Beiträge von lyoness

    hallo Herr Gräber,

    in Ihrer Fastenanleitung geben Sie an, die Verweildauer der Spülflüssigkeit im Darm sollte 7 - 10 Minuten betragen. Ich bleibe nach dem Einlauf liegen und döse manchmal ein, so dass die Verweildauer der Flüssigkeit auch mal 40 Minuten dauert. Meine Fragen:

    kann das schädlich sein? oder ist dadurch die Effizienz des Einlaufs nicht mehr gewährt?

    mfg

    Hallo Herr Gräber,

    ich (63 Jahre) habe ihre Heilfasten Anleitung gekauft. Diese 14 Euro waren sehr gut investiertes Geld. Meine Motivation fürs Fasten war Arthritis in meinen Fingern. Hände waren kraftlos. Faustschluss rechts war nicht möglich.

    Ich habe das Heilfasten nach ihrer Anleitung durchgeführt. Meinerseits hatte ich 6 Vollfastentage geplant. Nach diesen 6 Tagen fühlte ich mich so wohl, dass ich immer wieder einen Tag verlängerte. So kam ich auf insgesamt 12 Vollfastentage (hätte noch länger gekonnt, traute mich aber nicht).

    Ich hatte nie eine Fastenkrise. Ich fühlte mich nur einmal unwohl. Das War der Tag nach dem Glauber/Bittersalz Konsum.

    Daher meine Frage: könnte man das Glaubersalz ganz weglassen und statt dessen mit dem Einlauf früher beginnen??

    Denn vor 30 Jahren hatte ich das Heilfasten schon einmal probiert mit einer Anleitung aus einem Buch. Hier wurde im Wechsel an einem Tag geglaubert und am nächsten Tag ein Einlauf (mit Irrigator) durchgeführt. Nach dem Glaubern fühlte ich mich immer schwach.

    Dank ihrer Anleitung war das mit dem Einlauf überhaupt kein Problem und ich fühlte mich jeden Tag fit.

    Übrigens: nach dem Heilfasten hat sich meine Arthritis erheblich verbessert, subjektiv geschätzt um 70 Prozent. Ich nahm keinerlei Medikamente und freue mich auf mein nächstes Heilfasten.