Säure-Basenausgleich und Brottrunk

  • Sehr geehrter Herr Gräber,


    heute ist mein zweiter Entlastungstag. Gemäß Ihrer Fastenanleitung habe ich 5 Tage vor dem ersten Entlastungstag angefangen, mit Basosyx meinen Urin basischer zu bekommen. In den ersten 3 Tagen war mein Urin dann auch zwei mal täglich basisch, am Tag 4 und 5 nur noch max. beim ph- Wert 6,2 trotz umsichtiger Ernährung. Seit gestern bin ich trotz Einnahme der Basentabletten auch weiterhin nicht mehr basisch gewesen. Ich werde die Basentabletten weiter die ganze Zeit beim Heilfasten konsequent einnehmen (vielleicht auf 3x4 erhöhen???) , aber muss ich jetzt mit Problemen beim Fasten rechnen?

    Und sollte man den Brottrunk weglassen, wenn das Calprotectin laut Labor erhöht ist und wenn man ein Leaky Gut hat und daher auf Gluten verzichten soll?


    Herzlichen Dank und freundliche Grüße!

  • Ich denke Sie müssen mit keinen weiteren Problemen rechnen.


    Während der Vollfastentage bekommt man den Urin meiner Erfahrung nach nicht in den basischen Bereich - was auch nicht schlimm ist. 6,2 ist da schopn gut.


    Man kann versuchen die Dosis des Basenmittels weiter zu erhöhen um zu sehen "was sich noch tut" - aber mehr als 20 Basosyx würde ich dann auch nicht pro Tag nehmen wollen.


    Zum Brottrunk: beim Leaky gut sollte der Brottrunk kein Problem sein. Zur Sicherheit empfehle ich aber dann auf das Rechtsregulat der Firma Niedermeier auszuweichen. Das ist zwar deutlich teurer als Brottrunk, aber es ist auch besser und "effektiver" - was man bei dem Preis auch erwarten darf.