Fasten in höherem Alter? - Sorge um Oma!

  • Moin lieber René, meine Schwiegermutter hat sich von mir deine Fastenanleitung geholt und möchte nun ab Montag fasten. Sie hat vor langer Zeit nur einmal gefastet, man kann sie also nicht als Profi bezeichnen. Sie ist 78 Jahre alt und lebt alleine. Sie ist fit und beweglich, nimmt keine Medikamente und macht lange Spaziergänge mit ihrem Hund. Je näher nun der Fastentermin rückt, desto mehr fange ich trotzdem an, mir Sorgen zu machen. Ist es überhaupt gut, in diesem Alter noch auf eigene Faust zu fasten? Oder gibt es etwas zu beachten? Besonders das glaubern sehe ich mit Sorge, dabei habe ich selber immer totale Kreislaufprobleme, so dass ich es bei mir diesmal wahrscheinlich weglassen will. Falls du es schaffst kurzfristig zu antworten, wäre es toll! Liebe Grüße:)

  • Da bin ich - ganz kurzfristig :-)
    Heute ist ja Samstag und ich kann mich um Dinge kümmern, die sonst in der Woche liegenbleiben müssen.


    Also: Ich schreibe ja nicht umsonst (auch in der Anleitung), wer nicht auf eigene Faust fasten sollte, so auch hier:
    https://www.gesund-heilfasten.de/wer-darf-nicht-fasten/


    Und da steht natürlich auch über 65 Jahre.


    Und wie ich es im Artikel auch beschreibe kann ich es nur hier wiederholen:

    "Heilfasten setzt nämlich eine gewisse Regulationsfähigkeit des Körpers voraus. Wenn Ihr Körper sich schon in einer gewissen "Starre" befindet, ist die Umstellung auf den Fastenstoffwechsel schwierig."


    Ich habe viele Fastenteilnehmer über 65, die überhaupt keine Probleme haben. Aber wer Medikamente nimmt, 18 Stunden täglich etwas mampft usw. wird durchaus mit Problemen zu tun bekommen. Die müssen erst einmal gar nicht schlimm sein - aber letztlich muss man wissen was man tut.


    Insofern habe ich die Anleitung ja auch etwas komplex aufgebaut, sodass man (eigentlich) alles lesen muss. Deswegen ist auch keine Einkaufsliste im Buch, damit man es eben nicht genau so macht wie ich es beschreibe, sondern sich auch selbst Gedanken macht...