Tinnitus durch Entgiftung?

  • Hallo Herr Gräber,

    ich faste derzeit streng nach ihrem Buch.

    Derzeit befinde ich mich am 4 Vollfastentag. Gestern Abend bekam ich einen Tinnitus der bis heute Abend anhält.

    (Hatte vorher nie Probleme damit.)

    Eine Ernährungsberaterin sagte mir es könnte sein dass die ganzen Maßnahmen zur Entgiftung zu viel seien. Sie riet mir die Phönix Tropfen Abzusetzen. (Welche sie ansonsten auch als gut erachtet)

    Kann dies sein?

    Ich habe mich bisher während der letzten Fastentage auch sehr müde und schlapp gefühlt.


    Liebe Grüße

    Christoph

  • Lieber Christoph,

    ich nehme an, es ist ihr erstes Fasten?

    Zur "Lösung":
    Ja, ich würde die Phönix-Tropfen absetzen.
    Im nächsten Schritt aus dem Notfallprogramm mit Schritt 1 starten.


    "Müde und schlapp" sind Zeichen, dass der Stoffwechsel stark "beschäftigt" ist. Das ist meist kein schlechtes Zeichen, es zeigt meistens an, dass es eine Menge zu tun gibt...

    Übrigens: ich bin auch gerade beim zweiten Vollfastentag :-)

  • Ich war am 3. und 4. Tag am schwächsten, da haben mir die Korodin-Tropfen geholfen. Am 5. und 6. Tag hatte ich keine Probleme beim Aufstehen morgens, allerdings hatte ich am rechten Auge plötzlich eine Bindehautentzündung. Ich nehme an, das ist Zufall, da ich dazu neige, insbesondere wenn es draußen kälter ist.
    Heute ist mein 1. Aufbautag und ich hab meinem Mann was vom Apfel abgegeben, weil es mir zu viel war. Da ich eh ein relativ niedriges Ausgangsgewicht von 54 kg hatte bei 1,73 m, erschien es mir ratsam nicht noch länger zu fasten, auch wenn ich mich körperlich ab Tag 5 besser gefühlt habe und keine Kopfschmerzen mehr hatte.

  • Hallo Herr Gräber,


    vielen Dank für ihre Antwort.

    Es ist das zweite mal das ich faste. Das erste mal ist allerdings schon viele Jahre her.

    Leider ist der Tinnitus immer noch da. Ich vermute mittlerweile es war Zuviel Stress für meinen Körper. Ich hätte das Notfallprogramm befolgen sollen. Dachte aber es geht auch ohne. Schade, da ich jetzt etwas negatives mit dem Fasten verbinde.

    Meinem Darm hat es aber sehr gut getan.


    Liebe Grüße

    Christoph

  • Mir ging es in den ersten Jahren immer so mit dem Fasten. Bei jedem erneuten Fasten kamen wieder Dinge und Beschwerden, die ich so noch gar nicht kannte. Teilweise wachte ich nachts mit ziehenden Rückenschmerzen auf um must erst einmal eine Stunde im Haus rumlaufen bis es besser wurde. Heute habe ich gar nichts mehr. Übrigens habe ich gerade mein fünfzigstes Fasten absolviert ;-)

  • Herzlichen Glückwunsch zum 50 Fasten!

    Da ich alles versuchen möchte um den Tinnitus wieder los zu werden habe ich verschiedene Maßnahmen in Anspruch genommen. (Infusionstherapie beim HNO mit Kortison. Omeprazol und Pentoxifyllin als Tabletten. Sowie Osteopathie und Chiropraktiker) Bisher aber alles ohne Erfolg. Ich hoffe sehr ich werde dieses Piepen wieder los!

    Bei mir bestand laut einer Stuhlprobe im Mai der Verdacht auf Leaky Gut Syndrom.

    Ich habe stark den Eindruck dass mir das Fasten sehr gut geholfen hat. Jetzt habe ich Sorge dass der Tinnitus nicht mehr weg geht und dass ich meinen Körper (Darm) mit den Arzneimitteln wieder schädige. Wann wäre ein erneutes Fasten sinnvoll um den Darm wieder zu entlasten?

    Ich versuche nun auch einige Dinge aus der Fastenzeit in meinem Alltag zu integrieren.

    (Flohsamenschalen, Sauerkrautsaft, Brottrunk, „Fruchtpudding“ der ist spitze!)

    Liebe Grüße

    Christoph

  • Ich faste zwei Mal im Jahr - und das reicht meiner Erfahrung nach auch.


    Das Intermittierende Fasten (zum Beispiel ein Tag pro Woche) kann jede Woche durchgeführt werden.


    Die Sache mit dem Tinnitus ist gar nicht so einfach. In der Praxis versuche ich den Auslöser herauszubekommen und gehe dann entsprechend vor. Einige Ideen habe ich hier formuliert:
    https://www.naturheilt.com/tinnitus/


    In 50% der Fälle komme ich mit einer manuellen Behandlung gut voran, aber die hast du ja schon hinter dir (Osteopathie, Chiro...).
    Allerdings muss ich gestehen, dass es da vor allem auf die richtige Technik ankommt und diese nicht von allen beherrscht wird...