Beitrags-Archiv für die Kategory 'Beschwerden und Krankheiten'

Was Erkältung, Ernährung und das Immunsystem miteinander zu tun haben

Mittwoch, 17. Januar 2018 9:15

Ein Leser stellte mir eine sehr interessante Frage zur Ernährung:

Sehr geehrter Herr Gräber,

an dieser Stelle möchte ich Sie um einen großen Gefallen bitten, der mir sehr weiterhelfen könnte.

“Hast Du nicht mal ein Kügelchen gegen meine Erkältung? Kannst Du mir nicht schnell mal was geben?” Meine Antwort: “Keine Schokolade, keine Süßigkeiten…” und wenn noch andere Kollegen dabei sind (die die Antwort schon kennen), ergänzen diese dann im Chor: “… kein Weißmehl, kein Schweinefleisch, kein Kaffee…”

Dies steht auf Ihrer Internet-Seite zu lesen. Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Beschwerden und Krankheiten, Gesundheit | Kommentare (14)

Probiotika können Darmkrebs verhindern und sogar rückgängig machen

Mittwoch, 11. Oktober 2017 18:52

Darmkrebs (Dickdarmkrebs und Enddarmkrebs) ist in Deutschland bei Männern die zweithäufigste und bei Frauen die dritthäufigste Krebsart.

Der Vergleich mit anderen Ländern der westlichen Hemisphäre zeigt, dass es dort ähnlich aussieht. Daher steht diese Tumor-Erkrankung im Focus der Forschung weltweit.

Darmkrebsrückgang durch Probiotika

Eine Studie aus dem Jahr 2017 lässt aufhorchen. Wissenschaftlern des Texas Children`s Hospital gelang es im Tierversuch, Darmkrebs durch Probiotika zur Rückbildung zu bringen. Bei den erkrankten Labormäusen bildeten sich die Tumore innerhalb von 15 Wochen zurück.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Beschwerden und Krankheiten, Ernährung | Kommentare (0)

Natriumbicarbonat (Natron) gegen Candida Albicans und Krebs?

Montag, 18. September 2017 21:54

Heute erreichte mich eine email von einem Leser. Darin geht es um einige Themen, die auch ich immer wieder „bearbeite“.

Vielleicht gelingt mir ja heute eine Zusammenfassung all dieser „Themen“ zu einem ultimativen „Gesundheitsappell“.

Hier zunächst die email, die ich in den wichtigsten Auszügen wiedergeben möchte: Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Beschwerden und Krankheiten | Kommentare (53)

Fasten gegen Krebs? Ich bin davon absolut überzeugt!

Donnerstag, 8. Juni 2017 8:05

Fasten bei Krebs? Angesichts solcher Überlegungen schlagen die allermeisten Ärzte die Hände über dem Kopf zusammen:

  • „Unsinn!“
  • „Gefährlich!“
  • „Lassen Sie das bloß sein!“

So oder so ähnliche Aussagen habe ich schon gehört und noch öfter gelesen.

Worauf stützt sich denn diese Erkenntnis?

Erfahrungen von Fastenärzten und Praktikern wie zum Beispiel von Rudolf Breuss (bekannt durch die Breuss Kur) zeigen: Fasten hilft bei Krebs.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Beschwerden und Krankheiten, Heilfasten und Fasten | Kommentare (32)

Fasten bei Krebs – Erstaunliche Erkenntnisse

Mittwoch, 7. Juni 2017 21:48

Fasten gegen Krebs, so lautete mein Artikel vor mehr als 2 Jahren und behandelte ein höchst kontroverses Thema.

Fasten ist sowieso ein Dorn im Auge einiger Schulmediziner und von „Ernährungsexperten“. Wenn dann Gedanken aufkommen, das Fasten mit einer Krebsbehandlung zu kombinieren, dann ist „der Ofen endgültig aus“.

Wer eine Krebserkrankung und eine Fastentherapie in einem Atemzug erwähnte, wurde seitens der offiziellen Medizin als höchstgefährlicher Scharlatan abqualifiziert. Keiner meiner Heilpraktiker-Kollegen dachte auch nur im Traum daran so etwas anzubieten. Keiner wollte seine Heilerlaubnis riskieren und wohlmöglich vor dem Richter enden. Denn eins ist klar: Viele Krebspatienten sterben. Und kein Therapeut möchte sich das ankreiden lassen.

Der mir letzte bekannte Therapeut, der Krebspatienten fasten ließ, war der österreichische Heilpraktiker Rudolf Breuss. Das dieser in „gebildeten Kreisen“ als „unverantwortlicher Quacksalber“ galt, dürfte klar sein.

Wie soll man auch zu einer anderen Meinung kommen, wenn selbst „höchste“ Organisationen empfehlen (wie zum Beispiel die American Cancer Society), dass Krebspatienten mit Chemotherapie mehr Kalorien zu sich nehmen sollen und die Proteinzufuhr erhöhen müssen – was soll man da noch sagen?

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Beschwerden und Krankheiten, Heilfasten und Fasten | Kommentare (58)

Biologika in der Rheumatherapie – Gute Wirkung, gute Nebenwirkung

Montag, 8. August 2016 12:14

Diese Woche hatte ich wieder einen Patienten, der mich nach sog. Biologika in der Rheumatherapie fragte. Nun, ich bin zwar kein Pharmakologe, möchte aber dennoch Missverständnisse beseitigen. Einige denken, dass diese „Biologika“ etwas „gesundes“ seien: biologisch eben…

Biologika sind eine Klasse von Arzneimitteln, die mit Hilfe der Biotechnologie beziehungsweise gentechnisch veränderten Organismen (GMO) produziert werden. Daher die Bezeichnung „Biologika“. Auf der anderen Seite gibt es den Begriff „Biopharmazie“, die laut Wikipedia „ die Lehre vom Zusammenhang zwischen den chemischen und physikalischen Eigenschaften von Arzneistoffen und Hilfsstoffen sowie ihrer Darreichungsform und deren biologischen Effektivität in einem lebenden Organismus ist“, also keinerlei Bezug zu den Biologika hat.

Die Biologika die ich kenne, müssen intravenös verabreicht werden. Eines dieser Mittel ist Infliximab. Im Handel wird es unter dem Namen Remicade geführt. Innerhalb eines Zeitraums von bis zu zwei Stunden bekommen die Patienten mittels Infusion drei bis fünf Milligramm.

Durch den im Blutkreislauf vorhandenen Wirkstoffes werden dann für etwa acht Wochen die körpereigenen Fehlreaktionen des Immunsystems unterdrückt, sprich es werden keine Botenstoffe produziert, die Entzündungen auslösen.

Deshalb wird im Zusammenhang mit den Biologika auch von Immunsuppressiva gesprochen. Über den gesamten Behandlungszeitraum sind Kontrollen des Blutbildes notwendig, denn eine mögliche Nebenwirkung sind Blutbildveränderungen.

Mit Nebenwirkungen wie Fieber, Ausschlägen, Atemnot, Brustschmerzen, Juckreiz und Schüttelfrost muss ebenfalls gerechnet werden, dazu aber weiter unten mehr…

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Beschwerden und Krankheiten | Kommentare (17)

Immunstärkung durch das Darm-Immunsystem

Montag, 4. Januar 2016 7:41

Wiederkehrende Infektionen lassen auf eine mangelnde Immunabwehr schließen. Über „medizinische Gründe“ habe ich im Beitrag „Abwehrkräfte und Abwehrschwäche“ ausführlicher berichtet. Wichtig ist es jedenfalls zu wissen, welche Faktoren unsere Abwehrkräfte schwächen. Und ein wesentlicher Faktor sind zu viel Stress und vor allem Dinge, die unseren Darm belasten. Dazu zählt die Ernährung, aber auch Umweltgifte (ich nenne hier nur mal das Glyphosat als ein Beispiel), die unseren Darm belasten und angreifen. Über all diese Dinge hatte ich bereits auch mehrfach berichtet. In diesem Beitrag widme ich mich speziell dem Thema, wie das Immunsystem über den Darm gestärkt werden kann.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Beschwerden und Krankheiten | Kommentare (55)

Die Allergiezeit beginnt

Sonntag, 19. April 2015 9:13

Kaum ist die Fastenzeit vorbei beginnt die Allergiezeit. Im Prinzip ist es jedes Jahr das Gleiche: Bis vor wenigen Wochen konnten Pollenallergiker im wahrsten Sinne des Wortes beruhigt durchatmen, denn es blühte kaum etwas und eine regnerische Witterung verhinderte den Pollenflug. Doch jetzt beginnen die Frühblüher ihre Pollen in der Luft zu verteilen: die Nase läuft, die Augen brennen und der Hals beginnt zu kratzen… Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Beschwerden und Krankheiten | Kommentare (11)

Probiotika für Rheumapatienten?

Sonntag, 15. März 2015 21:41

Probiotika sind vor allem durch die Werbung bekannt. Lebensmittel, vorzugsweise Milchprodukte, mit probiotischem Inhalt sollen den täglichen Verdauungsmechanismus in Magen und Darm positiv beeinflussen. Daneben können Probiotika auch in Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten zum Einsatz kommen.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Beschwerden und Krankheiten | Kommentare (0)

Reizdarmsyndrom – keine Kopfsache, sondern ein Fall für Darmbakterien

Montag, 16. Juli 2012 14:35

Viele Ärzte sehen das Reizdarmsyndrom als ein Problem an, das der Patient „im Kopf“ und nicht im Bauch mit sich trägt. Aber wie es aussieht, wird das Reizdarmsyndrom durch ein bakterielles Überwachstum im Darm verursacht, so die Forschung in einer neuen Einschätzung.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Beschwerden und Krankheiten | Kommentare (3)