüßler wollte herauszufinden, welche Elemente was bewirken, und vor allem, welche Krankheiten entstehen, wenn eines dieser lebensnotwendigen Elemente fehlt. Der von ihm geprägte Begriff "Biochemie" ist mittlerweile in den medizinischen Sprachgebrauch eingegangen und steht für eine Wissenschaft, die genau das nachvollzieht, was Schüßler begonnen hat: die Erforschung des Zellstoffwechsels.

Schüssler Salze und Salben

Die 12 Original Schüssler-Salze in der Biochemie sind:

  1. Calcium fluoratum D12 (Calciumfluorid)
  2. Calcium phosphoricum D6 (Calciumphosphat)
  3. Ferrum phosphoricum D12 (Eisenphosphat)
  4. Kalium chloratum D6 (Kaliumchlorid)
  5. Kalium phosphoricum D6 (Kaliumphosphat)
  6. Kalium sulfuricum D6 (Kaliumsulfat)
  7. Magnesium phosphoricum D6 (Magnesiumphosphat)
  8. Natrium chloratum D6 (Natriumchlorid - Kochsalz)
  9. Natrium phosphoricum D6 (Natriumphosphat)
  10. Natrium sulfuricum D6 (Natriumsulfat)
  11. Silicea D12 (Kieselsäure)
  12. Calcium sulfuricum D6 (Calciumsulfat)

Dr. Schüßler hat diese zwölf Salze im Jahr 1895 wieder auf elf reduziert. Er meinte, dass das Calcium sulfuricum "nicht in die konstante Zusammensetzung des Körpers eingeht" und daher verschwinden müsse. Dr. Schüßler empfahl stattdessen das Silicea oder das Natrium phosphoricum.

Darüber hinaus existieren noch die sogenannten "Schüssler-Ergänzungssalze". Diese wurden erst nach Schüßlers Tod durch seine Schüler und andere Kollegen, die sich der Biochemie verschrieben hatten, eingeführt. Das Gleiche gilt zum Beispiel auch für die Ergänzungssalze nach Joachim Broy.

Schüssler -Präparate bestehen aus Substanzen, die auch im menschlichen Organismus existieren. Bei der Behandlung mit Schüßler-Salzen übernehmen die Salze (oder auch Mineralstoffe) eine Kompensationsfunktion: den Ausgleich des energetischen (feinstofflichen) Mangels. Die Kompensation erfolgt dabei nicht mengenmäßig, sondern in Form der besseren Nutzung vorhandener Mineralstoffe. Die Salze gelten als Basis-Therapeutikum und haben einen festen Platz in der heutigen Alternativmedizin.

Die Schüssler-Biochemie erzielt gute Erfolge bei der Verbesserung des Zellstoffwechsels, zur "Wirkungssteigerungen" anderer Homöopathika und besonders auch bei der Aktivierung des Immunsystems.

Die Dosierung der Biochemiesalze wird sehr differenziert gehandhabt: Chronische Krankheiten verlangen manchmal bis zu 5 -10 Tabletten eines Minerals täglich. Akuten Situationen (beispielsweise einem grippalen Infekt oder auch Heuschnupfen) begegnet der Patient mit bis zu 5 oder 10 Tabletten in der Stunde. An dieser Stelle möchte ich einmal erwähnen, dass manche Therapeuten auch 60 - 100 Tabletten pro Tag verschreiben. Solche Dosen halte ich persönlich für übertrieben und nicht nötig.

Patienten mit Lactoseintoleranz sollten die Tabletten zunächst in Wasser auflösen, mit einem Plastiklöffel sorgfältig umrühren und den Überstand nach Absetzen der Lactose trinken. Alternativ sind die Schüssler-Salze auch in Tropfenform erhältlich. In dieser Form sind sie allerdings kostenintensiver. Bislang sind bei Einnahme von Schüßler-Salzen keine Nebenwirkungen oder Kontraindikationen mit anderen Wirkstoffen und Medikamenten bekannt.

Biochemiesalze ermöglichen jedem, seine Gesundheit - insbesondere seine geistige und körperliche Leistungskraft - zu bewahren und zu verbessern.

Mit den besten Wünschen,

Ihr

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 12.5.2015 aktualisiert

   
Folgen Sie mir auf...

Klicken Sie HIER um mir auf facebook zu folgen 

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Google Plus zu folgen... 

Klicken Sie HIER für Informationen wie Sie meinen kostenlosen Newsletter anfordern können... 

Klicken Sie HIER um mich auf XING zu besuchen... 

Klicken Sie HIER um mir über Twitter zu folgen...

Mehr Informationen zum Thema

 
 
 
Schüssler Salze im Überblick

 
● Die 12 Original Salze
◦  Schüssler Salz Nr .1 Calcium Fluoratum
◦  Schüssler Salz Nr.2 Calcium phosphoricum
◦  Schüssler Salz Nr.3 Ferrum phosphoricum
◦  Schüssler Salz Nr. 4 Kalium chloratum
◦  Schüssler Salz Nr.5 Kalium phosphoricum
◦  Schüssler Salz Nr. 6 Kalium sulfuricum
◦  Schüssler Salz Nr.7 Magnesium phosphoricum
◦  Schüssler Salz Nr.8 Natrium chloratum
◦  Schüssler Salz Nr.9 Natrium phosphoricum
◦  Schüssler Salz Nr.10 Natrium sulfuricum
◦  Schüssler Salz Nr.11 Silicea
◦  Schüssler Salz Nr.12 Calcium Sulfuricum
● Die Ergänzungssalze
◦  Schüssler Salz Nr. 13 Kalium arsenicosum
◦  Schüssler Salz Nr.14 - Kalium bromatum
◦  Schüssler Salz Nr.15 Kalium jodatum
◦  Schüssler Salz Nr. 16 Lithium chloratum
◦  Schüssler Salz Nr.17 Manganum sulfuricum
◦  Schüssler Salz Nr. 18 Calcium sulfuratum
◦  Schüssler Salz Nr. 19 Cuprum arsenicosum
◦  Schüssler Salz Nr. 20 Kalium aluminium sulfuricum
◦  Schüssler Salz Nr. 21 - Zincum chloratum
◦  Schüssler Salz Nr. 22 - Calcium carbonicum
◦  Schüssler Salz Nr. 23 Natrium bicarbonicum
◦  Schüssler Salz Nr. 24 - Arsenicum jodatum
◦  Schüssler Salz Nr. 25 - Aurum chloratum natronatum-
◦  Schüssler-Salz Nr. 26 - Selenium
◦  Schüssler Salz Nr. 27 - Kalium bichromicum
● Ergänzungssalze nach Broy
◦  Calcium chloratum
◦  Ferrum chloratum
◦  Ferrum sulfuricum
◦  Magnesium chloratum
◦  Magnesium fluoratum
◦  Magnesium sulfuricum
◦  Natrium fluoratum