Endermologie bei Cellulite und Orangenhaut

Heute fragt eine Leserin des Newsletters:

Ihren Artikel „Bindegewebsstörungen, Orangenhaut und Cellulitis“ habe ich schon gelesen. Danke. Das 3-Säulen Programm ist richtig für mich. Ich habe noch eine Frage dazu. Was meinen Sie zu Endermologie? Ist das auch nicht schlecht für die Haut? Haben Sie sowas in Ihrer Praxis?

Endermologie:

Ja das ist ein gute unterstützende Sache bei der Orangenhaut (Cellulite), die nach wenigen Anwendungen bereits gute Erfolge zeigt.

Es gibt das gewaltige Preisunterschiede bei den Anbietern — und Nein — ich mach das nicht in der Praxis.

Es solte aber zuerst an der „Grundsubstanz“, bzw. Grundregulation nach Pischinger angesetzt werden und dann zusätzlich mit Rollern, Massage, Schröpfen oder auch Endermologie gearbeitet werden.

Die günstige Alternative ist erst einmal ein schöner Bürstenhandschuh und die tägliche Bürstung.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.