Arterienverkalkung: Die Arteriosklerose und das Märchen von den Fetten

Die „Verkalkung“ der Arterien (genannt Arteriosklerose, bzw. Atherosklerose) existiert. Darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Die entscheidende Frage ist: WARUM verkalken die Gefäße und setzen sich mit der Zeit bei sehr vielen Menschen zu? DIE Antwort der Schulmedizin lautete (seit ich als Kind bereits diese Diskussion mitverfolgte): zu viel Fett / Cholesterin!

Arteriosklerose eines Blutgefäßes – Das Gefäß setzt sich zunehmend „zu“. Die entscheidende Frage ist: WARUM? Bild: fotolia – Axel Kock

Zur Frage der Arteriosklerose hatte ich einige Beiträge verfasst. Bei den Ursachen habe ich nicht das Hohelied der Schulmedizin gesungen, dass das böse Cholesterin und die ebenso bösen gesättigten Fette und sonst nichts anderes für Arteriosklerose verantwortlich seien.

Dazu gibt es viel zu viele Hinweise, dass diese Hypothese nicht nur nicht bewiesen ist, sondern auf recht wackligen Füßen steht:

Darmflora an der Entstehung der Arteriosklerose beteiligt

Jetzt gibt es eine neue Arbeit, die ebenfalls die schulmedizinische Hypothese von bösen Fetten und Cholesterin als alleinige Ursache als vollkommen unbegründet erscheinen lässt. Die Arbeit ist bezeichnenderweise in einem kardiologischen Fachjournal erschienen, dem „European Heart Journal“.

Und diese Arbeit sagt Folgendes aus …

Gut microbial diversity is associated with lower arterial stiffness in women | European Heart Journal | Oxford Academic

Das Ziel der Autoren war, die Zusammensetzung der Darmflora mit dem Auftreten von Arteriosklerose zu vergleichen. Grund für diesen Vergleich war die Tatsache, dass inzwischen bekannt ist, dass die Darmflora und deren Zusammensetzung maßgeblich an der Ausprägung des metabolischen Syndroms und Entzündungsprozessen beteiligt ist/sind. Die Autoren sehen hier therapeutische Einsatzmöglichkeiten.

Also untersuchten und beobachteten sie 617 weibliche Zwillinge mittleren Alters, bei denen sie die Steifheit der Arterien maßen, die Zusammensetzung der Darmflora und eine Reihe von metabolischen Parametern untersuchten.

Das Ergebnis zeigte, dass mit steigender Vielfalt der Darmbakterien eine Abnahme der Zeichen für Arteriosklerose (Steifheit der Arterien) zu beobachten war. Weiter stellten sie fest, dass dieser Effekt auf die Arteriensteifheit nur minimal von einem metabolischen Syndrom beeinflusst wird.

In einem Schaubild zeigen sie, dass spezielle Mikroben, deren Anwesenheit in Verbindung steht mit einem geringeren Risiko für Übergewicht, ebenfalls mit einem geringeren Risiko für Arteriosklerose in Verbindung stehen.

Und sie zeigen ebenfalls, dass Arteriosklerose nur zu rund 1,8 Prozent durch viszerales Fett und Insulinresistenz verursacht wird. Der Einfluss der Darmflora wird von den Autoren auf 8,3 Prozent beziffert. In der Diskussion ihrer Ergebnisse bemerken die Autoren, dass eine spezifische Bakterienfamilie, Ruminococcaceae, hier als „beispielhaft“ hervorsticht. Diese Bakterien gehören zur Klasse der Clostridien (Abteilung Firmicutes). Ihre Anwesenheit ist verbunden mit einem Absinken des Risikos für Arteriosklerose. Die Bakterien produzieren Butyrate, die Salze der Buttersäure sind. Diese Eigenschaft hat bei Mäusen gezeigt, dass hier ein signifikant geringeres Risiko für die Entstehung von Endotoxinen im Blut und septischem Schock gegeben ist. Endotoxine bewirken Entzündungsprozesse und Funktionsstörungen im Endothel der Blutgefäße und sind zudem mit der Entstehung des metabolischen Syndroms assoziiert (auch beim Menschen).

Die Autoren betonen hier noch einmal, dass die kausale Rolle von Entzündungsprozessen für die Pathogenese von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in einer im Jahr 2017 erschienenen Studie „bewiesen“ worden sei (Antiinflammatory Therapy with Canakinumab for Atherosclerotic Disease. – PubMed – NCBI). Hier wurde ein Medikament mit entzündungshemmenden Eigenschaften eingesetzt, mit dem Ergebnis, dass am Ende der Beobachtungszeit deutlich weniger kardiovaskuläre Probleme im Vergleich zu Placebo zu beobachten waren. Bemerkenswert hier ist, dass die Autoren explizit bemerken, dass diese Ergebnisse unabhängig waren vom Lipid-Status (Fett-Status) der Teilnehmer.

Auch hier wieder ein bemerkenswerter Hinweis, dass Lipide (Fette und Cholesterin) mit einiger Wahrscheinlichkeit NICHT die Hauptverdächtigen bei der Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein können. Das ist etwas, was ich bereits seit mehr als 20 Jahren vermute – ganz einfach weil es keinen Sinn macht… Mehr dazu auch in meinem Büchlein:

Fazit

Wie es aussieht, sollte man bei der Prophylaxe und Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, speziell Arteriosklerose, dafür Sorge tragen, dass Entzündungsprozesse beseitigt werden und gleichzeitig die Diversität (Vielfalt) in der Darmflora erhöht wird.

Als Zusatzbonus für die Erhöhung der Artenvielfalt im Darm gibt es eine signifikante Verringerung der Wahrscheinlichkeit, dass weniger nützliche und schädliche Bakterien hier Fuß fassen können.

Die Wissenschaft bestätigt immer wieder die Erfahrungen, die „wir“ in der Naturheilkunde machen. In meinen „Mitt-30ern“ hatte ich bereits nachweisbare Ablagerungen in meinen Arterien. Nach mehrmaligem Fasten und einer grundlegenden Ernährungsumstellung sind meine Gefäße heute wieder frei – was ich regelmäßig per Ultraschall kontrollieren lassen. Meine persönliche Erfahrung ist daher ganz klar: Arteriosklerose ist kein Schicksal!

Wenn Sie das mit dem Fasten interessiert, finden Sie hier meine Anleitung dazu:

Datum: Sonntag, 23. September 2018
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Du kannst zum Ende springen und
eine Antwort hinterlassen. Pinging ist momentan nicht erlaubt.

35 Kommentare

  1. 1

    Was halten Sie eigentlich von dem Enzym Serrapeptase, das soll ja u.A. auch die Arterien ‚reinigen‘.. Gab es dazu schon einen Beitrag?

  2. 2

    Vor ca. 16 Jahren habe ich von Prof. Walter Hartenbach das Buch „Die Cholesterinlüge. Das Märchen vom bösen Cholesterin“ gelesen. Der Prof., der sein Leben lang Adern „repariert“ hat u. noch nie Cholesterinablagerungen gesehen hat, schreibt sehr glaubwürdig, daß der Cholesterinhype völlig falsch ist. Mit ihm fährt lediglich die Pharma Riesenprofite ein, na sowas. Kein Mensch muß sich Gedanken um sein Cholesterin machen. Je höher der Wert, umso besser. Wer sein Ch. mit den schönen Tabletten der Pharma dauernd runterdrückt, schadet seinem Körper, denn der muß es immer wieder auf seinen eigenen Level hochfahren. Wer (sehr selten) tatsächlich einen zu hohen Wert hat (über 400 – die Maßeinheit hab ich vergessen, ist auch egal), kann den nicht senken, der stirbt daran. Schön, daß auch Herr Gräber die Sache klarstellt.
    Die Adern reinigt oder hält man frei durch gesunde Ernährung, keinerlei tierische Produkte. Das tut vor allem auch den Tieren gut!

  3. 3

    Hallo,
    ich finde ihre Beiträge immer wieder erhellend. Ich habe vor ein paar Jahren 1 Woche Fastenwandern auf dem Darß gemacht und fühlte mich richtig gut nach ca. 4 Tagen. Wir sind jeden Tag 3-4 Std zügig gewandert oder Fahrrad gefahren. Am 4. Tag bemerkte ich zu meiner Erleichterung, dass meine Knieschmerzen völlig verschwunden waren. Ich kann das nur jedem empfehlen. Man kann das auch alleine für sich machen, aber in der Gruppe ist es zudem leichter. Es ist zwar nicht ganz billig, aber unglaublich heilsam. Ich hab noch eine Frage: Was halten Sie von Padma 28? Leider ist es hier in Deutschland nicht zu bekommen, nur in der Schweiz und Österreich. Es gibt hier nur Padma basic, also ohne den Einsenhut, der ja giftig ist. Bekanntlich macht ja die Menge das Gift. Wenn ich es bekäme, würde ich das Padma 28 versuchen. Ich denke die Tibeter wissen eine Menge über gesunde Kräuter.

  4. 4

    Was halten Sie von der Knoblauch-Zitronenkur, das soll auch die Aterien reinigen?
    5 Zitronen + 30 Knoblauchzehen mit 1l Wasser pürieren, 1x aufwallen lassen über ein feines Sieb gießen in Flaschen abfüllen, jeden Tag 1 Schnaps Glas davon auf nüchternen Magen frühmorgens trinken.Dies Mixtur hält 3 Wochen, nach 3 Wochen 1 Woche Pause und dann nochmals 3 Wochen das trinken.
    Kennen Sie diese Kur?

  5. 5

    Lieber Herr Gräber!

    Das Buch: Die Cholesterinlüge – Das Märchen vom bösen Cholesterin“ hat schon der Gefäßchirurg Prof.Dr.Hartenbach vor 30 Jahren geschrieben.
    Er konnte eindeutig beweisen, dass Statine, also Cholesterinsenker sehr schädlich bis tödlich sind, da Cholesterin lebensnotwendig ist und das Senken sogar Krebs erzeugen kann!
    Wenn Cholesterin schädlich ist, dann das oxidierte Cholesterin, sowie Lipoprotein a, sowie Homozystein.
    Vielen Dank für diesen Beitrag, denn die Pharma-Schulmedizin kann auch sehr schaden!
    Herzliche Grüße
    Eva

  6. 6

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    wie sieht die Sache nach einem Herzinfarkt
    (Arteriosklerose) aus. Die Ärzte möchten das Cholesterin LDL, bereits vor 4 Jahren, unbedingt auf 70 bringen, obwohl es dem Patienten miserabel geht,nach Einnahme von Statinen?
    M.f.G. Gerda Ackermann

  7. Irene Maria Klöppel
    Mittwoch, 3. Oktober 2018 16:20
    7

    Ergänzend:
    Ich las einmal, dass die Adern brüchig werden, wenn der Körper zu wenig Vitamin A und C hat. Dann geht er hin, vor allem um die Arterien zu schützen, und verstärkt die Gefäßwände mit Cholesterin. Wenn der Körper dann wieder genug der Vitamine bekommt, baut er auch wieder das Cholesterin ab. Es erscheint mir logisch – aber ich bin kein Arzt. Ich selbst richte mich danach.

  8. 8

    Lieber Herr Gräber,
    wie immer las ich sehr aufmerksam und fasziniert von Ihrer Mühe diesen weiteren Beitrag.
    Aber leider konnte ich diese ganzen Hinweise und Erkenntnisse betreffs der Darmflora noch nie mit einem Gastroenterologen in vernünftiger Art und Weise besprechen. Drei dieser von sich und der Schulmedizin total und selbstherrlich überzeugten Mediziner weigerten sich strikt, eine von mir selbst in Auftrag gegebene und bezahlte Darmflora-Untersuchung von einem renommierten Labor anzusehen, bzw. dann die gegebenfalls notwendigen Maßnahmen zu unterstützen.
    Ein Ausspruch: „Das müssen Sie dann schon mit dem besprechen, der solche Märchen in die Welt setzt!“ Ich hatte gefragt, ob mein wahnsinnig aufgeblähter Bauch durch eine falsche Zusammensetzung der Darmflora entstehen könnte.
    Das Einzige, was allen Dreien dazu einfiel, war eine Darmspiegelung! Selbst Unverträglichkeitsuntersuchungen wurden abgelehnt. Ich könne ja mal einige Wochen glutenfrei leben!
    Einen Zusammenhang mit dem Immunsystem und der Darmflora wurde ebenfalls bestritten und eine Untersuchung des Immunsystems sei unnötig. „Was nützt es Ihnen denn, wenn Sie dann wissen, welche Bakterien in Ihrem Darm sind?“
    Ich stelle mir vor, ich würde mit diesen Herren über Ihren Artikel (Cholesterin) sprechen wollen!
    Nur zur Erläuterung: Ich wiege bei 1,62m gerade mal 52 Kg.Trotzdem sieht mein Bauch aus, als sei ich im 8. Monat! Nur gut, dass ich schon 75 J. alt bin. ;-))
    Gesünder als ich kann man sich kaum ernähren.

    Vielen Dank für Ihre „Enthüllungen“, die mir aber leider oft nur weitere Ängste einbringen, denn Vieles kann ich ja leider nicht ändern. Das kann ja offensichtlich nicht mal die Regierung!
    Sie nennen ja oft die wahren Schuldigen, aber was bringt uns das?

  9. 9

    Hallo Herr Gräber,
    Ihre Artikel sind immer wieder sehr interessant und inspirierend
    Meine Meinung zu diesem Thema,da ich selbst durch Morbus Crohn sehr eingeschränkt war,
    niemals aufgeben, lernbereit sein, der Seele Flügel verleihen und die Enderlein Therapie hat mich zu einer hervorragenden Lebensqualität geführt !
    Ein Plus für alle Therapeuten die immer am Ball bleiben wie Sie und unermüdlich sind !
    Liebe Grüße Regina Henniger

  10. Dr. med. Bernhard Weber
    Mittwoch, 3. Oktober 2018 21:27
    10

    Viele unserer Patienten im Berufsstress können sich leider nicht vorstellen zu fasten, wie es auch schon die Ornisch Diat vorschlug. Wenn die Viren und Bakterien, in der Mittelschicht der Arterien, die weiße Blutkörperchen anlocken beginnt die Arterioskleritis. Durch Thymusschwäche sind die weißen Blutkörperchen nicht in der Lage die Gefäßentzündung zu stoppen, dann kommen Kalk, Fibrin und Fette. Was hilft? Fordern Sie gerne unsere kostenlose Information der Arteriosklerose- Beratung an, unsere MIAR- Fallsammlung zeigt es.

  11. 11

    Lieber Herr Gräber, ich lese nun schon seit langer Zeit bei Ihnen mit. Es ist imner wieder sehr interessant.

    Mein Vater verstarb mit 60 am Herzinfarkt. Meine Mutter hatte mit 87 einen Schlaganfall, wurde trotzdem fast 96 und hatte immer Cholesterinwerte über 500. Ein Bruder(74) hat Stents, ein anderer(71) hat die Faktor-V-Leiden-Genmutation und nach einer Knie OP und einem anderen Blutverdünner einen leichten Schlaganfall.

    Schon Anfang 40 wurden bei mir erhöhte Cholesterinwerte festgestellt. Ich bin schlank (Konf.-Gr.:36) und treibe auch manchmal Sport. Seit 25 Jahren lasse ich fast jährlich HDL (immer zu niedrig) + LDL (zu 98% immer über 160) die Werte bestimmen. Seit etwa 4 Jahren auch das Homocystein (dank B12 und B-Komplex mit Folsäure nun unter 7) und das LP(a). Das LPa lag beim ersten Messen im Sept. 2015 bei 130,1 (Ref <75)
    Dann las ich, dass die Knoblauch/Zitronenkur gegen Arteriosklerose helfen soll. Und ich las auch, dass in hoher Dosierung Niacin mit Flush, Vitamin C, Lysin und Omega 3 den erhöhten LP(a) Wert senken würden. Wie ich dann alles einige Zeit genommen hatte, war mein LP(a) Wert tatsächlich im März 2017 auf 83 gesunken. Dann allerdings wieder auf 98 im Sept. 2017 gestiegen, obwohl ich mit 58kg den ganzen Sommer über ein gutes Gewicht hatte. Ich habe aber bis Febr. 2017 auch mehrere Male Heilfasten gemacht. Was nun tatsächlich den LP(a) gesenkt hat, vermag ich leider nicht zu sagen, sicherlich die Mischung aus Knobi/Zitrokur und den ganzen NEM's
    Mein LDL lag leider im Sept. 2017 wieder bei 189. Nun muss ich es mal wieder mit der Knoblauch/Zitronenkur versuchen.

  12. 12

    Ich hatte meinen Herzinfarkt 2009. Der Schock kam 2012, als der gespaltene Körper (Geist und Muskel) wieder zusammen wollten. Es kann doch nicht sein, daß eine „Heilung“ mit einer lebenslangen Pilleneinnahme verbunden ist. Mir hat ihr „Konkurrent“ Alix aus der Gegend Ruhrpott geholfen, Buch „Es geht um ihr Blut“. Thesen – tierisches Eiweiß wird gespeichert – wo? Bindegewebe, wenn voll dann Arterien – Nebenwirkungen: weil Blut schlechter an die Muskeln herankommt – mehr Druck – Bluthochdruck – mehr Zucker – Diabetes – Speichermenge: ca 4 kg – Verbrauch: ca 0,5 g pro kg Körpergewicht – Abbau: bei 80 kg mit Fasten eine Sache von 100 Tagen – bei 10% täglich weniger eine Sache von 3 Jahren Hat bei mir geklappt – die Stabilisierung ist gefährdet durch die Pflege meiner Mutter. Man vernachlässigt sich selbst. Die Grundlage dieser Eiweißspeicherung stammt von Wendt, 1946 oder 47. Der Sohn Lothar hat die Stufen der Medizin-Erkenntnis bei 5 abgebrochen. 5 und 6 sind die Massenversuche. Die eigene Erfahrung mit Cholesterinsenkern, sie beeinträchtigen nicht nur die Muskeln. Ich spiele Schach. Cholesterinsenker und jede Partie über 3 h ging verloren (ununterbrochen ca 10 Spiele über diese Länge). Nach dem Absetzen bin ich gefürchteter Langzeitspieler, meist der letzte, der den Wettkampf beendet. Einerseits der Test, ob das nur den Pillen geschuldet war, andererseits nötig wegen der Verbesserung des Mannschaftsergebnisses. Ich habe nach dem Absetzen der Pillen wieder innerhalb 6 Jahren 150 DWZ Punkte hinzugewonnen. Die waren mit Pilleneinfluß innerhalb 2-er Jahre weg. An dieser Stelle ist die herrschende Medizin Mitmacher der Neoliberalisierung (Prof Mausfeldt), Volk vereinzeln, Menschen voneinander isolieren. Die sollen arbeiten und das Maul halten, Angst haben und der Obrigkeit (auch Weißkittel haben da „Arbeit“) nicht wiedersprechen. Ellenbogenmentalität in einem Herdenwesen, “ Wenn jeder an sich selber denkt, ist an alle gedacht. Zunahme der „Kopfkonflikte“ – psychische Krankheiten, weil man seinem Wesen gerecht nicht leben soll oder kann.

  13. 13

    Die Arterien kriegt man auch mit der Einnahme von 2g Niacin täglich wieder schön frei. Allerdings braucht das 12 Monate und man muss sich an die hohe Dosis erst heranschleichen. Ich bekam den ca. 1-2 Stunden anhaltenden täglichen Flush erst bei 750 mg in einer Dosis. Mit 50 mg täglich hatte ich begonnen.
    Diese Infos habe ich aus den Büchern von Dr. Probst! Genau zu meinem 60. Geburtstag bin ich durch. Die Schwierigkeit ist nur an die 500mg-Kapseln ran zu kommen.

  14. 14

    Guten Tag Herr Gräber,
    jetzt bin ich verunsichert. So gerne wollte ich im Frühjahr das Heilfasten machen, doch durch Ihre Veröffentlichungen wurde für Menschen mit der Diagnose Arteriosklerose davon abgeraten. Jetzt wird es empfohlen? ich kenne mich nicht mehr aus. Statt dessen habe ich sofort die über zwei Jahre eingenommenen Statine (Atorvastadin) abgesetzt und nehme Vitamin K2MK7 und D3 (1000). Die Ablagerungen in den Gefäßwänden sind erstmals – laut letztem Ultraschall – minimal zurückgegangen.
    Bitte schreiben Sie mir kurz, ob ich nun Heilfasten darf. Hab ich in meinen 30iger Jahren oft gemacht. Freue mich auf die Antwort, danke dafür,
    Liebe Grüße, Inga

  15. 15

    Sehr geehrter Herr Dr. Gräber!

    Auch ich habe einen guten Hausarzt. Und ich habe ihm sehr viel von Ihnen erzählt.
    Habe seit 2015 durch Haus-Unfall einen Eingriff an der Lunge gehabt, danach einen leichten Herzinfarkt, 6 Monate später einen Hirninfarkt und eine Schilddrüsen OP.
    Seit dieser Zeit bin ich krank, denn ich habe ziemlich gefühllose Zehen und manchmal fast ins halbe Bein Taubheitsgefühle. ..ich behandle mich nur mit Schüsslersalzen, VitamineD +C+K2/Mk7/. Wegen eines Knoten in der Brust- seit einem Jahr, habe ich mich entschieden, mich nicht operieren zu lassen. Denn ich bin ENDLICH und Gott wird mich rufen, wenn ER es so sieht. An mich kommt keine Chemo und und und.
    Ich habe bei Ihnen gelernt, dass Krebs mit der Nahrung – die man nicht zu sich nimmt, z.B. Zucker, und da ist mein Hausarzt mit mir einverstanden, denn Zucker liebt der Krebs–1111 Aber Sauerstoff mag er nicht. Und so nehme ich täglich oft Schüssler Nr.3 + Vitamin C, denn das bewirkt, dass erst dann der Sauerstoff „greift“, wenn ich es richtig verstand. Also, vor einem Knoten, von dem ich gesagt bekam, er sei Wahrscheinlich KREBS, habe ich bis jetzt, keine Schmerzen bekommen.
    Und ich glaube, dass ich es schaffe, ihn zu vertreiben. !! Keinen Zucker jeglicher Art und Sauerstoff zuführen und täglich woling zu unserem Pferdehof hier.
    Leider kann ich wegen dem Schlaganfall noch nicht wieder radfahren, weil ich manchmal torkele :-).Doch auch dies will ich bezwingen. Mein Cholesterin ist im Level, meinte mein Arzt….ICH werde im Januar 2019, 82 Jahre Jung!!!….Arznei seit OP der Schilddrüse: eliquis 2,5… die ich nur widerwillig nehme, doch aus Angst vor einem wiederholten Schlaganfall, nehme ich sie.++++

    Danke für Ihre immer wieder sehr informativen Hinweise. Ich freue ich jeden Monat auf ihren blog.
    und ich gebe Ihre guten Hinweise immer weiter an meine lieben Bekannten…

    Mit freundlichen Grüßen
    W.K.

  16. 16

    Der Umstand, dass die Arteriosklerose in den Abschnitten des arteriellen Systems am stärksten auftritt (sofern sie auftritt), die einer stärkeren mechanischen Belastung ausgesetzt als andere (das sind die Koronargefäße und die Beinarterien), spricht dafür, dass man es beim arteriosklerotischen Prozess mit einem Reparaturprozess zu tun hat, der erforderlich wird, wenn infolge Vitamin-C-Mangels skorbutische Gewebsschäden entstanden sind.

  17. 17

    Lieber Herr Gräber. Ich musste eine sehr einschneidende Erfahrung machen. Ich habe schon sehr lange Zeit unter dem rechten Schulterblatt Schmerzen. Wie Sie sicher ahnen, Niemand konnte mir helfen. Meine Vermutungen,dass es eine Ursache vl. im Darm hat wurde verworfen.Ich liess trotzdem eine Darmspiegelung machen und nun sind meine Schmerzen verschwunden. Ich vermute, dass nicht die Spiegelung daran beteiligt ist sonder das kurze Fasten vor dem Eingriff.Nun werde ich mich ernsthaft mit Heilfasten befassen.

  18. 18

    Die Veröffentlichungen von Prof. Haverich, MHH ,Hannover
    Bezüglich der Entstehung von Ateriosklerose
    Ist unbedingt zum Lesen empfohlen!!

  19. 19

    Ihre Beiträge sind gut. Was mich irritiert ist die Art der Präsentation (etwas „marktschreierisch“, große Schrift, grelle Farben). – Dadurch wirkt alles etwas unseriöser. Das Buch über Fasten hätte ich mir gerne bestellt, konnte aber den Preis nicht finden, sondern wurde sofort auf die paypal-Seite weitergeleitet, ich habe den Bestellvorgang abgebrochen.

  20. 20

    Merkwürdige Dinge passieren allerdings. Dass Cochrane international einen ihrer Gründer (Goetsche!)UA deshalb hinaus wirft, weil er ein Review zur HPV-Impfung (!!!) WG unklarer Darstellung der angezweifelten Wirksamkeit und grossen Risiken, die Öffentlichkeit scharf kritisiert hat zB…Off topic hier, weiss ich, aber ich will Rene darauf stossen.
    Ich habe noch nie gehört, dass Leute oder Völker, die dauerhaft draussen oder im Rhythmus der Natur leben so interessante Sachen kriegen wie Arteriosklerose, Diabetes oder Adipositas. Mein ganzes Leben dreht sich inzwischen darum, diese Erkenntnis auf ein Mietwohnungs leben soeben, BRD, 2018 anzuwenden. Ich lebe nicht im Wald und habe enge finanzielle Grenzen. Nullphasen in der Ernährung gehören zu jedem Leben, kein Tier lebt 365/24 im Überfluss. Dafür wissen die aber genau, was sie essen müssen und meistens sind die auch nicht krank. Wissen wir noch, dass die Natur von Bitterstoffe, Entzündungshemmern, Blutreinigern UA voll ist??
    Ich glaube nicht, dass dieses geniale Erfolgsmodell menschlicher Körper trotz seiner felllosen Schutzlosigkeit 40 Mio Jahre durch genommen wäre wenn er wirklich auf all das angewiesen wäre, was man ihm heutzutage ständig aufzudrängen versucht. Ich versuchs mit guter Ziel führender Nahrung (Zwiebeln und Co), Sonne, Laufen, Magenknurren, Familie, sinnvoller Arbeit, viel Naturkontakt, Medienfasten….Donat believe in Pharma any longer.

  21. 21

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    vielen Dank für den interessanten Artikel, in dem Sie auch auf die Notwendigkeit der Vielfältigkeit von Darmbakterien aufmerksam machen. Man hört und liest immer wieder von gesunden Knollen und fermentierten Produkten durch dessen Verzehr diese Vielfältigkeit erreicht werden soll. Dieses sollte auch durch Probiotika in Kapselform, die ich hier nicht unterstützen möchte, machbar sein. Bei dieser Form habe ich jedoch gelesen, dass die Vielfältigkeit mit Absetzen der Probiotika wieder schwindet und somit nicht langfristig erhalten werden kann. Wenn das so ist, wie verhält es sich dann mit den probiotischen Nahrungsmitteln? Kann man damit eine nachhaltige Verbesserung der Darmflora in Bezug auf deren Vielfältigkeit erreichen ? Gibt es außer durch die FMT überhaupt Erkenntnisse über die Wirksamkeit der natürlichen Mittel und wenn ja wie dauerhaft müssen dem Körper die Produkte zugeführt werden und in welcher Menge. Ein Likörglas rohen Sauerkrautsaftes täglich wird da wohl nicht reichen.
    Eine Faustregel wäre hilfreich.

  22. 22

    Höre immer daß Niacin die Verkalkung der Arterien lösen soll ( in USA 2000 mg/Tag ), stimmt das? Wir machen Jedes 2. Jahr eine original Ayurveda Behandlung ( nicht eine Touristischen in der Man das fett ein bischen rollt ) in Indien über 3-4 Wochen. Hatten so stark Arthritis, nach 4 Wochen war es weg und kam nie mehr.

    Freundliche Grüße
    Werner Labi

  23. 23

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    seit ca. 20 Jahren befasse ich mich mit Krankheit, präventive Ernährung sowie lebensverändernde Umstände.
    Die Zusammenhänge unseres Daseins sind sehr vielfältig, und alles hat seine Auswirkungen. Mein Weg über die 2 Jahrzehnte ist ein ganz anderer geworden.
    Wenn ich heute mit Menschen ins Gespräch über die bunte Vielfalt ihrer Lebensumstände und Auswirkungen in`s Gespräch komme, erfahre ich 2 Dinge.
    1. Erstaunen ! 2. Ablehnung etwas verändern zu WOLLEN !
    Nach dem Motto – lieber bekanntes Elend –
    als MUT für Veränderung.
    Mittlerweile behalte ich meine gewonnen „Weisheiten“ für mich.
    Ich denke, wer Offenheit für Veränderung ganz echt und in seinen Möglichkeiten anfangen will, der wird es tun.
    Herzliche Grüße, vielen Dank für Ihr offenen Informationen, alles Gute, Charlotte

  24. 24

    Was halten Sie von der Darm-Sanierung mittels anorganischem (gelbem) Schwefel nach Dr. Probst ??

  25. 25

    ich bin 180 cn gross und wiege 58 kilo
    ist fasten ok für mich ?

  26. 26

    Hallo Herr Gräber,
    Kann Ihnen wieder nur einmal absolut zustimmen zur Thematik Darmflora und möchte hierbei bemerken das halt einfach viel zu wenig darauf geachtet wird !
    Der Tod sitzt im Darm ….immer wieder eine althergebrachte Heilmeinung die in der heutigen Zeit noch viel wichtiger geworden ist und werden wird !!!
    Herzlichst Regina Henniger

  27. 27

    Fasten, beten, sich gesund ernähren, sich bewegen in Gottes freier Natur, lieben, geben…
    alt werden.

  28. 28

    Nun man ist schon sehr verunsichert. Als inzwischen auch mit Herzproblemen belastete Person habe ich mich auch sehr intensiv mit dem Thema befasst. Es gibt immerhin 3 amerikanische Ärzte Dr. Greger, Dr. Esselstyn, Dr. Ornish und dann auch noch T.Campell die sich auch sehr intensiv mit dem Zusammenhang Ernährung, Cholesterin und Herzkrankheiten auseinandergesetzt haben und gerade auch die China-Study kommen ALLE zu dem Ergebnis das ein niedriger Cholesterinwert unter 150 dafür sorgt ebend keine weiteren Herzprobleme zu kriegen. Das muss nicht mit Statinen behandelt werden, gerade auch Esselstyn schreibt sehr wirkungsvoll das die Ernährung da eine wichtige Rolle spielt und hat das anhand von Bildern von Arterien bewiesen, er hat ja auch Clinton geheilt und die China-Study hat ebend nachgewiesen das alle Naturvölker die sich noch traditionell ernähren einen sehr niedrigen Cholesterinspiegel haben und das in diesen Gegenden Herzkrankheite usw. fast unbekannt sind. Nun wird hier die Behauptung aufgestellt es spielt überhaupt keine Rolle wie hoch der Cholesterinspiegel ist, das können Sie sicher verstehen das man zumindest verwirrt ist. Denn es geht ja nicht um Statinverschreibungen sondern darum sich vegan und fettarm zu ernähren, das wird auch alles sehr gut erläutert und erklärt. Ich selbst praktiziere jetzt seit 2 Monaten diese vegane Kost und es geht mir deutlich besser. Die Ärzte bekamen mein Vorhoffflimmern nicht in den Griff, aber jetzt merke ich es nur noch selten und ich denke wenn wir so weitermachen (es schmeckt uns übrigens hervorragend mein Mann macht mit obwohl er das garnicht) bräuchte) werde ich in ein paar Monaten einen niedrigen Cholesterinspiegel haben ohne Statine und das wäre doch die Quintessenz das der Körper das allein regelt wenn man ihn richtig behandelt.

  29. 29

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    Ich lese Ihre Beiträge laufend mit großer Begeisterung, denn was Sie an Gesundheitswissen bieten ist schwer zu übertreffen! Da ich noch nie eine Spende an Sie geschickt hatte,habe ich Ihren Gesundheitsbrief beim FID Verlag abonniert. Wenn ich allerdings gewußt hätte, daß Sie dafür nur ein Autorenhonorar erhalten, hätte ich dies nicht gemacht, denn er ist für die wenigen Seiten überteuert und bringt nur dem Verlag etwas. Es wäre tatsächlich besser, sich die Mühe zu machen und direkt an Sie zu überweisen. Sie „spenden“ soviel Information kostenlos und Ihre Bücher sind spottbillig.
    Herzliche Grüße und ein großes „Dankeschön“

  30. 30

    Ich frage mich dabei Herr Gräber, ob es schädigungseinflüsse der Arterien gibt, die auch Vielleicht, verantwortlich sein können für eine Verkalkung, wenn Patienten ständig (Krankheitsbild entsprechend) Infusionen brauchen und durch die Einstichstelle/Einstichstellen der Arzthelferin /die haben bestimmte Stellen wo sie bei dem bekannten Patient genau da treffen und immer die gleiche Vene wollen. da sollen sich Narben an den Venen bilden. Kann das eine Störung der Arterien auslösen, so frage ich mich? Unser Körpersystem ist eine Gemeinschaft und nichts funktioniert ohne dem anderen. Wie bei einem Puzzle, wenn ein Teil fehlt ist es nicht Vollständig. Frage: Können ledierte Venen den Prozess stören? Wär ja möglich …

  31. 31

    Womit kann ich meinen “ Heißhunger “ auf Süßes unterdrücken?

  32. 32

    Thema Heißhunger: einfach mal den Urin messen, ist sicherlich übersäuert! Dann tgl. morgens vor dem Essen und abends vorm Zubettgehen 1/2 TL Natron auf ein großes Glas Wasser nehmen. Übersäuerte Körper sind mit Pilzen gut besiedelt und die ernähren sich von Süßem und schreihen danach in Form von Heißhunger (auch Gelenkschmerzen gehen schnell weg)!!!Ich bekomme es immer hin (nach Geburtstagen mit Kaffe und Kuchen mach ich es schon automatisch 2 Tage hinterher, damit nicht erst die Übersäurung stattfindet) Natron geht bei uns nie aus – hole es in der Apotheke wegen der Reinheit, 1 Kg für ca. 13 € reicht sehr lange!

  33. 33

    Heißhunger: Meinen Heißhunger auf Süßes kann ich sehr effektiv und unbelastet stillen, in dem ich getrocknete Datteln mit Obst esse! Für die Zuckervariante z B zum Backen oder für den Quark: 100g Datteln kleingeschnitte in etwas Wasser weichkochen (5 Min), dann mit dem Pürrierstab musen und abgekühlt in den Kuchenteig, Quark, Obstsalat… Das Mus hält sich im Kühlschrank einige Tage!

  34. 34

    Leider kann ich aufgrund meines Herzinfarktes nicht fasten, kann ich mit einer entsprechenden Ernährung trotzdem meine Arteriosklerose lindern?

    Vielen Dank.

  35. 35

    An Grüber:

    Heißhunger auf Süßes verschwindet wenn man 3 x täglich 1 Glas (300 ml) frisches Quellwasser mit mindestens 1 TL Apfelessig 30 Minuten vor den Mahlzeiten einnimmt.

Kommentar abgeben

Möchten Sie die 3 Nahrungsmittel wissen, die ich meinen Patienten verbiete?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie die 3 Nahrungsmittel wissen, die ich meinen Patienten verbiete?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie die 3 Nahrungsmittel wissen, die ich meinen Patienten verbiete?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie die 3 Nahrungsmittel wissen, die ich meinen Patienten verbiete?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!