Erbrechen und Durchfall nach Chlorella-Einnahme

  • Hallo.


    Ich faste schon seit vielen Jahren 1-2mal jährlich nach der Anleitung von René Gräber. Nach einer Weile stellte ich fest, dass ich immer ein paar Tage vor dem Abführen Durchfall und Erbrechen hatte. Nach dem 3. Mal ungefähr wurde mir klar, dass es an den Chlorellas liegt. Ich habe jetzt meine 2. Packung und kann mich nicht erinnern, dass ich bei der ersten Probleme hatte. Bei dieser hier ist es auch nur der erste Tag, wo ich nach 2 Tabletten völlig flachliege. Ich hatte von Dr. Mutter mal gehört, dass manche Leute eine höhere Dosierung besser vertragen als eine niedrige. Daraufhin habe ich 3 Tabletten versucht - keine Besserung. Neulich habe ich 1 Tablette versucht - "nur" Erbrechen, kein Durchfall, aber trotzdem den halben Tag nicht arbeitsfähig. Nun fange ich eine neue Fastenkur an und habe gestern eine halbe Tablette getestet (seitdem keine weiter genommen) - nur übel, aber nicht erbrochen und kein Durchfall. Allerdings fühlte es sich so an, als sei die Verdauung etwas "beschleunigt".


    Ich habe eben an den Hersteller geschrieben und angefragt, ob es bei dieser Charge Auffälligkeiten gab. Ich hoffe, sie melden sich. Es ist eine große Packung Naturland-zertifizerte Bio-Chlorella von GSE (kann sein, dass ich die erste, kleinere Packung auch von dort hatte). Ob es Indoor- oder Outdoor-Anbau ist, steht nicht drauf. Nur "Nicht-EU-Landwirtschaft".


    Kann meine heftige Reaktion auf die Chlorella noch andere Gründe haben, als dass das Produkt verunreinigt ist? Warum machen die Tabletten dann keine Probleme während des Fastens? Soll ich sie jetzt trotzdem weiternehmen oder Ersatz beschaffen? Die Großpackung ist noch fast voll.


    Danke für eure Einschätzung.

  • GSE hat sich gemeldet; die Schadstoffanalyse für die Charge war einwandfrei. Ich habe mir nun noch andere Chlorella gekauft und werde mal testen, ob ich darauf außerhalb der Fastentage auch so heftig reagiere.

  • So, jetzt komme ich auch zum antworten...


    Also: Erbrechen und Durchfall nach Chlorella Einnahme sind selten, um nicht zu sagen sehr selten.


    Hierbei spielen zwei Faktoren eine wesentliche Rolle:


    Das Produkt selbst - nämlich wie es hergestellt wurde. Ich rate seit Jahrzehnten dazu nur Produkte zu verwenden die extra dazu angebaut wurden und nicht aus dem Meer stammen. In meiner Heilfasten Anleitung empfehle ich ja explizit Hersteller mit denen ich die besten Erfahrungen gemacht habe...


    Dann die Einnahme: so wie du es beschreibst muss auch die Dosis "passen". Und hier wird es ein wenig knifflig... Mehr dazu habe ich u.a. in folgenden Beiträgen beschrieben:


    https://www.gesund-heilfasten.de/chlorella-algen/


    https://www.entgiftung-und-ent…giften-mit-chlorella.html

  • Hallo in die Runde :)


    Da habe ich ja den richtigen Beitrag für mich gefunden! Es ist bei mir genau das gleiche Problem, obwohl ich von 2007 bis 2013 regelmäßig und ohne Beschwerden die Chlorella eingenommen (auch recht hochdosiert) und auch damit meine damals erste Fastenkur erfolgreich durchgeführt habe. Im Jahre 2013 dann reagierte ich auf meine damals im Rahmen einer Amalgamausleitung tägliche Ration urplötzlich mit starkem Erbrechen und stundenlangem Durchfall. Zuerst war mir der Zusammenhang mit der Chlorella auch nicht bewusst. Ein paar Wochen später (zwischenzeitlich hatte ich dann alles ausgesetzt) reagierte ich auf eine viel geringere Dosis (ca. 4-6 Tbl.) auch extrem heftig mit besagten Symptomen.

    Was soll ich sagen..., gestern hab ich ganz vorsichtig in der Vorbereitung einer nächste Woche geplanten Fastenkur nach der hervorragenden Anleitung ;) 2 Tabletten vor dem Abendessen genommen und ca. 6 Stunden später hat es mich wieder fast "zerrissen".

    Nun sitze ich hier des nachts mit Kamillentee und Eimer vor mir und frage mich, wie ich ohne die Alge durch die Fastenkur komme und ob es Alternativen gibt???

    An einer Verunreinigung der Tabletten selbst kann es bestimmt nicht liegen, da ich über die Zeit jetzt verschiedene Anbieter/Packungen (Beta-Reu-Rella, Nepro-Rella...) hatte und die Reaktion immer die gleiche war.

    Nach dem Lesen der Links zur Chlorella-Alge hab ich allerdings erfahren, dass man mit Autoimmunerkrankungen besser von der Alge Abstand nehmen sollte. Nun habe ich eine Hashimoto-Thyreoiditis..., seit 2013 diagnostiziert (aha?!), vielleicht liegt die Reaktion auch daran? Wobei meine zahlreichen Nahrungsmittel- und Medikamentenunverträglichkeiten sicher auch eine Ursache sein könnten, hm.


    Wie hast du das Problem nun in deiner letzten Fastenkur gelöst, Elda4? Du schreibst, dass während der Kur keine Probleme mit den Tabletten auftreten..., aber wie soll man die Tage bis dahin denn "überleben"? Was könnte man alternativ einnehmen? Ich wär so dankbar für Antworten...:/


    Vielen Dank und viele Grüße :)

  • Ich vertrage die empfohlenen Nepro-Rella-Presslinge dieses Jahr auch nicht mehr. Letztes Jahr im Herbst hatte ich wie in der Anleitung 6 Stück genommen und das ja regelmäßig wie es beschrieben ist und lediglich Kopfschmerzen. Und nun bekomme ich ca. 2 Stunden später Übelkeit und einen total aufgetriebenen Bauch und muss erbrechen, egal, ob ich 6 oder nur 2 Stück nehme. Kann man auch einfach nur mit Mariendistel und Zeolith entgiften?
    Ich habe auch eine Autoimmunkrankheit. Wobei sich die Hautärzte nicht einig sind, ob es Psoriasis oder Neurodermitis ist.

    Auf jeden Fall sind die Arme seit ein paar Wochen wieder sehr stark betroffen, rot und juckend.

  • Da freue ich mich, dass es hier einen neuen Beitrag gibt, Madita! Wenn der Anlass dazu auch nicht so ein positiver ist...

    Mit diesem Thema bin ich seither auch noch nicht befriedigend weitergekommen. Meine damalige Fastenkur habe ich einfach ohne die Chlorella weitergeführt, halt auf die Mariendistel und das Zeolith gesetzt. War allerdings eine regelrechte Tortour, die ich auch nicht mehr wiederholen werde. Der Hunger ließ nicht wirklich nach und Schwäche hat mich jeden Tag massiv begleitet. Im Anschluss daran haben sich meine Muskelschmerzen derart verschlimmert, dass ich 4 Monate Cortison nehmen musste, um wieder am normalen Alltag teilnehmen zu können. Massiver Haarausfall folgte ebenso. Arzt und Heilpraktikerin hatten dazu keine Meinung/waren ratlos. Habe dazu einen anderen Beitrag hier verfasst, aber darauf leider keine Reaktion bekommen. Meine Heilpraktikerin vermutet halt, dass mein Körper auf die Entgiftung der Chlorella derart empfindlich reagiert, dass ich davon besser Abstand nehmen sollte. Vielleicht liegt es am Hashimoto (der allerdings noch halbwegs inaktiv ist), aber grundsätzlich hätte ich wohl ein Entgiftungsproblem und müsste vorsichtig mit allen Versuchen dahingehend sein. Nehme jetzt seit geraumer Zeit MSM, auch hin und wieder Zeolith, NAC..., vertrage alles sehr gut. Aber, Chlorella: NIE WIEDER!


    Liebe Grüße und trotz allem viel Erfolg!

  • Danke Britta. MSM nehme ich auch seit einiger Zeit, aber ob es wirkt kann ich nicht feststellen. Ich finde es komisch, dass ich Chlorella auf einmal nicht mehr vertrage. Hatte früher schon mal Chlorella in Kapseln. Da hatte ich auch nie Probleme. Aber nachdem ich es nun dreimal erlebt habe, wie heftig mein Magen/Darm darauf reagiert, will ich es nicht mehr nehmen.
    Liebe Grüße und alles Gute in diesen irren Zeiten