Beiträge von Nina2611

    Sehr geehrter Herr Gräber,


    nach dem Heilfasten wollte ich eigentlich gleich im Anschluss eine Leber- und Gallenreinigung machen. Das musste ich leider verschieben. Für die Leberreinigung ist das Abführen mit Bitter- und Glaubersalz ja ebenfalls vorgesehen. Wann darf ich das jetzt frühestens machen? Ist es schädlich für den Darm, wenn ich jetzt - 1 Woche nach Beenden des Heilfastens - erneut schon wieder die Salze schlucke? Sollte ich lieber warten und wenn ja, wie lange? Oder soll ich mit anderen Mitteln wie z.B. Makrogol abführen (oder ist dies auch eine Art Salz)? Aber vielleicht ist das auch nicht so darmfreundlich...?


    Herzlichen Dank und freundliche Grüße!

    Bei mir wurde letztes Jahr im Eluat eine starke Schwermetallvergiftung (laut Labor Cobalt 75-fach erhöht) festgestellt. Darf man mit so einer starken Belastung überhaupt fasten?

    Vielleicht erklärt das auch, dass ich an meinem 4. Vollfastentag immer noch sehr starke Symptome haben, für die das Notfallprogramm (welches ja gegen Schwäche hilft) nicht passt (das ist nicht böse gemeint!), denn ich habe andere starke Symptome, keine Schwäche. Wahrscheinlich wandern extrem viele Toxine durch meinen Körper und auch durch den Darm? Ich möchte aber eigentlich nicht das Fasten jetzt schon abbrechen, denn die wunderbar durchdachte Anleitung von Herrn Gräber hat mich total motiviert es mit dem Fasten einfach einmal zu versuchen.

    Großen Dank an Herrn Gräber an dieser Stelle nochmal für das wirklich tolle Heilfastenbuch (welches ich höchst hilfreich finde, vor Allem, weil ich Fastenanfängerin bin)!!!:thumbup::thumbup::thumbup:

    Vielleicht sollte ich noch mehr Bindemittel nehmen (mehr Chlorella oder Toxa-Prevent...)???


    Ich erwarte jetzt natürlich keine zeitnahe Antwort und entscheiden, wie ich jetzt weiter verfahre, muss ich ohnehin selber, klar (jeder hat m.E. ja letztendlich die Eigenverantwortung für sich:)). Aber fürs nächste Fasten wäre das sehr interessant zu wissen.


    Herzlichen Dank!

    Vielen Dank für Ihre Antwort, Herr Gräber!


    Ich habe einen weiteren Einlauf gemacht, ein Microlax-Klistier genommen und auch noch 0,5l Sauerkrautsaft in einem Zug ausgetrunken. Es kommt weiterhin (wie schon seit Tagen) nur noch sehr flüssiger Stuhl mit max. linsengroßen Beimengungen. Eigentlich wäre der Darm doch damit leer, oder? Aber mein Bauch ist immer noch da. Er muss doch irgendwie flach werden beim Fasten? Woran kann das nur liegen? Meine Maße: 169 cm, 58kg.

    Es geht mir hier natürlich nicht um die "schlanke Linie":), ich hoffe einfach nur, ich habe nichts falsch gemacht.

    Oder kann es an meinen mehreren Myomen liegen (alle ca. 4-5 cm groß), dass ich keinen flachen Bauch bekommen kann?


    Ich habe natürlich volles Verständnis, wenn Sie jetzt nicht zeitnah auf dieses Thema antworten können. Aber ich wäre dankbar, für das nächste Heilfasten hierzu besser Bescheid zu wissen.


    Herzlicher Gruß

    Kann ich auch Flohsamenschalen morgens an den Fastentagen trinken und die Schalen auch für den Apfelpudding verwenden oder ist es besser, bei den ganzen Flohsamen (von Linusit) zu bleiben?


    Herzlichen Dank!

    Obstfreie Smoothies während der Fastentage? Das ist ja prima! Da würde ich tatsächlich kein Hungergefühl mehr bekommen.

    Dann wäre ja der Darm mindestens einmal täglich gefüllt mit Gemüsebrei. Ich hatte das so verstanden, dass der Darm eigentlich leer sein soll während der Fastentage? Bis auf die Flohsamen etc. ?

    Hallo,


    heute ist mein zweiter Vollfastentag.

    Ich habe alles strikt nach Herrn Gräbers Anleitung gemacht. Gestern hatte ich kaum Hunger, heute dagegen deutlich mehr. Heißt das, mein Darm ist noch nicht ganz leer? (Mein kleiner Bauch wurde jedenfalls durchs Abführen nicht dünner, was ich eigentlich erwartet hatte.) Ich habe täglich 3l getrunken und jeden Tag einen Einlauf gemacht. Kann ich außer Fruchtpudding noch etwas anderes gegen das Hungergefühl machen?


    Herzlichen Dank!

    Hallo,

    ich bin Anfängerin und finde nun beim Studieren der Anleitung von Herrn Gräber keinen Hinweis, was ich außer der Abführlösung noch alles zum Frühstück am ersten Vollfastentag essen kann.


    Geht ein Gemüsesaft? Oder frühstückt man ganz bewusst nur die Abführlösung?

    Trinken kann man ja offenbar zusätzlich, so viel man mag.


    Zum Fruchtpudding: den kann man also zu allen Mahlzeiten essen, auch wenn es bei der Beschreibung der einzelnen Fastentage nicht explizit immer bei jeder Mahlzeit erwähnt wird, richtig?


    Muss man nicht, weil Flohsamen ja so stark aufquellen im Darm, ganz viel Wasser nachtrinken, sobald man einen Löffel Fruchtpudding gegessen hat? Ich möchte den Pudding gerne gemäß Herrn Gräbers Anleitung mehrfach über den Tag verteilt essen. Muss ich dann jedes Mal aus Sicherheitsgründen (z.B.)0,5l Wasser extra trinken, nachdem ich ein paar Teelöffel Pudding aß?


    Zur Abführlösung: darf man zwischen der ersten und der zweiten Portion nichts weiter sonst trinken?

    Eigentlich muss man doch ganz viel trinken, weil das viele Salz doch sicher aus den Nieren gespült werden muss?


    Herzlichen Dank!:)

    Sehr geehrter Herr Gräber,


    heute ist mein zweiter Entlastungstag. Gemäß Ihrer Fastenanleitung habe ich 5 Tage vor dem ersten Entlastungstag angefangen, mit Basosyx meinen Urin basischer zu bekommen. In den ersten 3 Tagen war mein Urin dann auch zwei mal täglich basisch, am Tag 4 und 5 nur noch max. beim ph- Wert 6,2 trotz umsichtiger Ernährung. Seit gestern bin ich trotz Einnahme der Basentabletten auch weiterhin nicht mehr basisch gewesen. Ich werde die Basentabletten weiter die ganze Zeit beim Heilfasten konsequent einnehmen (vielleicht auf 3x4 erhöhen???) , aber muss ich jetzt mit Problemen beim Fasten rechnen?

    Und sollte man den Brottrunk weglassen, wenn das Calprotectin laut Labor erhöht ist und wenn man ein Leaky Gut hat und daher auf Gluten verzichten soll?


    Herzlichen Dank und freundliche Grüße!

    Sehr geehrter Herr Gräber,


    soll man die von Ihnen empfohlenen Basentabletten Basosyx während der gesamten Fastenzeit nehmen oder nur so lange in den Tagen vor den Entlastungstagen, bis der ph-Wert im Urin die gewünschten Werte erreicht? Und kann man während der gesamten Fastenzeit nur eine der von Ihnen genannten Sorten Fastentee trinken oder soll man täglich abwechseln?

    Mein Körper toleriert nicht allzu viel Histamin, ich soll daher Sauerkraut und Zitrusfrüchte etc. meiden. Der Konsum bereitete mir allerdings nie Beschwerden. Muss ich auf Alternativen ausweichen und wenn ja, welche bitte?

    Herzlichen Dank!

    Sehr geehrter Herr Gräber,


    ich möchte gerne nach Ihrem Buch eine Heilfastenkur machen. Ich habe in der Vergangenheit schon mehrere Leber-Gallen-Reinigungen gemacht, im Rahmen derer ich immer den Darm gründlich entleert und dann 2,5 Tage gefastet habe. Kann man gleich im Anschluss an das Heilfasten eine Leber-Gallen-Reinigung anhängen (praktisch, denn der Darm ist ja schon leer) oder sollte man ein paar Tage zwischen beiden Projekten verstreichen lassen? Oder sollte man erst die Leber-Gallen-Reinigung machen und dann das Heilfasten?

    Ich bedanke mich sehr!

    Hallo, ich freue mich, dabei sein zu dürfen und auf viele interessante Informationen.

    Viele Grüße aus Hamburg,

    Nina