• Verzeihung, dass ich erst jetzt zu einer Antwort komme!


    Antwort auf deine Frage: Ja.


    Ich mache das und rate das auch zahlreichen Fastenteilnehmern. In meiner Fasten-Anleitung beschreibe ich das erst einmal nicht, weil das würde viele Fastenwillige zu Beginn völlig überfordern. Zudem gibt es ja einige Punkte zu beachten. Dazu hatte ich ja ausführlich in meinem Buch zu den Kaffee-Einläufen berichtet:

    https://www.renegraeber.de/kaffee-einlauf.html

  • Hallo Rene.

    Ich habe 2017 schon einmal gefastet nach einer Magen-Darm-Infektion. Das kam so ganz ohne Wissen aus reiner Intuition heraus weil mein Körper nicht nach fester Nahrung verlangte...Daraus sind 10 Tage und 12 kg Gewichtsabnahme entstanden.

    Damals völlig unbekannt Abführen und Einläufe. Ich habe Sauerkrautsaft getrunken und damit abgeführt.


    Jetzt meine Frage: Heute besitze ich deine Heilfastenanleitung und bin seit Samstag am Fasten. Du schreibst ja: Vovor man sich ekelt, dass sollte man sowieso nicht machen. Also mein Kopf macht da überhaupt nicht mit dieses GLAUBERSALZ zu trinken. Deswegen habe ich kein GS getrunken zu Beginn und trinke stattdessen Sauerkrautsaft und mache täglich einen Einlauf.

    Ist das auch in Ordnung? Weiterhin mache ich Ölziehen, nehme Mariendiestel und Nepro-Rella. Mein Stuhl ist immer wässrig und meist grün. Ich denke durch die Nepro-Rella Alge. Und mein Darm grummelt morgens nach dem Aufstehen...


    Reicht also der Sauerkrautsaft und der Einlauf? Mfg

  • Hallo.

    Vielen Dank für die schnelle Rückantwort.

    Ich muss doch nochmal was fragen: Das der Stuhl wässrig grün ist nach dem Einlauf und dem Sauerkrautsaft ist normal?

    Der Darm stellt ja seine Peristaltik ein...Und: Woher weiß ich wie oft hintereinander in den Einlauf machen muss?

    Ich meine muss ich ihn so lange machen bis der Stuhl eben nicht mehr wässrig grün, sondern klar ist?

    Mir schmerzt öfter mal die Gallenregion. Vielleicht lässt die ja im Moment viel Ballast ab...

    Mich interessiert nur, ob das mit dem Stuhl normal ist? Feste Bestandteile kommen nur noch wenig mit dem gänzluch flüssigem Stuhl raus...

  • Hallo.

    Bitte entschuldigen Sie, dass diese Nachricht jetzt etwas lang ist. Ich hoffe, Sie können sich die Zeit nehmen um sie zu lesen und zu antworten.


    Erstmal: Ich finde Sie ganz ganz grosse Klasse und finde Ihr Engagement toll!

    In der Corona-Zeit läuft ihr Postfach bestimmt über...

    Ich finde das alles zum Kotzen und mir kommt sprichwörtlich die Galle hoch bei diesem Thema! Sie machen mega-tolle Berichte :-)


    Also zum Fasten:

    Ich habe am Samstag angefangen.

    Sie ahnen ja nicht, was da gestern rauskam.

    Das sah aus wie ein Bandwurm, aber es war ein mega langer Schleimfaden und das 2x!!! (Haben nämlich 2 Katzen und die hatte mal einen Bandwurm).


    Bei mir ist irgendwie immer alles grün was rauskommt, aber ich sehe dann auch die Krümel von der Alge die ich nehme, die die sie empfohlen haben, die Nepro Rella 3x tgl. 6. Ich bin 1,55 und wiege jetzt glaube ich so 68 kg.

    Ich mache so um die 2-3 Einläufe hintereinander mit der Klysopumpe im Liegen auf der linken Seite, warte dann mind. 5 Minuten und dann die Toilette...

    Aber egal was ich mache, der Stuhl ist immer so dunkelgrün und mega wässrig.

    Ich mache täglich manchmal sogar 2 Leberwickel und nehme 2x täglich die Mariendisteltabl., aber der Stuhl ist immer grün.

    Sonst trinke ich nur Fastentee von Lebensbaum aus dem Bioladen.

    Mein Magen knurrt manchmal irgendwie.

    Kann es sein, das ich dadurch das ich nicht mit GS und BS am Anfang abgeführt habe, nicht den Stuhl loswerde.

    Habe Angst vor einer Rückvergiftung.

    Aber Kopfschmerzen hatte ich nur zu Anfang.

    Bevor ich gefastet habe, habe ich schon lange 16/8 und manchmal länger Essenspausen sogar eingehalten, aber mich während der Essensphasen nicht gerade gut ernährt.


    Seit letzter Woche habe ich eine Erkältung bekommen und dann habe ich 6 Tage quasi Entlastungstage gemacht und nur Obst und Gemüse gegessen, jeglichen Zucker und Salz vermieden...Jetzt möchte ich der Erkältung mit Fasten an den Kragen, deswegen hatte ich die Motivation dazu.

    Vor Fastenbeginn habe ich aber keine von Ihren Mitteln genommen vorher. Habe damit erst am 1. Vollfastentag angefangen.


    Ich habe immer so Oberbauchbeschwerden die ziehend sind. Mal rechts unterhalb des Bauchnabels, mal direkt in der Lebergegend. Die hatte ich schon öfter mal wenn ich mich ungesund ernährt habe. Aber jetzt im Fasten sind sie immer da. Das macht mir etwas Angst, sonst geht es mir, ausser Kreislauf manchmal, ganz gut.

    Nehme keine Suppen oder ähnliches. Nur Fastentee.

    Muss auch unbedingt wieder frisches Quellwasser aus dem Wald holen.

    Mein Bauch ist immer aufgebläht, das war er schon immer, aber ich kann ihn nicht großartig herausstrecken. Habe schon immer viel Bauchfett bzw. Bauchumfang gehabt was nicht sehr gesund ist.

  • Achso: Kann es sein, dass die Leber jetzt einfach zu viel zu tun hat bezüglich der Entgiftung und ich deswegen dieses komische ziehenden Gefühl in der Bauchgegend habe?

    Die homöopatischen Tropfen habe ich alle da, aber noch nicht genommen bisher.

    Kann ich die jetzt auch noch anfangen zu nehmen?


    Und ich nehme täglich LaVita ein. Das mache ich auch während der Fastenphase. Das kennen Sie bestimmt, oder? Soll unter Heilpraktikern bekannt sein. Habe ich mir geholt weil es ein Multipräperat ohne Konservierungsstoffe sein soll. Vielleicht hat das ja auch Einfluss auf den Stuhl...Denn man soll ja eigentlich keine Säfte oder dergleichen einnehmen...

  • Heute ist ja mein 5. Tag.

    Ich habe immer diesen Blähbauch...

    Ich trinke und trinke...Zusätzlich habe ich auch noch Blähungen.

    Ist das normal?

    Ich würde gern noch weitere Tage dranhängen, aber der Blähbauch macht mir Sorgen...

    Kann das vom Sauerkrautsaft kommen???

    Ist jetzt meine einzige Erklärung für die Blähungen und den Blähbauch...

  • Habe heute doch am 6. Tag Fastenbrechen gemacht.

    Wollte eigentlich 10 Tage...

    Aber das mit meinem Blähbauch bzw. den zwickenden Schmerzen an der rechten Oberbauchseite machen mir Sorgen.

    Deswegen mache ich lieber nicht weiter...

    Esse gerade meinen Apfel und heute Abend gibt es dann fein pürierte Möhrensuppe.

    Mfg: Nikki

  • Also: Aus der Ferne würde ich erst mal sagen, dass ich das alles schon mal so ähnlich gehört habe. Das ist gar nicht so selten.
    Aber ohne eine Untersuchung und weitere Befragung komme ich da zu keiner konkreten Empfehlung.


    Entscheidend ist, wie man sich dabei fühlt. Und dass du jetzt aufbaust ist doch eine gute Lösung wie ich finde...