Was Erkältung, Ernährung und das Immunsystem miteinander zu tun haben

Ein Leser stellte mir eine sehr interessante Frage zur Ernährung:

Sehr geehrter Herr Gräber,

an dieser Stelle möchte ich Sie um einen großen Gefallen bitten, der mir sehr weiterhelfen könnte.

“Hast Du nicht mal ein Kügelchen gegen meine Erkältung? Kannst Du mir nicht schnell mal was geben?” Meine Antwort: “Keine Schokolade, keine Süßigkeiten…” und wenn noch andere Kollegen dabei sind (die die Antwort schon kennen), ergänzen diese dann im Chor: “… kein Weißmehl, kein Schweinefleisch, kein Kaffee…”

Dies steht auf Ihrer Internet-Seite zu lesen.

Da ich selbst sehr oft erkältet und nie richtig gesund bin, ohne den eigentlichen Grund zu kennen, beschäftige ich mich seit längerem schon mit medizinischen und gesundheitlichen Themen, ohne zu einer Lösung meines Problems gelangt zu sein.

Wenn wir Schokolade, Süßigkeiten und Weißmehl mal als ‚isolierte Kohlenhydrate‘ bezeichnen und ich diese nicht mehr esse, wenn ich auf Schweinefleisch verzichte und keinen Kaffee mehr trinke; Sind Sie der Überzeugung, daß ich mich dann nicht oder nicht mehr so oft erkälten werde? Und falls ja, was bewegt Sie zu dieser Annahme?

Zudem interessiert mich, ob sich insbesondere das Schweinefleisch oder das tierische Eiweiß allgemein negativ auswirkt. Ist Schweinefleisch gesundheitlich ungünstiger als anderes tierisches Eiweiß?

Auf welche Weise begünstigt denn Kaffee (den ich besonders gern trinke) die Entstehung von Erkältungen?

Für eine kurze Antwort auf diese drei Fragen, meinen besten Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

A.W. [Name von mir abgekürzt]

Mein Zitat auf das sich Herr W. bezieht habe ich im Artikel: Immunstärkung durch das Darmimmunsystem, beschrieben. Das Zitat meiner „Antwort“ ist etwas ironisch gemeint. Dabei ist es eigentlich Ernst: Ich bin nicht Heilpraktiker geworden, um „irgendeine“ Alternative Therapie zu praktizieren und „nur“ Symptome abzustellen. Mein Ideal ist es immer noch, die Gesundheit meiner Patienten grundlegend zu verbessern.

Dazu gehört im Wesentlichen, dass man die Ursachen abstellt, die zu den Symptomen geführt haben.

Wenn ich also ständig Erkältungen habe, ist das nicht die Schuld der Viren und Bakterien. Mit denen kommen die anderen Menschen auch in Kontakt. Natürlich gibt es Mikroben die besonders virulent sind. Als Ursache sehe ich aber fast immer ein schwaches Immunsystem, bzw. die Faktoren, die zur Schwäche des Immunsystems geführt haben.

Den Artikel https://www.gesund-heilfasten.de/blog/immunstaerkung-darm-immunsystem/ habe ich deswegen veröffentlicht, weil der Darm (bzw. das darmassoziierte Immunsystem) diesbezüglich enorm wichtig ist. Und am meisten schädigen wir den Darm mit unserer Ernährung!

Parallel zu einer Ernährungsumstellung kann eine Darmeinigung (u.a. mit der Colon-Hydro-Therapie) durchgeführt werden. Anschließend kann die Darmflora mit Probiotika wieder regeneriert werden, was allerdings wesentlich länger dauert, als die meisten vermuten.

Immer wieder weise ich auch auf die heilsame Wirkung des Fastens hin. Schon ein intermittierendes Fasten von 72 Stunden stärkt das Immunsystem. Kritiker, die eine Schwächung der Abwehrkräfte durch Nahrungsentzug unterstellen, sind mittlerweile widerlegt. Eine dreitägige Fastenkur führt zum Abbau gealterter Leukozyten und löst die Differenzierung neuer weißer Blutkörperchen aus Stammzellen an. So geht das Immunsystem schon nach kurzem Heilfasten gestärkt und erneuert hervor. Dies beschreibe detaillierter auch ich im Beitrag https://www.gesund-heilfasten.de/blog/fasten-staerkt-abwehrkraefte/.

Das sollte einen Teil der Fragen beantworten…

Weitere Probleme: Zucker

Zucker schwächt das Immunsystem zusätzlich. (Die Studien dazu finde ich auf die schnelle leider nicht…); und Weißmehl verhält sich nach der Darmpassage weitgehend wie Zucker (Saccharose). Die Verstoffwechselung von Zucker generiert mehr freie Radikale als andere Nährstoffe. Dadurch ist der Bedarf an Vitaminen erhöht, die als Antioxidantien die schädlichen Nebenprodukte der Oxidation eliminieren. Vitamine braucht der Körper aber dringend zur Funktion des Immunsystems.

Gerade zu diesem Zuckerproblem schreibe ich ausführlich im in meinem Zuckerreport, denn das Problem lässt sich nicht in wenigen Sätzen ausreichend abhandeln:

Nächstes Problem: Schweinefleisch!

Schweinefleisch enthält Arachidonsäure, welche im Entzündungskreislauf eine problematische Rolle spielt. Die Omega-6-Fettsäure verdrängt die essentielle Omega-3-Fettsäure Eicosapentaensäure (EPA), die Entzündungen hemmt.

Kaffee

Kaffee enthält Säuren, die den Säure-Basen-Haushalt negativ beeinflussen. Es ist nachgewiesen, dass starker Kaffee-Konsum die Entzündungsmarker erhöht (http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/news/kaffee-erhoeht-entzuendungswerte-aid-1.1616393). Mehr dazu auch im Artikel zur Übersäuerung. Zur Vertiefung dieses Themas empfehle ich auch meinen Beitrag: Die wahre Ursache von Krebs?

Das sollte einen Teil der Fragen beantworten…

Dieser Beitrag wurde im Juni 2008 erstmalig erstellt und am 17.1.2018 letztmalig ergänzt

 

Datum: Mittwoch, 17. Januar 2018
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

14 Kommentare

  1. 1

    Ich wuerde es gut fnden, wenn Sie, Herr Graeber, mal einen Artikel ueber eben dieses Problem (Zucker, Weissmehl, Schweinefleisch, Cola, Fanta etc.) ausdruecklich an Jugendliche schreiben wuerden. In einer Form, die Jugendliche nicht als Predigt eines Erwachsenen mit erhobenem Zeigefinger ansehen, sondern die sie wirklich mal zum Nachdenken darueber bringt, was sie sich und ihrem Koerper da fast taeglich zumuten. Ich habe zwei Soehne im Alter von 17 und 20 und der juengere hat viel mit Allergien zu tun. Wahrscheinlich gerade weil ich es nicht lassen kann, taeglich auf die Ernaehrung hinzuweisen, stellt er sich erst recht dagegen.
    Vielleicht haben Sie ja auch schon so etwas in der Art verfasst, dann weisen Sie mich bitte darauf hin.
    Vielen Dank und viele Gruesse aus Costa Rica,

    KIKI FABINI

  2. 2

    Sehr geehrter Herr Gräber,

    obiges Thema ist genau meines.
    Ich hoffe, die Fastenkur bringt mich weiter,
    jedoch mein Drucker ist im Moment nicht willig. Buchen Sie die Gebühr gerne ab, aber
    gestatten Sie mir Ende der Woche den Ausdruck hierfür.
    Mit freundlichen Grüßen, Sonja

  3. 3

    Hallo Herr Gräber,
    danke für die ausführliche Beschreibung. Meiner Meinung ist gerade bei einer Erkältung Umckaloabo ein sehr gutes und pflanzliches Medikament. Die Informationen auf der Seite sind sehr ausführlich und hilfreich: umckaloabo.de/umckaloabo/atem/index.php
    Was halten Sie von diesem Medikament?

    Viele Grüße
    Timo

  4. 4

    Lieber Herr Gräber

    Wie sieht es im Vergleich zu Weissmehl mit Reismehl und Maismehl aus? Grüsse, M.F.

    Antwort René Gräber:

    Ich muss mal einen grundsätzlichen Artikel dazu schreiben – aber in der Kürze so viel: entscheidend ist für mich, wie naturbelassen ist das Mehl? Rein bezogen auf den glykämischen Index: Wachsmais hat einen sehr hohen Index von fast 100. Aber aus jeder Mehlsorte kann man Produkte herstellen, die im glykämischen Index enorm variieren…

  5. 5

    Ja,das würde mich auch interessieren.Wie ist es wenn man versucht sich möglichst Gluteinfrei zu ernähren?Da ich zur Zeit Probleme mit dem Dickdarm habe, eigentlich schon länger, muss ich meiner Ernährung extrem umstellen(Fastenkur hab ich auch schon gemacht).Ich habe scheinbar Parasiten im Darm, nicht wirklich gefährlich,aber belastend. Ich muss für einige Zeit auf Glutein und Obst verzichten(und Kuhmilchprodukte grundsätzlich.Vertragen ja viele nicht).Komischerweise vertrage ich Obst schon in Kombination mit normalen Zucker weil das scheinbar besser verwertet werden kann…das ist doch seltsam oder?Zucker ist doch eigentlich nicht so gut…

  6. 6

    Ich war auch häufig erkältet, und nichts hat geholfen. Die Hausärztin konnte mich immer nur krank schreiben. Es begann mit stark brennenden Halsschmerzen, ging weiter über kaum abhustbaren Schleim und endete mit geprellten Rippen. Ich war jedes Mal vollkommen fertig. Wenige Wochen später ging es schon wieder los. Dem hat eine klassisch homöopathische antimiasmatische Behandlung abgeholfen. Heute erkälte ich mich nicht mehr.

  7. 7

    nach jahrelanger schwerer erkrankung und heftigstem medikamentenbeschuss lebe ich jetzt ein jahr ohne tabletten.seitdem esse ich
    nur noch unverarbeitete lebensmittel auch brühe und früchtejoghurts mache ich selber und trinke drei liter wasser/kräutertees am tag.dazu kommt mindestens eine stunde walking am tag,gymnastik und joga.ich habe 18 kilo abgenommen und teile herrn greabers meinung über agarvensirup zbsp nicht,in maßen komm ich damit gut klar,industriezucker ist out (cola,kuchen,weissbrot etc).gegen meine meine kaffeesauferei,meine leidenschaft für schokolade (jetzt bio) und die 15 zigaretten am tag hab ich noch kein mittel gefunden bislang.leider leide ich an den folgen 10-jähriger demineralisierung und meine zähne sind zerstört.riesenproblem.aber so richtig krank bin ich garnicht mehr.ich glaube,bewegung,sauerstoff und wasser sind das a&o.wirklich

  8. 8

    hallo herr graeber,wissen Sie etwas über die folgen hochdosierter neuroleptika ?ich würde mich freuen wenn Sie dazu etwas schreiben würden.bitte! und kennt hier jemand den schwund von zahn-und knochensubstanz als spätfolge hochdosierter medikamente ?

  9. 9

    Zur Frage: Oft verkühlt.
    Wenn du dieses Problem in den griff bekommen willst, hilft nur ABHÄRTEN. Und zwar ganz einfach: Nach jedem Duschen oder Baden immer ein Paar sekundenlang kalt nachduschen, und besonders den Kopf, nie warm oder gar mit heißen Wasser beenden. Gut abtrocknen und hinterher warmhalten.
    Nach meiner vierzigjährigen Erfahrung ist es das billigste und einfachste Abhärtungsmittel gegen Erkältungskrankheiten besonder gegen Stirnhöhlen Erkrankung.

  10. 10

    Die Rämedien, die Sie, Herr Gräber, erwähnen, finde ich alle sehr gut. Es sind die einzig wahren Rämedien für ein gutes Immunsystem.
    Ich habe mit einer rohveganen Ernährung den Darm deutlich spürbar entlastet und infolgedessen höchstens éin Mal pro Jahr eine Erkältung bekommen statt zwei Mal. Ausserdem dauerten sie viel kürzer.
    Sehr gut ist medikamentös auch Echinamed oder Echinaforce 400 von Dr Vogel. Es ist das Echinaceapräparat mit dem höchsten Drogenextraktverhältnis. Das einzig wirksame Präparat ist die mit 400 mg pro Tablette. Mein Naturheilkundeprofessor sagte: 4 Tabletten aufs Mal im Zweistundenrhythmus während eines ganzen Tages, sobald man das erste Kribbeln etc spürt. Nach dem einen Tag mit Höchstdosierung ‚runterfahren zur Empfehlung auf der Packungsbeilage (3 X 2 Tabl. pro Tag). An dem einen Tag könnte man den Infekt stoppen, oder sicher die Dauer des Infekts verkürzen. Auch prophylaktisch iO.

  11. 11

    Ich habe eine „Prädiabetes“, also eine Stoffwechselstörung. Kann ich trotzdem diese Fastenkur machen?

    Antwort René Gräber:

    Vor allem beim Prädiabetes würde ich da schon gute Erfolge erwarten. Mehr dazu in meinem Beitrag: http://www.gesund-heilfasten.de/Diabetes-mellitus.html

  12. 12

    Hallo,
    diese ganzen Dinge rund um den Lebensstil gehören zweifellos zu den wichtigsten Ursachen für eine Infektanfälligkeit. Wenn aber jemand „sehr oft erkältet und nie richtig gesund“ ist, hört sich das für mich danach an, als ob man zusätzlich zum Absetzen von Rauchen, Schweinefleisch, Kaffee etc. das Raumklima verbessern könnte, wenigstens zu Hause und wenigstens nachts.

  13. 13

    Hallo Herr Gräber, ihre Ansätze sind sicherlich nicht verkehrt, wobei sich meine Tochter seid ihrer Geburt nur gesund ernährt und in den ersten drei Lebensjahren nicht einmal krank war, dann kam eine Grippe mit 3 !/2 Jahren und seitdem hat sie immer wieder kehrenden Husten! Ich hingegen ernähre mich auch gesund, sündige aber hin und wieder gern, als Kind war ich eine richtige Naschkatze….hatte aber noch nie eine starke Erkältung oder Grippe, trotz Kaffee und Schweinefleisch?! Wie lässt sich das erklären? Mein Mann z.B. trinkt ständig Cola und Kaffee, hat aber auch nie eine Erkältung gehabt?

  14. 14

    Hallo, ich/wir können dies nur bestätigen, wir essen seit vielen Jahren Fleisch nur in geringsten Mengen, Kaffee max.4 Tassen pro Woche, minimal Zucker (im Haushalt, kochen, schon gar nicht) jeden Tag aber beste natürliche TOP Nahrungsergänzung mit mind. 80% Absorbation! Keine Verkühlungen, Grippe usw. seit vielen Jahren (Schnupfen vielleicht mal minimal einen halben Tag, oder ein bisschen rinnende Nase nach Spaziergang in Luft).

Kommentar abgeben

Möchten Sie die 3 Nahrungsmittel wissen, die ich meinen Patienten verbiete?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie die 3 Nahrungsmittel wissen, die ich meinen Patienten verbiete?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie die 3 Nahrungsmittel wissen, die ich meinen Patienten verbiete?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie die 3 Nahrungsmittel wissen, die ich meinen Patienten verbiete?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!