Leberschaden durch Red Bull?

Mittwoch, 29. Juni 2016 10:18

Der Internet-Auftritt von Red Bull sieht aus wie ein Sport-Magazin. Auf seiner Plattform zeigt der Limo-Hersteller nur trainierte Menschen in Aktion, was zum proklamierten Image des „Energy-Drinks“ auch gut passt. Dass die Brause mit dem künstlichen Bonbon-Aroma gar nicht so gesund ist, hatte ich bereits in anderen Beiträgen hinreichend dargelegt:

Aber was passiert konkret, wenn ein Verbraucher zu viel davon trinkt? Der Britin Mary Allwood verlieh das Gesöff Flügel. Und die brachten sie direkt ins Krankenhaus. Ihre Leidensgeschichte ging durch die Weltpresse…

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Ernährung | Kommentare (0)

Fruchtzucker und Fruktose – alles andere als gesund…

Dienstag, 24. Mai 2016 8:45

Fruchtzucker wird seit langem als alternatives Süßungsmittel für Diabetiker, Abnehmwillige und Gesundheitsbewusste angepriesen. Denn die aus Früchten und Obst gewonnene Fruktose ist bei gleicher Kalorienmenge viel süßer als handelsüblicher Haushaltszucker.

Hierdurch führen geringere Mengen zu dem gleichen Geschmackserlebnis, weshalb man beim Backen und Kochen mit dem  Fruchtzucker etwa 20 Prozent an Kalorien einspare, so die Begründung.

Ebenso klingt „Fruchtzucker“ viel besser, als „Haushaltszucker“. Das Wort „Frucht“ vermittelt den Eindruck von Gesundheit, weil es ja aus Früchten kommt…

So können Produkte mit Fruktose als besonders gesunde Lebensmittel beworben werden. Mit dem Label „Diät“ und „kalorienreduziert“ lassen sich dann höhere Endpreise erzielen. In der Herstellung hingegen ist Fruktose weitaus billiger als Rohr- und Rübenzucker, denn die Additive, die sich hinter Bezeichnungen wie „Getreidesirup“ oder Isoglucose“ verstecken, werden überwiegend aus Mais gewonnen. Mit den im Vergleich zu Haushaltszucker niedrigeren Unkosten und höheren Verbraucherpreisen ist der Profit gleich doppelt gesteigert. Viele Konsumenten nehmen das unkritisch hin.

Aber VORSICHT! Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Ernährung | Kommentare (29)

Fast-Food Esser sind 40% mehr Giften ausgesetzt

Mittwoch, 27. April 2016 19:35

Dass Fastfood „ungesund“ ist, weiß inzwischen auch der / die Letzte. Dafür verantwortlich sind nicht nur die „Inhaltsstoffe“ (der darin enthaltenen Lebensmittel), sondern auch die Verpackungen. Denn einige Chemikalien der Take-Away-Boxen und Plastik-Tüten verseuchen auch die Speisen geradezu…

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Ernährung | Kommentare (0)

Natriumbicarbonat (Natron) gegen Candida Albicans und Krebs?

Donnerstag, 14. April 2016 10:23

Heute erreichte mich eine email von einem Leser. Darin geht es um einige Themen, die auch ich immer wieder „bearbeite“.

Vielleicht gelingt mir ja heute eine Zusammenfassung all dieser „Themen“ zu einem ultimativen „Gesundheitsappell“.

Hier zunächst die email, die ich in den wichtigsten Auszügen wiedergeben möchte: Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Beschwerden und Krankheiten | Kommentare (52)

Öko-Test und die „Superfoods“

Samstag, 2. April 2016 18:58

„Tante Öko-Test“ hat einen brandaktuellen Test zu bieten: Superfood (oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=107544&bernr=04&seite=00). Unter „Superfood“, also Supernahrung, versteht Wikipedia (wikipedia.org/wiki/Superfood) einen „Marketingbegriff, der Lebensmittel mit angeblichen Gesundheitsvorteilen beschreibt“. Und damit niemand auf den Gedanken kommt, dass besonders gute Ernährung etwas mit Gesundheit zu tun haben könnte, warnt Wikipedia mit Hilfe des Europäischen Informationszentrums für Lebensmittel: „[…] und obwohl wissenschaftliche Studien oft positive gesundheitliche Wirkungen ergeben, lassen sich die Resultate nicht unbedingt auf die reale Ernährung übertragen.“

Wenn es um neue Medikamente geht, dann gilt eigenartigerweise diese Sicht der Dinge nicht mehr. Hier gelten wissenschaftliche Studien auch mit manipulierten Daten als „evidenzbasiert“ und auf die Realität übertragbar (Das Geschäft mit wertlosen und gekauften Medizinstudien) .

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Ernährung | Kommentare (28)

Verlangen nach Süßigkeiten und Alkohol – Die Leber ist schuld

Mittwoch, 20. Januar 2016 17:34

Der Mensch hat ein naturgegebenes Bedürfnis nach Nahrungsmitteln mit hohem Kalorieninhalt. Dieses Erbe aus der Evolution macht uns heute in Zeiten des Überflusses das Leben schwer, wenn es ums Abnehmen und Schlankbleiben geht. Doch warum verschwindet das starke Verlangen nach Süßem manchmal und manchmal ist es geradezu übermächtig? Auf der Suche nach der Antwort stieß ich auf eine Arbeit von Wissenschaftlern, die einen möglichen „Baustein“, einen „Grund“ dafür ausmachen konnten.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Ernährung | Kommentare (4)

Immunstärkung durch das Darm-Immunsystem

Montag, 4. Januar 2016 7:41

Wiederkehrende Infektionen lassen auf eine mangelnde Immunabwehr schließen. Über „medizinische Gründe“ habe ich im Beitrag „Abwehrkräfte und Abwehrschwäche“ ausführlicher berichtet. Wichtig ist es jedenfalls zu wissen, welche Faktoren unsere Abwehrkräfte schwächen. Und ein wesentlicher Faktor sind zu viel Stress und vor allem Dinge, die unseren Darm belasten. Dazu zählt die Ernährung, aber auch Umweltgifte (ich nenne hier nur mal das Glyphosat als ein Beispiel), die unseren Darm belasten und angreifen. Über all diese Dinge hatte ich bereits auch mehrfach berichtet. In diesem Beitrag widme ich mich speziell dem Thema, wie das Immunsystem über den Darm gestärkt werden kann.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Beschwerden und Krankheiten | Kommentare (54)

Voll verzuckert! Fettleber nach 18 Tagen

Montag, 7. Dezember 2015 17:07

Das Risiko-Potenzial eines übermäßigen Zucker-Konsums wird manchmal verglichen mit des Tabak- oder Alkoholkonsums.

Klar: Denn Übergewicht, Fettleber und Diabetes sind die Folgen des „süßen Lebens“.

Sind Süßigkeiten wirklich so gefährlich oder wird da nicht übertrieben? Diese Frage stellen sich viele Menschen, so auch der australische Schauspieler und Filmemacher Damon Gameau. Um die Thesen der Mediziner zu prüfen unternahm er einen Selbstversuch, den der Regisseur verfilmte. „That Sugar Film“ heißt seine Dokumentation. Deutscher Titel: „Voll verzuckert“.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Ernährung | Kommentare (21)

Ist gesunde Ernährung denn wirklich zu teuer?

Montag, 6. Juli 2015 10:28

Immer wieder bekomme ich zu hören: „Gesunde Ernährung, aha… ist ja ein toller Vorschlag, aber das kann ich mir gar nicht leisten.“

Es stimmt schon: Wer sich die Mühe macht, sich gesund zu ernähren, muss mehr Zeit, Arbeit und Geld investieren als derjenige, der täglich zu Fertiggerichten oder nur einer Scheibe Weißbrot (mit Tütensuppe oder Schokocreme) oder schlimmstenfalls nur zur Tüte Chips greift. Tatsächlich gibt es zum Beispiel in den USA Menschen, die sich fast ausschließlich von den sehr billigen Chips aus Maismehl ernähren. Klar, das sind natürlich Extremfälle. Aber sie kommen vor.

Den Mythos, dass gesunde Ernährung den Geldbeutel über Gebühr belastet, will ich so nicht stehen lassen und werde nach und nach auf die gängigsten Vorurteile in Bezug auf gesunde Ernährung und die damit verbundenen Kosten eingehen.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Ernährung | Kommentare (57)

„Heilsames Fasten“ – Gefährlich oder Gesund?

Montag, 15. Juni 2015 9:28

„Heilsames Fasten“ – da gibt es ja mittlerweile auch ein Buch mit diesem Titel – aber darum geht es hier eigentlich nicht. Wohl aber darum, ob Fasten heilsam sein kann, was natürlich sofort die Frage impliziert, ob es auch gefährlich sein kann?

Und (auch eigentlich) habe ich schon genug zu diesem Thema geschrieben – dazu auch gleich mehr. Aber anscheinend weigern sich einige Experten-Herrschaften dies (immer noch nicht) zur Kenntnis zu nehmen.

Denn das Fasten ist bei der Schulmedizin und seinen Gönnern so umstritten wie die berühmt-berüchtigten Schlacken und die Übersäuerung.

Vor sieben Jahren veröffentlichte ich diesen Beitrag: Ist Fasten gefährlich? Hier nahm ich Stellung zu einer Pressemitteilung von Sven David Müller (vormals Müller-Nothmann), der sich hier besonders weit aus dem Fenster zu lehnen wagte. Zentrale Aussage der Pressemitteilung: „Jedes Jahr stehen viele Todesfälle im Frühjahr im Zusammenhang mit Fasten“ (man beachte die Präzision der Angabe zu der Zahl der Todesfälle, die an Unwissenschaftlichkeit kaum zu überbieten ist und sich durch den weiteren Text wie ein Krebsgeschwür hindurchzieht). Eine weitere Unterstellung in dieser Mitteilung bezog sich auf das Immunsystem: „Fasten reduziert die Abwehrkraft des Organismus und Infektionskrankheiten finden in Fastenden leichte Opfer.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Heilfasten und Fasten | Kommentare (21)