..

5-Elemente-Ernährung

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Die 5-Elemente-Ernährung ist ein Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Sie ist eine Ernährungslehre, die auf den taoistischen Prinzipien des Yin und Yang beruht. Neben dem Yin-Yang Prinzip spielen noch die 5 Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser eine zentrale Rolle, die dieser Ernährungslehre ihren Namen gegeben haben.

Yin und Yang sind die harmonischen Gegensätze in der taoistischen Philosophie, die im Kosmos und der Natur wirksam sind. Sie sind wie die beiden Seiten einer Münze, d.h. das Eine kann ohne das Andere nicht existieren. Beide bedingen sich gegenseitig.

So besteht auch ein Yin-Yang Gleichgewicht in unserem Organismus, das mit Hilfe der Nahrung aufrecht erhalten werden kann. Auf diese Art trägt die Nahrung dazu bei, dass der Organismus gesund bleibt. Denn Gesundheit definiert sich laut TCM als ein perfektes Gleichgewicht zwischen diesen beiden Polen.

Oder anders gesagt: Krankheit ist ein Überschuss des Einen und ein gleichzeitiger Mangel des Anderen.

Diese Vorstellung zieht sich durch alle Disziplinen der TCM, wie Akupunktur, Qi-gong und die herbale Medizin.

Die Ernährungslehre postuliert eine Ernährung, die dieses Gleichgewicht fördert bzw. wieder herstellt. Dazu werden Nahrungsmittel verwendet, die Yin- oder Yan-Charakter haben. Lebensmittel mit Yin-Charakter sind z.B. die meisten Obstsorten, Gurken, Tees, Milch, Tomaten etc. Die mit Yang-Charakter sind Trockenobst, Lauch, Fleisch, Fisch etc. Als dritte Gruppe gibt es die Nahrungsmittel, die einen neutralen Charakter haben, also Yin- und Yan-Charakter besitzen. Das sind Möhren, Hülsenfrüchte, Kohl, die meisten Heilpilze etc.

Die fünf Elemente charakterisieren den Geschmack der Nahrung:

Holz hat sauren Geschmack. Die Holz Nahrungsmittel sind Essig, Tomaten, Huhn, Orangen etc.

Feuer hat bitteren Geschmack. Die Feuer Nahrungsmittel sind Schafskäse, Roggen, Rote Beete etc.

Erde hat süßen Geschmack. Die Erde Nahrungsmittel sind Butter, Eier, Rindfleisch, Mais, Kartoffeln etc.

Metall hat scharfen Geschmack. Die Metall Nahrungsmittel sind Senf, Zwiebeln, Gänsebraten etc.

Wasser hat salzigen Geschmack. Die Wasser Nahrungsmittel sind Salz, Fisch, Hülsenfrüchte, Wasser, Olive etc.

Bei einem Ungleichgewicht von Yin und Yang bei einem Patienten muss erst festgestellt werden, welcher Teil überwiegt und welcher zu schwach ist. Danach wird entschieden, ob eine Yin- oder eine Yang haltige Kost angezeigt ist. Ein Yin-Mangel würde dann mit einer Yang-Kost behandelt, und umgekehrt. Dann erst erfolgt eine individuelle Anpassung der Yin- oder Yang-Kost, je nach Diagnose, auf Grundlage der fünf Elemente.

Die fünf Elemente haben darüber hinaus andere Eigenschaften wie heiß, warm, neutral, erfrischend und kalt. Dementsprechend eingesetzt sind sie in der Lage, z.B. Fieber zu senken, zu stärken usw.

Da die Flora in Asien und Europa unterschiedlich ist, fallen die vegetarischen Empfehlungen für eine heilende Nahrung für beide Kontinente unterschiedlich aus. Es spricht aber nichts dagegen, aus China importierte Kräuter z.B. zu benutzen.

Aufgrund der fünf Elemente und der Yin-Yang Grundlage gibt es keine Differenzierung in vegetarisch und nicht-vegetarisch. Der Wert eines Nahrungsmittels wird von seinem Yin- oder Yang Charakter geprägt und zu welchem der fünf Elemente es zählt. Dabei gibt es weder gute noch schlechte Nahrungsmittel, sondern eher ein zu starker oder schwacher Charakter. Um gesund zu bleiben, lauten die Empfehlungen, die Nahrungsmittel zu essen, die einen neutralen Charakter haben. Ein Zuviel an Yin sollte mit vermehrtem Yang kompensiert werden, und umgekehrt.

Aber auch die fünf Elemente sollten nicht zu kurz kommen. Jede der Geschmacksrichtungen sollte in einer Mahlzeit enthalten sein, also bitter, süß, salzig, scharf und sauer). Lebensmittel aus der kommerziellen Nahrungsmittelindustrie werden als einseitig und damit gesundheitsschädlich angesehen.

Die 5-Elemente-Ernährungslehre ist eine interessante und seit über 2000 Jahren erprobte und bewährte Ernährungskunst. Diese Tradition und die Tatsache, dass die 5-Elemente-Ernährung Teil eines medizinischen Systems ist, macht ihre Beherrschung zu einer Herausforderung.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 02.08.2012 aktualisiert


   
Folgen Sie mir auf...

Klicken Sie HIER um mir auf facebook zu folgen 

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Google Plus zu folgen... 

Klicken Sie HIER für Informationen wie Sie meinen kostenlosen Newsletter anfordern können... 

Klicken Sie HIER um mich auf XING zu besuchen... 

Klicken Sie HIER um mir über Twitter zu folgen...

Beliebte Artikel 

 
 
 
 
 
 
 
Mehr Informationen zum Thema

 
● Arsen im Reis
● Ballaststoffe und Gesundheit
● Einfluss der Vollwert-Ernährung auf Immunantwort und Infektabwehr
● Ernährungsformen
◦  5-Elemente-Ernährung
◦  Ayurveda Ernährung
◦  Fast Food
◦  Haysche Trennkost
◦  Makrobiotik
◦  Budwig Diät: Öl Eiweiß Kost
◦  Rohkost
◦  Slow Food
◦  Veganismus
◦  Vegetarismus
◦  Vollwerternährung & Vollwertkost
● Brot und Getreideprodukte aus Sicht der Naturheilkunde
● Eiweißspeicherkrankheiten nach Lothar Wendt
● Fertiggerichte
● Fleisch
● Rotes Fleisch
● Gemüsesäfte
● Gesättigte Fette
● Biophotonik
● Mikrowelle
● Okra
● Wie wichtig ist Salz?
● Stoffwechselkur nach Dr. Braun
● Thermophile Hefe
● Trinkwasser
● Gutes Wasser
● Ionisiertes Wasser - Schädlich oder Heilsam?
● Zucker - Alternativen | Honig - Dicksäfte oder Süßstoff?
◦  Kokoszucker - Süßes ohne Reue?
◦  Ungesunde Süßstoffe - Die Nebenwirkungen
◦  Xylitol – der Birkenzucker