..

Zahnfleischbluten und Parodontose

von: René Gräber, Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge (SKA)

Von einem Zahnarzt mit dem ich mich unterhielt, erhielt ich zusätzliche Hinweise zur Parodontose und Zahnfleischbluten. Vielleicht fragen Sie sich, wie das mit dem Fasten zusammenhängt?

Lesen Sie selbst:

"Während bisher das Fasten immer als sehr nützlich für den Darm angesehen wurde ("Der Tod sitzt im Darm"), kann ich aus zahnärztlicher Sicht folgende Erkenntnisse für Patienten mit Zahnfleischproblemen weitergeben:

Es hat sich gezeigt - und 10 Jahre Fastenerfahrung mit Parodontosepatienten haben dies bestätigt - das eine Fastenwander-Woche, (z.B. auf Mallorca oder im sauerstoffreichen Berner Oberland in der Schweiz), mit speziellen "Zutaten" zu den täglichen Fastengetränken (überwiegend Frischmolke plus Heilpflanzensäfte) wie Aloe-Vera, Spirulina-Chlorella-Algen und Wurzelkraft-Pulver entzündetes Zahnfleisch beruhigen und Entzündungen reduzieren.

Die Hauptsubstanz ist ein spezielles Zahnöl, das sich zusammensetzt aus mehreren Ölen von Sesam, Salbeiblättern, Nelkenknospen, Zimtöl, Sternalis- und Myrrheöl und nach der Tradition des russischen Ölziehens täglich angewendet werden sollte. Darüber hinaus hindert das aus Grünteeextrakt gewonnene EGCG (Epigallocatechingallat) geruchs- und kariesfördernde Bakterien am Wachstum. Damit wird aus einer akuten Zahnfleischentzündung (Parodontitis) der chronischen Fortsetzung gewissermassen der Nährboden entzogen und der gefürchteten Parodontose (Zahnlockerung ohne Entzündungszeichen) vorgebeugt.

Vorausetzung ist allerdings eine gründliche Vorarbeit: Als wichtigstes vorab eine professionelle Zahnreinigung, entfernen alter und verschlissener Amalgamfüllungen, glätten der Ränder (falls erforderlich) von Füllungen, Inlays, Kronen usw. evtl. diese austauschen, danach sollte sich die Fastenwander-Woche bei einem speziell ausgebildeten Fastenarzt anschliessen, in der dann Schlacken und Rückstände aus dem Zwischenzellgewebe entgiftet und der Körper mit den vitalisierenden und zellaufbauenden Substanzen versorgt werden kann."

Was viele Menschen aber gar nicht wissen und unterschätzen, ist die Tatsache, dass die Bakterienkultur, die sich unter dem Zahnfleischsaum breit macht, mehr Risiken birgt, als "nur" eine Zahnfleischentzündung. Herzspezialisten fanden zum Beispiel diese Bakterien auch bei Infarktpatienten und zwar an den Gefäßwänden. Prof. Dr. Kielbassa von der Klinik für Zahnheilkunde an der Berliner Charité sagt sogar:

"Parodontitis ist für viele gefährliche Krankheiten verantwortlich."

Hierzu zählen nicht nur Herzinfarkte und Schlaganfälle, sondern auch die Gefahr von Abszessen im Gehirn steigt. Ähnliches wird auch für Diabetes, Osteoporose und die rheumatische Arthritis vermutet. Es wird in der klinischen Medizin weiter geforscht.

Erste Anzeichen einer Zahnfleischentzündung erkennen Sie selbst, wenn sich das Zahnfleisch dunkler verfärbt und bei kleineren Verletzungen leicht blutet - auch beim zähneputzen.

Eine wichtige Vorsorge ist die gründliche Reinigung der Zähne mit Zahnseide, vor allem der Zahnzwischenräume. Die noch bessere Vorsorge ist die Reduzierung des Weismehlkonsums und von Zucker.

Was nur die allerwenigsten Wissen: der ph-Wert des Dünndarms steht in Beziehung mit dem ph-Wert der Mundhöhle. Dieser ph-Wert wird durch Zucker und andere Kohlenhydrate negativ beeinflusst. Mehr zu dem Thema Säure-Basen-Haushalt finden Sie hier.

Durch bessere und bewußtere Ernährung können Sie dies günstig beeinflussen; ebenso auch durch ein Heilfasten, das so unterstützt und modifiziert wird, dass es das Dürndarmmillieu verbessert. Die von mir entwickelte Heilfasten-Anleitung ist dazu in der Lage.

Klicken Sie hier, um alle Details zur Heilfasten Anleitung zu erfahren und wie Sie Ihr Exemplar der Heilfasten-Anleitung erhalten können - oder fordern Sie erst einmal völlig unverbindlich weitere Informationen zum Fasten an...

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 02.08.2012 aktualisiert

Wer schreibt hier?

Rene Gräber

Mein Name ist René Gräber. Seit 1998 bin ich in eigener Naturheilpraxis tätig und begleite seitdem Patienten und Fastenteilnehmer mit unterschiedlichsten Beschwerden und Erkrankungen. Auf dieser Webseite veröffentliche ich regelmäßig Beiträge zum Thema Fasten, Ernährung, Diäten, sowie auch zu verschiedenen Beschwerden und Erkrankungen.

Hinweis zur Heilfasten Anleitung
Heilfasten Anleitung von René Gräber
   
Folgen Sie mir auf...

Klicken Sie HIER um mir auf facebook zu folgen  

Klicken Sie HIER um mir über Twitter zu folgen...  

Klicken Sie HIER für Informationen wie Sie meinen kostenlosen Newsletter anfordern können... 

Klicken Sie HIER um mich auf XING zu besuchen... 

Heilfasten leicht gemacht...