Metabolic-Balance – was ist denn das?

Kein Mensch ist identisch mit einem anderen. Seien es die sportlichen bzw. geistigen Leistungen des Einzelnen oder einfach die Tatsache, dass einige Menschen angeblich „alles essen können, ohne zuzunehmen“. Von Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien ganz zu schweigen.

Wie kann es also sein, dass die gängigen Diäten und Ernährungsprogramme alle vorgefertige Ernährungs- oder Punktetabellen anbieten? Ist der Stoffwechsel doch bei allen gleich gepolt (und bei einigen nur verwirrt) oder muss eine einheitliche Liste der Dos und Don´ts nicht bei der Individualität des menschlichen Körpers zwangläufig bei vielen zum Mißerfolg führen?

Das „Metabolic-Balance„-Programm (MB) von Dr. med. Wolf Funfack entwickelt (der 2013 verstorben ist), versteht sich als ein Stoffwechselprogramm, durchgeführt von Ärzten und Heilpraktikern, dass dem Teilnehmer einen auf Bluttests basierenden individuellen Speiseplan erstellt und ihn über Wochen bei der Umsetzung des einzelnen vorgeschriebenen „Phasen“ des Programmes betreut.

Wer es schafft, sich an einen strengen Plan zu halten, der die erlaubten Lebensmittel sogar grammgenau vorgibt, kann mit MB einige Erfolge verzeichnen. Ob die dazugehörigen Regeln wie strikte Pausen von 5 Stunden zwischen genau drei Mahlzeiten oder die Reduzierung auf eine einzige Eiweißsorte pro Mahlzeit sein Leben lang durchzuführen ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Eine ausführlichere Beschreibung des MB-Programms finden Sie hier auf meiner „Diät-Seite“:
http://www.gesund-heilfasten.de/diaet/metabolic-balance.html

Hinterlassen Sie hier unten gerne Ihre Erfahrungen oder Erfahrungsberichte in den Kommentaren…

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

54 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar
    Marlies und Adolf

    9. März 2009 um 14:27

    Guten Tag Rene,

    vielen Dank für die Berichte über richtiges und gesundes Abnehmen.Ich war sehr beeindruckt, das du alle Themen über einzelne Diäten beschrieben hast.

    Wir, meine Frau und ich, machen zur Zeit eine Insulin-Trennkost, mit der wir sehr gut zurecht kommen. Ausgedehnte Spaziergänge an der Playa, (wir sind immer 4 – 5 Monate auf Gran Canaria) helfen natürlich auch zur Gewichtsreduzierung.

    Den Berichten zufolge ist auch eine zu schnelle Abnahme des Gewichtes nicht ratsam. Ich kann jetzt nicht sagen, wieviel wir abgenommen haben, aber an unserer Kleidung merken wir es schon sehr.

    Für uns ist es auch sehr wichtig, das wir uns wohl fühlen und kein Hungergefühl aufkommt.

    Deine Informationen haben uns sehr geholfen.

    Marlies und Adolf

  2. Avatar

    Hallo,

    ein großes Kompliment an die Seite und den Macher. Viel Information verständlich verpackt. Das findet man nicht oft in dieser Qualitat.

    Zum Thema metabolic-balance, ich habe dieses Programm gemacht bzw. mache es immer noch und bin begeistert. Ic habe das ganze Thema online angegangen, die Webseite habe ich mal oben eingetragen. Ich kann sagen ich habe es keine Minute bereut. Nach sehr vielen Versuchen mit anderen Konzepten habe ich es nun endlic geschafft und kann sogar meine Blutdruckmittel dort hin entsorgen wo Sie hingehören. In den Müll.

    Viele Grüße

  3. Avatar

    Hallo
    an alle die schon mehrere Diäten gemacht haben, wie ich sollten Metabolic balance machen.
    Es kostet erst mal ein paar Euro, die sich aber wirklich lohnen. Man gibt viel Geld aus für Diäten, die aber nicht wirken. Ich habe mit Metabolic in 13 Wochen 17 kg. abgenommen.
    Mein Blutdruck ist wieder normal und meine Zuckerwerte sind so gut, dass ich keine Tabletten mehr einnehmen muss. Ich war jetzt im Urlaub und habe 2 kg zugenommen, die aber in 3 Tagen wieder weg waren und das finde ich einen tollen Erfolg.
    Mein Anfangsgewicht war 97 kg und ich mache jetzt wieder weiter, denn ich möchte bis auf 75kg abnehmen, was mit Metabolic einfach leicht gelingt.
    Ich kann allen nur raten diese Methode anzuwenden und wünschen viel Erfolg.

    Viele Grüße
    Ihre Gitte

  4. Avatar

    Hallo! Als Ernährungswissenschafterin war ich lange auf der Suche nach einer geeigneten Methode, um praktische Ernährungsumstellung besser weitergeben zu können. Metabolic Balance hat mich überzeugt. Auf den Eigenversuch war ich besonders gespannt, da ich nicht abnehmen wollte. Doch ein „Reset“ war notwendig, dass spürte ich: Ich nahm 4 kg ab, nebenbei hatte ich Energie ohne Ende, fühlte mich vital, war zielstrebig und fühlte mich unglaublich wohl, der Schlaf war unglaublich erholsam und mein kleiner Blähbauch war Geschichte… Ich kann Metabolic Balance als ganzheitliche Methode zum Wohlfühlen und Gesund sein nur jedem empfehlen… Sonnige Grüsse Heidi

  5. Avatar

    Hallo!
    Habe 3 Freundinnen, die MB gemacht haben. A. hat 7 kg abgenommen und jetzt, nach 8 Mo. wiegt sie 2 kg mehr als vor MB. Meine Freundin V. hat auch 7 kg abgenommen, treibt viel Sport und sie brach zusammen, landete mit Schmerzen und Krämpfe im Krankenhaus: Magnesiummangel. Haarausfall, brüchige Nägel, Schwächeanfälle. Die M. bekam mit MB starke Depressionen und nahm auch sehr schnell wieder zu. Abgesehen davon, ware alle Drei recht unausstehlich, gereizt und agressiv wärend der MB-Diät.
    LG Carmen

  6. Avatar

    Hallo!
    Ich habe dieses Jahr im Februar/März MB gemacht und 8 kg abgenommen. Das habe ich bis heute gehalten! Und jetzt mache ich grade nochmal seit einer Woche „Strenge Phase“ und bin nochmal 2 kg leichter!
    Alles in allem: Es ist nicht immer leicht, aber man kann das durchhalten und die Waage zeigt Erfolge an.
    Beim ersten Mal war ich nicht so gut drauf, hatte aber auch viele Sorgen und Stress. Das ist diesmal anders, da sich einiges geändert hat.

  7. Avatar

    hallo
    Anfang April stiess ich auf metabolic balance, bei der Suche nach Möglichkeiten meinen hohen Blutdruck gesund herunterzubringen.
    Der preis beachtlich, bedenkt man aber Kosten für andere Diäten und die Gesamtheit von metabolic balance empfehlenswert.
    Ich habe 15 kg abgenommen, stressbedingt 2kg wieder zugenommen, da ich mich rein gar nicht mehr an metabolic balance hielt.
    Seit gestern habe ich neu begonnen, mit Phase 1 und möchte noch weitere 10 kg abnehmen. Mein Blutdruck ist in Ordnung, früher bei 200/100

  8. Avatar

    Meine Lieben,
    auch metabolic balance hat seine Tücken. Eine Menge Bekannte haben das gemacht, wunderbar schnell und viel abgenommen. Etliches an Kilos ist aber wieder zurück gekommen, als man zur vorherigen Essweise zurückgekehrt ist.
    Ich selbst habe (mit relativ wenig Übergewicht von ca. 6 kg) praktisch nichts abgenommen. Im 1. Monat 1 kg, nach weiteren 2 Monaten wieder 1 kg. Da ich die Erfolge der anderen sah, meinte ich, irgendwann müsste der auch bei mir einsetzen. Obwohl ich mich miserabel gefühlt habe, machte ich metabolic balance 8 Monate lang. Anschliessend brauchte ich mehr als 1 Jahr, um die gesundheitlichen Störungen abzubauen. Das schlimmste war, dass ich obwohl todmüde – nur noch 3 – 4 Stunden pro Nacht schlafen konnte.
    Also, wenn Sie merken dass metabolic balance Ihnen nicht gut tut, hören Sie schnell damit auf!

  9. Avatar
    Pantli Claudine

    9. Januar 2010 um 15:35

    Samstag, 9. Januar 2010
    Hallo Zusammen
    Habe genau vor einem Jahr mit MB begonnen und 25 kg abgenommen. Ich habe mich sehr gut gefühlt, konnte mit Blutdruck- und Cholesterin senken Tabletten aufhören. Auch meine Muskelschmerzen in den Beinen sind mit jedem kg weniger schwächer geworden. Im Dezember hatte ich viele Einladungen und Apéros, hielt mich nicht meh stark an den Plan. Jetzt mit einem neuen Jahr, habe ich wieder vor 4 Tagen neu angefangen und hoffe sehr, wieder einige kg’s abzunehmen.

  10. Avatar

    Hallo,
    Ich habe am 5.01. angefangen mit MB und bis jetzt bin ich zufrieden. Manche Berichte hier, haben mich leicht erschreckt, aber da ich noch am Anfang bin, bleib ich erstmal dabei.Ich werde ab und an mal reinschauen und meinen status abgeben.

  11. Avatar

    Und für tips und tricks bin ich immer offen. 🙂

  12. Avatar

    Hallo Leute,
    Hier kommt mein update…hab ja mit 92,2 kilo am 5.01. angefangen und bin jetzt bei 86,9 kilo. 5,3 kilo weg…genial und mein bauchumfang ist von 120cm auf 112cm geschrumpft.Mein nächstes update gibs nächste woche…grüßle Sabina

  13. Avatar

    Hier meldet sich mal wieder der Jens aus Lübeck. Seit nicht ganz 2 Monaten bin ich nun Anhänger der Insulin-Trennkost-Diät. Mein mir selbstgestecktes Ziel der Abnahme von 2 Kilo monatlich habe ich bis jetzt stets überschritten. Anfang Dezember brachte ich noch 98 Kilos auf die Waage, heute stehe ich bei 93 Kilo. Für mich bedeutete es ein kolossale Ernährungsumstellung, morgens nur Süßes, kein Eiweiß mehr zu essen. Geradeszu genial empfinde ich allerdings die jetzige Möglichkeit am Mittag wirklich ALLES essen zu können, was ich will. Die wieder regelmäßigen Besuche im Fitness-Studio tun ihr Übriges. Was soll ich noch mehr sagen, nach über 30-jährigen Diätversuchen bis jetzt das Beste, was mir passiert ist.
    Gruß aus Lübeck
    Jens

  14. Avatar
    Kirsten-Antje Reinheimer

    17. Februar 2010 um 17:15

    Ich dachte auch anfangs welch gute Idee es ist mit M.B. mein Gewicht in den Griff zu bekommen…
    Nur kamen bei mir nach 6 Wochen Langeweile auf ob der Nahrungsmittel… Ich sage heute: es kann nur der Mensch zeit seines Lebens damit sein Gewicht in den Griff bekommen, der super-gut Kochen kann und kreativ ist. Ich gehöre einfach nicht dazu und so wurde mir leider übel…!

  15. Avatar

    Juchu…bin auf 85 kilo und mein ziel rückt näher…Lg Sabina

  16. Avatar

    Hallo,
    ich habe mir im Februar einen Ernährungsplan von MB aufstellen lassen, bin allerdings damit überhaupt nicht zufrieden. Wenn ich nach Speisen gefragt werde, die ich nicht mag, und ich dann just zwischen diesen (Pilze und Tofu) wählen soll, ist das für mich raudgeworfenes Geld. Auch meine Beraterin war mit meinen Fragen bzgl. der speziell auf mich abgestimmten Nahrungswahl schlichtweg überfordert.
    Nach zwei Wochen stängigen Frierens habe ich den Plan gelockert und ihn mit Insulin-Trennkost und Säure-BasenFasten kombiniert. So geht es langsam aber annehmbar mit dem Gewicht bergab.

  17. Avatar

    Hallo-juchu!
    ich habe in 6 Monaten fast 35kg abgenommen.
    bei mir ging nichts mehr-Diabethis mit immer höheren insulin.Bluthochdruch,Schmerzen beim Gehen
    u.u.u.
    Nach 14 Tagen normaler Blutdruck.
    Nach 2 Monaten kein Insulin mehr.
    Natürlich meint meine Dia-ärztin ich hätte es ihr mit ihren ratschlägen(sie müssen mehrKohleh. u.Be essen)zuverdanken.Ich lasse sie es glauben,
    Seit ca 4Monaten steht mein Gewicht,ich habe z.Z.Ekel vor Fisch u.Gemüse.Lebe in der Erhaltung und will ab Juni noch mal 20 kg abwerfen(auf nimmer wiedersehen)

    Nur schade,dass MB sooofeuer ist,aber für mich eine lohnende Investition,die auch hilft!

  18. Avatar

    hallöle
    habe vor einem monat voller elan mit mb angefangen,
    muß dazusagen bin epileptiker, habe das meiner therapeutin auch mitgeteilt, sie sagte mir dazu alles in ordnung kann mb machen, dann gings rund,
    nach einer woche bekam ich einen schwächeanfall nachts den der notarzt auf die diät zurückführte.
    Gestern bekam ich mittags kopfschmerzen,mir wurde schwindlig, schlappheit, schwäche, habe gedacht vielleicht wetterumstellung etc. heute geht das spiel mit schwindel etc. weiter, habe heute morgen meinem arzt angerufen diesem meine symtome geschildert und dieser empfahl mir sofort MB sofort abzubrechen, habe danach einen befreundete Erhährungsberaterin mein problem geschildert, sie meinte sort mit methabolic balance aufhören, da diese ernährung für mich mit epilepsie nicht angezeigt wäre. Obwohl meine beraterin zu mir sagte „natürlich können sie trotz einer epilepsie methabolic balance“ machen.
    ich kann nur sagen, mhabe schon mehrere diäten gemacht, aber keine hat mir solche schwierigkeiten bereitet wie MB.
    sie kostet ein haufen geld und bringt nichts, an alle lasst die finger von metabolic balance
    mfg
    wanderer

  19. Avatar
    Silvia Geißhüttner

    26. Mai 2011 um 07:05

    Hallo Ihr Lieben!Ich bin durch eine Freundin zu MB im März 2009 gekommen. Bis zum Sommer hatte ich 19 Kilo abgenommen und war für etwa vier Monate der glücklichste Mensch. Es ist mir schon komisch vorgekommen, ausschließlich Eiweiß (15dag), Gemüse (15 dag) und zwei Stück Obst (alles natürlich vorgegeben!) zu essen. Kohlehydrat waren 3 dünne Scheiben Vollkornbrot. Mittlerweile habe ich 25 Kilo zugenommen und die kleben an mir, obwohl ich nie mehr zu meinen „alten“ Essgewohnheiten zurückgekehrt bin.
    Bitte glaubt es nicht, wenn versprochen wird, dass es mit MB keinen JO-JO-Effekt gibt!!!!

  20. Avatar

    Hallo an alle Abnehm-willigen !
    Ich habe zur Jahreswende mit dem MB-Programm angefangen und war ganz begeistert von dem „persönlichen“ Ernährungsplan. Schnell zubereitete wohlschmeckende Mahlzeiten zum Sattwerden, große Variationsmöglichkeiten lassen einem das Gefühl, normal zu kochen. Nur die erwünschte Gewichtsabnahme stellte sich nicht ein. Angeblich sollte es daran liegen, dass ich die Fleischportionen nicht immer auf g e n a u 125g abgewogen hatte sondern es auch schon mal 130 oder 120g waren. Ihr ahnt es – nach 8 Wochen hatte ich noch kein Gramm abgenommen, fühlte mich allerdings rundrum frischer, fester und „gesünder“. Das war zwar nett, aber nicht das, was ich eigentlich wollte.
    Jetzt habe ich es mit Basen-Fasten probiert: Gewichtsabnahme von der ersten Woche an, ich trage nach 2 Wochen schon eine Kleidergröße weniger und bin sehr zufrieden.

  21. Avatar

    Hallo Abnehmgemeinde,

    jede Diät mit dem Ziel abzunehmen scheitert, wenn die Ernährung nicht den eigenen Bedürfnissen angepaßt ist.

    Auch wenn viele es nicht wahrhaben wollen, des Mensch ist zur Bewegung konstruiert. Der Energieverbrauch ist eben nicht so hoch wie viele meinen.

    Esse ich ein Stück Kuchen oder Currywurst oder trinke ein Bier oder Saft nehme ich jede Menge Energie zu mir. Um das zu neutralisieren, da habe ich noch nichts abgenommen, muß ich mindestens eine Stunde intensiv trainieren. Ich meine wirklich intensiv – nicht nur ein bischen Gynnastik.

    Was bleibt ist, moderate Lebensweise mit moderater Bewegung. Keine Belohnung durch Essen – ‚man gönnt sich ja sonst nichts‘.

    Genau daran müßten die meisten Übergewichtigen arbeiten. Neue Ziele im Leben setzen, neue Belohnungen schaffen und das Essen als Genuß wahrnehmen.

    Wenn man möchte, kann man es schaffen und das Leben hat wieder viel mehr Qualität. Es hat ja schon seinen besonderen Reiz, wenn man von attraktiven Menschen wieder angeflirtet wird.

    In diesem Sinne wünsche ich allen Willigen viel Disziplin zum Durchhalten.

    Martin

  22. Avatar

    Hallo,

    ich habe dieses zugegebenermaßen sehr kostspielige Metabolic Balance durchgeführt und mir ging es rund um gut. Ich habe Gewicht verloren und meine Haut wurde richtig fein.

    Nach 1,5 Jahren begannen allerdings die Probleme. Ich konnte mein vorgeschriebenes Essen nicht mehr sehen. Jetzt ist die Hälfte der verlorenen Pfunde wieder drauf und ich suche nach einer neuen Möglichkeit.

    Eigentlich war es das perfekte Programm. Bis ich eben die Fleischberge, bzw. das Roggenbrot nicht mehr sehen konnte…

    Viele Grüße
    Anna-Lena

  23. Avatar

    Hallo zusammen ,

    ich im November 2009 mit MB begonnen, habe Hashimoto(Schilddrüsenerkrankung) und wog damals 124 kg. Ich innerhalb 3 Moanten 20 Kg abgenommen- ohne Sport. Allerdings muss ich sagen , dass die Strenge des Programmes nur durchhalten konnte , weil ich keinerlei anderen Stress hatte . Durch einen familieren Sterbefall mit vorherigen, extremen Krankheitsumständen war es dann vorbei mit meiner Disziplin und so nahm ich zuerst langsam, dann immer schneller wieder 17 kg an Gewicht zu. Ich suche nach einer Alternative und habe diesbezüglich die Sanguinum – Kur ausgeguckt. Ich habe in Kürze ein Informationsgespräch. Allerdings kosten diese Programme auch immer wieder gutes Geld….es ist halt ein Teufelskreis. Ich drücke uns allen die Daumen für ein großes Durchhalten!!!
    Liebe Grüße Sabine

  24. Avatar

    Hallo Leute,
    also ich habe am 16.09.2011 mit MB angefangen und bis heute (04.11.2011) bereits 11 kg abgenommen. Ich finde schon ganz gut. Bis zu meinem Ziel zwar noch ein langer weg (noch 30 kg) aber ich muss weiter durchhalten. Nur leider kommen bei mir erst jetzt Probleme zu tage, die ich bei mir noch nie kannte. Neben Darmproblemen, einhergehend mit Laktose intolleranz täglich müde, kopf- und gliederschmerzen schlafe ich auch nachts schlecht. Doch meine Haut und die Fingernägel sind viel besser (schöner) geworden. Also alles in einem die erste Diät (seit Jahren) bei der ich es geschafft habe mehr als 5 kg abzunehmen. Ich mache auf jeden Fall weiter!!!
    Liebe Grüße Petra

  25. Avatar

    Hallo zusammen,

    ich bin 1,74m, männlich und hatte 82kg. Ich habe mich an die Ernährungsempfehlung von Dr. Strunz gehalten in Kombi mit Sport. Funktioniert gut.
    Natürlich verliert jemannd mit 20kg ÜBergewicht sofort schnell an Gewicht, während jemand mit nur 6-8kg langsamer abnimmt.
    Essentiell ist leichtes Bewegungsprogramm mit Puls über 130 und unter 150; Kohlehydrate stark reduzieren, viel Eiweiss zu sich nehmen, 2,5 Liter Wasser pro Tag, keinen Alkohol, und Süßigkeiten sowie so nicht.
    Vor allem abends keine Kohlehydrate mehr nach 19:00h (kein Brot, Kartoffeln, Reis, Nudel, Süßes, Alkohol). Insbesondere Bier hat einen extrem hohe glykämische Last und läßt den Bauch wachsen.
    Ich habe wirklich festgestellt, daß Heißhunger Attacken ausbleiben, wenn man Lebensmittel wegläßt oder starkt reduziert, welche auf Grund des hohen Zucker-, Alkohol- oder Stärkegehaltes schnell den Blutzuckerspiegel nach oben schiessen lassen. Ein hoher Blutzuckerspiegel sorgt zwar für dieses wohlig zufriedene entspannte Gefühl, aber auch dafür, dass innerhalb kürzester Zeit viel Insulin zum Blutzuckerabbau von der Bauchspeicheldrüse ins Blut gegeben wird. Dadurch sinkt der Blutzuckerspiegel wieder, aber auf ein zu tiefes Niveau,so daß sich in kurzer Zeit wieder Heißhunger einstellt. Und das macht dick und ruiniert dann die Bauchspeicheldrüse und für zu Diabetis. Eingeborene in entlegenen Gebieten ohne Zugung zu Weismehl, Zucker und Alkohol kennen kein Diabetis und auch kein Übergewichdt, kein Bluthochdruck etc.
    Schon 1967 hat ein Arzt das Buch “ Leben ohne Brot“ herausgebracht, sozusagen der Vorläufer der „Low Carb“ Ernährung.
    Also: Finger Weg von schnellverfügbaren Kohlehydraten ( Zucker, Weissmehl, Kartoffeln, Reis, Nudeln, Alkohol) , eßt viel Eiweiss ( fettarme Milchprodukte, Fisch und Fleisch, viel Gemüse (Achtung; z.b:Linsen haben auch viel Kohlehydrate), mäßig Obst (Äpfel OK, aber Erdbeeren, Orangensaft, Bananen beinhalten viel Zucker), viel Wasser trinken, leichtes Sportprogram 3-4 mal die Woche ( Walking,Joggen, Fitness).
    Letztendlich funktioniert die Brigitte Diät aus den 70ger Jahre immer noch, es scheiter nur an der Selbstdisziplin…

  26. Avatar
    daniela rehberg

    13. November 2011 um 22:58

    ich habe METABOLIC BALANCE für 4 monate durchgeführt und 6 kg.verloren , Nägel und Haare haben viel dabei gelitten; Ich füllte mich sehr schwach…
    dann… habe ich Schluß damit gemacht.
    Später nahm ich 12 Kilos zugenohmen
    Jetzt kämpfe ich mit meinem neuen Übertgewicht und halte eine „normale Diät“mit Verzicht auf stärkehaltigen kohlenhydraten und Zucker:
    ich verlor wieder 8 Kilos.

  27. Avatar

    Es ist schade,leider dreht sich alles nur ums Gewicht verlieren und kaum um die Gesundheit.
    Eine Diät hat nichts mit Gesundheit zu tun und sie ist Stress für den Körper.5 Stunden nichts essen ?Das ist für mich Stress.Ich bewundere die, die es durchhalten und auch Erfolg haben.
    René Gräber gibt hier sehr wertvolle Tips und auch der Dr. Strunz ist ein guter Ratgeber.

  28. Avatar
    Sylvia Scheinost

    26. Januar 2012 um 18:49

    Hallo René,
    ich hatte von Juni 2010 bis ca. August 2011 mein Glück mit MB versucht. Trotzdem ich mich super genau an die Mengen und ausgewählten LM gehalten habe schaffte ich in der Zeit mit Ach und Krach 7 kg von10 – 12 kg, die vorgesehen waren. Mein Unmut über den sehr einseitigen Plan, der den Vegetariern präsentiert wird wuchs täglich. Mir machte das Essen keinen Spaß mehr. Sobald ich auch nur einen Tag mal was aß, ohne mich exakt an die Vorgaben zu halten waren locker 1 – 2 kg wieder drauf. Irgendwann hatte ich die Nase voll davon und aß was ich wollte. Sofort schnellte das Gewicht wieder um 4 kg in die Höhe. Und das, wo mir versichert worden war, dass ich nach der Umstellung auch mal LM essen könnte, die nicht auf dem Plan stehen. Ehrlich gesagt konnte ich ab dieser Zeit nichts mehr ohne schlechtes Gewissen essen. Letzendlich wog ich stets mein Essen ab, verzichtete komplett auf Obst, Süßigkeiten sowieso, hielt weiterhin meine 5 Std. ein…. Der Frust war immens groß!
    Im Dezember 2011 beschloss ich dann erst mal 21 Tage lang gar nichts mehr zu essen. Ich entschied mich für den Lichtnahrungsprozess nach Jasmuheen. Seither esse ich wann und was ich will. Ich hatte in kurzer Zeit mein Traumgewicht und meine Traumfigur. Wobei dies nichtmal mehr meine Absicht waren, als ich diesen Prozess begann. Ich bin frei von allen Dogmen und fühle mich rund um wohl! Es ist ein wunderbares Gefühl, die Freiheit darüber zu haben, zu essen was, wann und wieviel ich will. Wobei das Wieviel sich sowiese seit MB sehr reduziert hatte. Wie ich dieser Tage feststellte, isst unser Hund (Dackelmix mit 10 kg) mehr als ich, seit ich MB machte. Nur dass meine Dackeldame eine super Bikinifigur hatte, im Gegensatz zu mir. Da kann doch was nicht mehr stimmen?! Nein, mein Hund hat keine Würmer oder andere Mitesser! Für mich war MB ein absoluter Albtraum!!!
    Ich lebe jetzt als Bio-Vollwertkost-Veganerin absolut glücklich, fit und rundum zufrieden!!!

  29. Avatar

    Grüß Gott Rene,
    Ich habe mich auch im Jan. 2011 bei MB angemeldet. Für mich war das nichts. Ich war und bin nervlich am Ende, und dann das wenige Essen – ich heulte nur noch rum, war deprimiert und hatte ständig Hunger. Nach 3 Wochen hörte ich auf anraten meines Arztes wieder auf.
    Man muss, glaube ich, sehr nervenstark sein, ansonsten schafft man (ich) es nicht.
    Ich denke, ich werde mein altes Gewicht mit viel Spaziergängen und Schwimmen im Sommer auch so wieder erreichen.
    Eines hab ich gelernt: Ich darf mich nicht so verrückt machen, schlank hin oder her, das Wohlfühlgewicht soll stimmen, alles andere kommt von allein.
    Mädels, macht Euch nicht verrückt
    Ulla

  30. Avatar

    Hallo zusammen
    Ich habe vor 1,5Jahren Metabolic Balance gemacht,da ich fast nicht mehr50Meter gehen konnte ohne Rückenschmerzen.Auch mein Diabetis war außer Rand und Band-trotz dementsprecvhender Ernährung vom Diabetikerarzt.
    In 6 Monaten habe ich 37,2kg abgenommen.bei ausgangsgewicht von137 kg
    Ich brauche kein Insulin mehr,keine Blutdrucktabl.und ich habe keine Rückenschmerzen mehr.Als Insulinersatz spritze ich Victoza.Nach den 6 Monaten abnehmens konnte ich aber fast kein Gemüse mehr sehen.Nun habe ich seit dem Stillstand und es geht nicht weiter,da ich einen Neueinstieg
    irgentwie nicht hin bekomme.
    Bei bei Nachfragen auf Dr,Funfacks HP habe ich keine Antwort erhalten,obwohl es beim Abschluß des Vertrages zugesichert wurde.
    Trotz Allem habe ich die Gebühr von399,-Euro nicht bereut.
    Kein Diabetikerarzt konnte helfennur immer Insulin erhöhen,was die Diab.-berater raten ist auch nicht abnehmen tauglich.(zuviele Kohlenhydrate)
    Sollte ich nicht weiter abnehmen,bin ich trotzdem glücklich.
    Moreel

  31. Avatar

    ella

    Hallo zusammen!
    Ich bin 42 und wiege 61 Kilo. Eigentlich sagt ein jeder der mich kennt das ich es gar nicht notwendig habe abzunehmen, aber mein ständiger Drang zu Perfetkion hat mich dazu gebracht MB zu machen. Das erste mal habe ich es schon vor 2 Jahren gemacht, Resultat 4 Kilo weniger. Aber ab dem Zeitpunkt als ich wieder umgestellt habe auf Altag war das Gewicht wieder auf dem Ausgangspunkt. Ich habe heuer ab 2 Jänner bis 10 Febr. also 40 Tage meine persönliche Fastenzeit gemacht mit meinem MB Plan. Bestes Ergäbnis war 58,3kg. Leider muß ich sagen das ich nach dieser Zeit immer wieder Heißhunger Ataken nach Süßen gehabt habe so das ich es nun auf 61 Kg geschaft habe. 🙁 Aber ich werde hoffentlich durch meinen Sport den ich jetzt in der warmen Jahreszeit wieder besser ausüben kann hoffentlich schaffen in die normalität des Altages einzutauchen. Also alles in allem, mein Resyme, wenn man kurzzeitig eine Traumfigur bnötigt wie zB. in der Ballsaison oder eine bevorstehende Hochzeit dann ist es die ideale Form dort hin zu kommen.
    Also viel Spaß beim abnehmen.
    LG Ella

  32. Avatar

    das ganze tönt nach “ déja-vu“. alle diäten haben dieselben probleme die sich ganz individuell, mal positiv mal negativ zeigen. das einzige das sich scheinbar von anderen diäten abhebt ist der blutuntersuch. doch da könnte ich mir vorstellen, dass es sich um eine umbenennung der methode : „4 blutgruppen“ das lexikon für ein gesundes leben von dr. peter j. d’adamo handelt. auch hier werden die „stoffwechseltypen“ individuell, nach blutgruppe eingeteilt……….und auch da gilt es, wie immer: disziplin!

    stets gesunder menschenverstand, gesunde nahrungsmittel, und viel bewegung sind wohl in jedem fall einem einseitigen kurz-oder langfristigen“ frustknappern“ vorzuziehen.

  33. Avatar

    Ich mache MB seit 2008, hatte auch schon super abgenommen wog 58 kg, konnte dann aber 4 Monate MB nicht einhalten, d. h. nicht genau nach Plan essen, hatte aber trotzdem weitgehend auf Kohlenhydrate verzichte und nahm wieder auf 66 kg zu. Jetzt wiege ich durch Krankheit und nicht einhalten des Plans 75 kg.
    Trotzdem muss ich sagen, das ich selber schuld bin, ich habe nie alle Stufen durchlaufen, habe immer nur die 1. und 2. Phase gemacht, danach bin ich ins schludern gekommen.
    Gesundheitlich hat es mich weiter gebracht, kein Sodbrennen mehr, vor musste ich 40 Omoprazol einnehmen, nicht mehr so viel Wasseransammlungen im Körper, bessere Verdauung, keine Koliken mehr.
    Ich habe meine Ernährung umgestellt, habe mich viel mit Ernährung beschäftigt und ernähre mich weiterhin ohne Milchprodukte und Getreide, es gibt so viel Ersatz, ich probiere ständig neue Rezepte aus und koche alles mögliche aus verschiedenen Ländern. Okinawa Küche ist für mich noch gesünder, essen nicht so viel Eiweiß wie bei MB und man kann gut das auch mit unseren Lebensmittel kombinieren.
    Ich habe viel gelernt über MB, meine Blutwerte sind spitze, trotz das ich so dick geworden bin, selber schuld – ohne Disziplin geht nichts.

  34. Avatar

    Ich habe vor 3 Jahren mit MB wunderbar abgenommen.Ausgangsgewicht war 76 kg in nur 3 Monaten hatte ich 15 kg Gewicht reduziert.
    Ich hatte aber wirklich zu kämpfen, starke Gliederschmerzen und Kopfschmerzen.
    Aber ich muß sagen echte Hilfe oder Unterstützung durch MB habe ich nicht bekommen.
    Danach habe ich auf Empfehlung meines Heilpraktikers, in der Kurklinik Bad Brückenau, eine Heilfastenkur gemacht und erst danach ging es mir besser.Insgesamt habe ich 20Kilo abgenommen.
    LGSusanne
    Auch nach diesem Gewichtsverlust (wiege jetzt
    so 60kg ,habe leider etwas zugenommen)
    haben sich meine Blutfettwerte und Blutdruckwerte nicht verbessert.
    Aber ich glaube, dass Heilfasten die bessere Methode zur Ernährungsumstellung und Gesunderhaltung ist.
    Ich hoffe diese Zeilen helfen

  35. Avatar

    Auch ich habe so viel Geld ausgegeben für diese MB!
    Ich war jedoch voll motiviert und hatte den festen Willen alles exakt durchzustehen.
    Leider scheiterte alles an meiner LM-Liste, die beim besten Willen nicht zu realisieren war.
    Darauf stand u.a.Schwarzaugenbohnen (noch nie gehört), Austern im Sommer, Obst, das es in dieser Jahreszeit nicht gab und noch vieles mehr.
    Geholfen wurde mir nicht, weder von der Beraterin noch auf deren Homepage.
    Vor 20 Jahren habe ich jedes Frühjahr 3-4 Wochen Heilfasten gemacht mit großem Erfolg und das werde ich jetzt wieder angehen.
    Ganz wichtig ist dabei das Fastenbrechen, dann gibt es auch keinen Jo-Jo-Effekt.

  36. Avatar

    Bei mir persönlich kam die grosse Wende, als ich das Buch „die Weizenwampe“ von William Davis gelesen hatte. Ich hörte auf, die Dinge zu essen, die Weizen enthalten und Zuckerzusätze. Anfangs war das schwierig! Aber ich war wirklich süchtig nach diesen Dingen. Wie nach Drogen. Es ist im Gehirn nachweisbar, dass man einen Entzug durchmacht, wie ein Alkoholiker. Und das Schöne ist, dass wenn die Sucht überwunden ist, man keine Lust mehr hat auf diese Dinge (Kuchen, Eis, Pizza usw.)
    Ich habe eine super-Figur, bin sehr gesund, und die Haut ist viel schöner geworden. Und das in den Wechseljahren…..bin superglücklich!

  37. Avatar

    Metabolic Balance war für mich reine Geldverschwendung! Mit meinem Plan kam ich im Prinzip super zurecht, auch die langen Essenspausen konnte ich vom reinen Willen her super durchhalten. Doch wurde mir regelmäßig schwindelig und schwarz vor Augen, vermutlich durch die fehlenden Nährstoffe. Bei Fragen dazu konnte mir die zuständige Heilpraktikerin nicht viel weiter helfen, als mir den Tipp zu geben die Portionen zu verdoppeln, was aber auch nicht weiter half. Eine E-Mail sowie Anrufe bei Metabolic Balance selbst waren ebenso nutzlos! Schade um das Geld, besonders, wenn ich das mit den leicht zu bestimmtenden drei Grundtypen lese… Eine echte Sauerei!

  38. Avatar

    Bei Metabolic Balance isst man gesund, aber mit einer Ernährungsumstellung hat das für mich nichts zu tun, den die Kalorien bei den Tagesplänen sind viel zu gering um das sein lebenlang durchzuhalten(mein Mann darf z. B. nur 1200 kcal am Tag essen obwohl er einen Gesamtumsatz von 3800 kcal hat. Ja klar es kommen ja die Schlemmermahlzeiten dazu, aber warum den Körper erst in den Hungermodus fahren. Das passiert innerhalb 3 Tage, um Ihn dann über Monate, Jahre da wieder mühevoll herauszuholen. Außerdem verschweigt Metabolic Balance den Teilnehmern das diese Schlemmermahlzeiten sogar notwendig sind um den Stoffwechsel wieder zu normalisieren. Außerdem kann es passieren das manche Teilnehmer kein Hungergefühl mehr haben, weil der Körper im Hungermodus Endophiene ausschüttet. Der Körper tut das damit man durch Stress nicht noch mehr Kalorien verbraucht. Die Folge der Teilnehmer fühlt sich wohl und merkt gar
    nicht das im Nahrung fehlt. Auf Dauer jedoch macht es sich durch frieren, Müdigkeit doch bemerkbar. Also meiner Meinung nach ist Metabolic Balance nichts anders als eine Crash Diät. Das es bei dem ein oder anderen dann doch funktioniert liegt wohl daran, dass die sich an die Schlemmermahlzeiten halten und Ihren Stoffwechsel dadurch puschen. Aber es geht auch einfacher. Einfach 500 kcal weniger essen + gesunde Ernährung. Langsam und gesund abnehmen und den Stoffwechsel nicht herunter fahren. Ich würde ja gern alle überzeugten Metabolic Balance
    Teilnehmer fragen wieviel kcal sie denn heute essen können ohne zuzunehmen?

  39. Avatar

    Ich habe mich ca. 11 Monate nach den Metabolic Balance regeln ernährt, obwohl ich den basischen Ernährungsstil vorziehe. Die Kilos purzelten, ich fühlte mich gut.

    Beim Check-up (nach 10 Monaten MB)wurde eine, wenn auch nur leichte, Verfettung der Leber beim Ultraschall festgestellt. Die war vor der eiweißreichen Metabolic-Ernährung nicht da.

  40. Avatar

    Ich habe Stoffwechseltest für Metabolic-Balance machen lassen. Allerdings nicht über Bluttest sondern über den Atem gewesen. Wurde mir vor dem Test gesagt dass man dann wohl nur für einige Zeit einige Lebensmittel weglassen muss und bin dann schon etwas erschrocken wie wenig verschiedene Lebensmittel dass auf der 1.Phase Empfehlung stand. Statt Teigwaren Brot und Kartoffeln die verboten sind zbsp.gekochte Getreide. Habe trotzdem den Versuch gestartet und innert einer Woche 4 kg abgenommen. Atemtest wird alle 2 – 3 Wochen gemacht um zu sehen ob es Veränderungen gegeben hat und der Essplan angepasst werden muss. Später so wurde mir erklärt kommen dann diese Lebensmittel wieder hinzu – hoffe sehr dass das stimmt und ich später wieder ohne viel zuzunehmen fast alles essen darf.

  41. Avatar

    Zuerst einmal mein herzlichsten Dank an Herrn Gräber, der mit grossem Engagementmit immer wieder wertvolle Infos und Hinweise gibt, die ich nicht mehr missen möchte!

    Die Metabolic Balance hat mich ein halbes Jahr lang begleitet, danach habe ich es nicht mehr ausgehalten, so viele Lebensmittel weglassen zu müssen. Weil ich keine Freundin bin von strikten Plänen, habe ich versucht zu verstehen, was denn bei dieser Ernährungsform die Pfunde purzeln lässt. Ich glaube, dass es mit den beiden Stoffwechselhormonen Insulin und seinem Gegenspieler Glukagon zu tun hat. Das Insulin bewirkt, dass Energie in den Zellen gespeichert wird, das Glukagon, dass Energie aus den Zellen gewonnen wird. Das Glukagon kommt erst zum Zuge, wenn das Insulin nicht mehr ausgeschüttet wird. Einige Stunden nach der Mahlzeit wird das der Fall sein, darum die langen Pausen zwischen den Mahlzeiten, um dem Glukagon die Gelegenheit zu geben, sich zu entfalten und Fett zu verbrennen. Auch die relativ kohlehydratarme Ernährung der Metabolic Balance will das Insulin (den Dickmacher) nicht auf Hochtouren bringen. Die Metabolic Balance empfiehlt deshalb auch, jede Mahlzeit mit dem Protein zu beginnen, damit nicht schon im Mund mit der Kohlehydratverdauung begonnen und die Insulinausschüttung „geweckt“ wird. Die Metabolic Balance zielt darauf hin, das Glukagon zu fördern. Wenn ich das so salopp ausdrücken darf. Warum es aber einen Bluttest braucht und dermassen strenge Nahrungsgebote, ist mir unklar. Darüber wird leider nichts gesagt. Aber es würde sich lohnen, das Zusammenspiel der Hormone beim Zu- oder Abnehmen besser zu erkennen – und diese Erkenntnisse anzuwenden. Dann würde es uns auch viel leichter fallen, bei einer Ernährungsumstellung zu bleiben.

  42. Avatar

    Zitat:

    „Ich würde ja gern alle überzeugten Metabolic Balance Teilnehmer fragen wieviel kcal sie denn heute essen können ohne zuzunehmen?“

    Niemand kann mehr als seinen Gesamtumsatz essen. Da nimmt jeder zu.

    Und alle Metabolicer, die ich kanne, haben wieder zugenommen – weil sie nach MB einfach wieder ÜBER Ihrem Kalorienbedarf gegessen haben. Wie das nach JEDER Diät der Fall ist, weil man endlich wieder das reinschaufeln will, worauf man davor berzichten musste.

    Übringes – Herr Funfack berät nicht die „Reichen und die Schönen“, Herr Funfack ist mit 66 Jahren gestorben.

  43. Avatar

    Lieber René,
    lese gerne deine Informationen zu Gesundheitsfragen, die mich bisher immer überzeugt hatten. Heute bei Metabolic Balance war ich dann doch betroffen, da diese Recherche sehr subjektiv ist. Habe als Mitarbeiterin eines Heilpraktikers viel Gutes über MB erfahren und erlebt und sehe das Programm nicht so negativ, wie Du es schilderst!! Ganz peinlich finde ich die Schreibfehler am Anfang: Funkack!! Ist das Absicht oder Versehen? Und die Teilnehmer sind nicht die Schönen und Reichen sonder Normalos mit Übergewicht oder Stoffwechselproblemen.
    Augenblicklich macht Life plus mit der 21Tage Stoffwechselkur Furore und nicht mehr MB. Die Kosten dieser Kur sind nicht geringer!!
    Grundsätzlich hängt der Erfolg dieser Kuren davon ab, ob die Teilnehmer begreifen, dass sie ihre Ernährungsgewohnheiten umstellen müssen. Wer nach der Kur wieder gedankenlos isst, wird auch wieder zunehmen.
    Ansonsten gilt für alle Kuren doch auch, wenns nichts kostet und nur Disziplin gefragt ist, kanns nicht wirken, das wäre zu einfach!! Oder?
    Viele Grüße aus dem Schwarzwald, freue mich auf viele weitere Infos.

  44. Avatar

    Hallo Herr Gräber!

    Nachdem ich nun im vorigen Jahr auf sie endlich gestoßen war, ihre Fastenanleitung (günstig, aber noch nie zu gekommen) erworben hab – habe ich mir ihre Anleitung zum gesunden Abnehmen verinnerlicht! In 3,5 Monaten 10kg können sich – glaube ich – sehen lassen! Durch ihre Empfehlung (5 Wundermittel-Reishi) ist meine Vitalität gestiegen und meine innere Einstellung zum Leben, zu Gesundheit und Ernährung hat einen Prozess durchlaufen, der inzwischen andere Menschen aus meinem Umfeld mitreißt! Ihren Spruch mit „Den Kilos, welche mit ein paar Freunden wiederkommen“, kann ich bestätigen. Bisher war auch immer 80kg die magische Grenze die nie durchbrochen werden konnte, nun ist es Geschichte! Die Leberentgiftung mit Phönix war auch sehr schön, da ich inzwischen gemerkt habe wie sich eine wirkliche Hilfe für den Körper positiv auf den Rest auswirken kann. Ich kann ihnen nur danken für ihren Dienst am Menschen, den Sie Tag für Tag leisten und wünsche Ihnen beste Gesundheit!
    Mike N. aus dem Havelland/Brandenburg!

    Antwort René Gräber:

    Lieber Mike, ganz herzlichen Dank für diese Erfahrung! Ich finde es Klasse und auch bewundernswert, wie Sie sich selbst geholfen haben! Und das „nur“ mit ein paar Informationen 🙂

  45. Avatar

    Vor 3 Jahren mit einer Ernährungstherapeutin aufgrund beginnender Diabetes und hohem Blutdruck genau das durchgeführt, was heute M(etabalic) B(alance) genannt wird. Es klappte hervorragend, war aber eine Roßkur für mich den viel- und gern-alles-Esser, der nur schwer lernte, auf welches Ungesunde man alles verzichten muß. Heute weiß ich, daß mindestens 97 % aller Angebote im Supermarkt gesundheitsschädlich sind und versuche nach gesünderen Lebensmitteln Ausschau zu halten. Im Sommer reizen die Märkte. Man kann auch Gemüse selber anbauen. Insgesamt kann man sich dennoch recht abwechslungsreich ernähren. Mit den 97% der Supermarktangebote will die Industrie nur verdienen. Unsere Gesundheit liegt keinesfalls in deren Interesse. Nicht verleiten lassen, konsequent bleiben und nur das essen, was gesund ist, dann behält man sein Gewicht und beommt seine Gesundheit zurück. Man sollte allerdings die früheren Mengen an Kartoffel- und Brotverzehr dauerhaft drastisch reduzieren, zugunsten eines höheren Gemüseverbrauchs (Obst nur wenig essen!), also eine oder max. 2 Scheiben Brot am Tag sollten reichen, kein Brötchen (oder umgekehrt), und sehr bewusst wenig Kartoffeln essen, am besten Pellkartoffeln, ca. 2 kleinere. Je älter man wird, umso weniger Nahrung braucht der Körper zum Lebenserhalt! Das vergessen die meisten. Auch wenn ich mir nach Abschluß des Erlernens der Ernährungsumstellung vorgenommen hatte, das Gewicht zu behalten, kam es zu einer Gewichtszunahme. Dennoch ist die neue Ernährungsart hilfreich, und ich habe sie beibehalten (3 x am Tag essen mit 5 Stunden Pause, den „zulässigen“ Lebensmittel, auch nur eine Einweißart pro Mahlzeit, was man aber 100%ig doch nie durchsetzen kann) und ganz wichtig ist, durch täglich sportliche Betätigung einiges an gegessenen Kalorien wieder abzubauen (ohne sie zu zählen), denn wir essen meist alle mehr, als der Körper braucht. Und mindestens 1 Liter Wasser trinken nicht vergessen. Meidet allen Zucker wie den Teufel und die Kombination Fett und Kohlenhydrate! Meidet Weizen, Eure Gesundheit wird es Euch danken! Diese drei „Lebens“mittel (besser = “Erkrankungs“mittel) sind die gewollte Ursache für die meisten vermeidbaren Krankheiten. Zugenommen habe ich zwar wieder leicht, aber ich habe mit dieser Ernährung keinen Diabetes und keinen so hohen Blutdruck wie früher mehr.

  46. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    auch ich wollte 2013 mit der Methode abnehmen. Es ist ja wirklich nicht gerade günstig. Nach der 1. Phase habe ich kein Gramm verloren. Dann konnte mir von den Betreuern niemand erklären warum ich nur orange Paprika und fast keine Tomaten essen durfte. Mir wurde gesagt, dass ich dann von den enthaltenen Stoffen in den anderen Sorten schon zu
    viel im Körper hätte. Das hat mich nicht überzeugt und so habe ich bei den Anbietern, die haben eine Mail-Adresse, nachgefragt. Mir wurde gesagt, dass Tomaten Histamine enthalten, das wäre der Grund. Das habe ich aber entkräftet, da fast überall Histamine enthalten sind.
    So ging die Fragerei hin und her. Aber eine vernünftige Auskunft erhielt ich nicht. Die Dame war dann völlig genervt von meiner Wissbegier und wurde gelinde gesagt, patzig. Da war ich natürlich in meiner Annahme bestärkt, dass ich Recht hatte und es für mich nur Abzocke ist. Da man weniger isst, nimmt man ab. Das kann man aber auch alleine hinbekommen. Vom Bluttest halte ich auch nichts. Die Werte, die da bestimmt werden, kann jeder Hausarzt betimmen lassen. Ich habe mir meine Werte von der Blutuntersuchung geben lassen, LDL, HDL, Kalium u.u.u.
    Ich weiß auch, dass ein Bluttest in einem Stoffwechsellabor viel länger dauert als ein Zuckertest, der ja schon über Stunden geht.
    Jeder soll seine Erfahrungen machen. Mir tut nur das Geld leid, was ich da reingesteckt habe.
    Ich muss auch was für meine Gesundheit tun. Nur habe ich noch nicht das richtige gefunden. Als erstes werde ich die Leberentgiftung machen, da ich weiß, dass die „gestresst“.

  47. Avatar

    Hallo René, Metabolic Balance, auch eine Metode zum Abnehmen, eine von vielen. Mit Versprechungen u.u.u..
    Vor allem aber ein tolles Geschäft. Zum Abnehmen brauche ich einen gesunden Menschenverstand, der mir sagt was ich essen und trinken sollte und was nicht. Außerdem muss mein Körper bewegt und gefordert werden. Auch muss man darauf achten, dass nur gute frische Lebensmittel auf den Tisch kommen. Diese Methode abzunehmen ist nicht teuer, im Gegenteil hier ist keiner dazwischen der abzockt wird und insgesamt gebe ich weniger aus als vorher, wo auch mal ein Bier oder Wein auf dem Tisch stand. Ich halte alle Diäten und Co. als teure und überflüssige Methoden, die nur Andere bereichern. In einem Jahr habe ich ohne jegliche Hilfe immerhin 19 Kg abgenommen und halte es auch problemlos. Interessant was alles so auf den Markt kommt, diesen Schreiern werde ich nie Gehör schenken. Für mich ist es klar, dass dahinter ein großes Geschäft steht. Herzliche Grüße und danke für ihre Beiträge, ich lese sie immer gerne. Karl

  48. Avatar

    Hallo,
    Die Versprechen von Metabolic Balance einen individuellen Ernährungsplan ausgearbeitet zu bekommen erwies sich als reine … (gelöscht, weil beleidigend). Ein Beispiel: Lt. meinem Ernährungsplan dürfte ich keine Milch und Milchprodukte zu mir nehmen. Angeblich vertrage ich keine Milch (Laktose). Seit 70 Jahren hatte ich nie mit Milch Probleme, plötzlich sei „erwiesen“ dass mir Milch schadet.
    Obskurer geht’s wohl nicht.

  49. Avatar

    Wie bereits im Artikel geschrieben, ist jeder Mensch unterschiedlich gestrickt. Die Frage, ob sich da ein vorgefertigtes Programm lohnt oder nicht, ist zweifelhaft. Mit dem Metabolic Balance Programm wird einem zwar vorgeschrieben, wie man seine Ernährung umstellen kann, doch ob diese Stoffwechselkur oder -diät auch wirklich Wirkung zeigt, hängt trotzdem von dem eigenen Körpertyp ab und der Lebensgestaltung, die man selbst hat. Trinkt man beispielsweise zu viel Alkohol dazu oder bewegt sich zu wenig, bringt das Programm auch nicht unbedingt viel.

    Zu einer guten Diät, beziehungsweise einer Stoffwechselkur gehören meistens zwei Sachen: Die Ernährung und der Sport. Das vergessen leider viel zu viele und wundern sich hinterher, warum der Jojo-Effekt wieder einsetzt, wenn sie damit aufhören, dem Programm nachzugehen. Viele sind sich auch gar nicht bewusst darüber, warum der Stoffwechsel so wichtig ist und wie man ihn am Laufen halten kann.

    Im Prinzip muss jeder für sich den richtigen Weg finden, um ein paar Pfunde los zu werden. Möglichkeiten gibt es genügend. Ob dies nun wirklich das Metabolic Balance-Programm ist oder ein anderes, das muss jeder für sich selbst herausfinden. Fakt ist, dass es für jeden die richtige Möglichkeit gibt, seinen Stoffwechsel anzukurbeln und dabei auch noch etwas abzunehmen. Das kann einfach nicht nach einem festgestrikten Programm gestaltet werden.

  50. Avatar

    Laut unseren Wissenschafltern hat Eiweiß keinen direkten Einfluß auf das Körpergewicht. Blutwerte können sich auch ändern. Ich finde einen DNA-Test vom Speichel sinnvoller und es funtioniert zu 100% und zwar ein Leben lang und nicht nur Zeitweise.

  51. Avatar

    Hallo Rene,
    mich würde mal interessieren, was von Body Fokus Metabolik Plus zu halten ist.
    Ist das nur Abzocke (49-69 €)pro Packung? Oder sollte man die Finger davon lassen?

    MfG.benno

  52. Avatar

    Hallo,
    auch ich habe den Metabolic-Balance Ernährungsplan bekommen und die Erfahrung gemacht,dass nicht so sehr die ausgewählten Lebensmittel der einzelnen Kategorien entscheident sind für die Gewichtsabnahme, sondern bestimmte Regeln, wie z.B. 4-6 Stunden den Vedauungstrakt in Ruhe lassen, die Menge an Gemüse, Eiweiß und guten Ölen einhalten, Obst nur in Verbindung mit einer Hauptmalzeit essen und nicht zwischendurch(Anstieg des Blutzuckerspiegels)
    Ausgerichtet wird dieses Programm auf die jeweilige Blutgruppe und die individuellen Laborwerte (speziell Leberwerte)
    In dem Buch „die Blutgruppendiät“ habe ich bei meiner Blutgruppe übrigens die gleichen Nahrungsempfehlungen vorgefunden wie im MB Ernährungsprogramm.
    Ich habe gut damit abgenommen, allerdings die Erfahrung gemacht, dass auch hier ausschlaggebend ist, dass man für den Rest des Lebens auf unkontrolliertes Essen verzichten muss und „Dickmacher“ wirklich nur in Ausnahmefällen zu sich nehmen sollte. Alles andere führt zwangsläufig zu erneuter Gewichtszunahme.

    ….und was die Milch angeht: in diesem Ernährungsprogramm wird generell von einem Verzehr der Kuhmilch abgeraten, da artfremd. Ganz ehrlich, welcher erwachsene Mensch benötigt schon ein Nahrungsmittel, welches vom Muttertier für den Nachwuchs produziert wird. Es ist doch mehr die Industrie, die uns das aufgrund eines Überangebotes an Milchprodukten einredet.
    Kein Erwachsener würde freiwillig Muttermilch trinken.

  53. Avatar

    Der individuelle Plan ist Show
    Ich erhielt nach einer Herz-OP wegen schlechter Blutwerte (starke Medikamente, hoher Cholesterinspiegel) und zu hohen Blutdrucks den Rat, nach MB zu leben. Meine Frau machte mit; sie hatte keinerlei Einschränkungen, nur komplizierte Vorlieben für Ihren Ernährungsplan. Wir machten beide den Bluttest á 360(?)€ und bekamen auf Basis des persönlichen Gesprächs mit einer MB-Beraterin unsere Pläne. Verwundert sahen wir, dass sich die Pläne gerade mal in ein zwei, drei Punkten unterschieden: ich durfte z.B. kein Rindfleisch essen und meine Frau durfte 10-15 Gramm weniger Fleisch, Gemüse, Joghurt pro Mahlzeit essen. Äusserst motiviert las ich auch das Buch dazu. Und stellte fest, dass die Beispieltabelle ebenfalls fast identisch mit unseren „Individual“plänen war. Immerhin, das Prinzip war verstanden und erfolgreich angewendet, aber wir haben fröhlich einer vom Anderen gegessen und trotzdem abgenommen. Der auf dem Bluttest basierende Plan mit „keinen Früchtetee trinken“ ist m.e. Budenzauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie 12 einfache Schritte kennenlernen, wie Sie richtig und gesund abnehmen können?
Prima! Dann fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Abnehm-Newsletter an

In 12 einfachen Schritten zeige ich Ihnen, warum Sie nie wieder eine Diät machen sollten und wie Sie Ihre Ziele erreichen. Sie erhalten nur Nachrichten von mir persönlich (ca. einmal pro Woche, die ersten 12 "Tricks" natürlich schneller). Sie können sich jederzeit wieder abmelden! Einen Link dazu finden Sie am Ende jedes Praxis-Newsletters.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die "5 Wundermittel" senden...
DANKE!