Wiederkehrende Mittelohrentzündungen

Eine Fastenteilnehmerin schrieb mir:

Hallo Herr Gräber,

ich bin ganz glücklich mit dem fasten – morgen ist mein letzter Vollfastentag und mir gehts oberprima…aber ich kann nicht leugnen, mich auch wieder aufs essen zu freuen! Bin so einiges losgeworden an komischen Gebilden in den letzten Tagen!…

Ich habe eine Frage zu meinem 2-jährigen Sohn. Er mußte aufgrund einer starken Mittelohrentzündung über 10 Tage Infectomox einnehmen. Der Durchfall ist wieder weg, aber er hat seitdem starke Probleme mit der Haut (die fühlt sich stellenweise an wie Sandpapier und ist zeitweise entzündlich rot, v.a. im Gesicht). Wie kann ich bei dem Kleinen eine Darmsanierung durchführen (ich denke, er hat sie supernötig, denn das war nicht die erste Antibiose…)…soll ich mit ihm erstmal zu einem Heilpraktiker vor Ort oder gibt es in dem Alter eh nur eine Möglichkeit (ich habe mal von Simbioflor oder so ähnlich gehört)…?

Natürlich gebe ich keine individuellen Empfehlungen über das Internet. Ich empfehle immer, sich an jemanden vor Ort zu wenden, der sich damit auskennt.

Ich möchte diese Frage aber als Anlaß nehmen um grundsätzlich über dieses Problem zu berichten, denn es ist immer wieder das Gleiche: Antibiotika, Antibiotika und dann nochmals Antibiotika.

Nicht das ich gegen Antibiotika bin, aber gerade wenn ein Kind schon das x-te mal eine Mittelohrentzündung hat, ist das KEINE dauerhafte Lösung!

Ich zitiere deswegen immer wieder gerne den Chefarzt der Uni-Kinderklinik in Kiel, der mir 2003 erklärte:

„Antibiotika empfehle ich bei Kindern bis 14 Jahren immer parenteral zu geben – wegen der Darmflora.“

(„parenteral“ ist eine Infusion);

Dabei sind die Kinder einer naturheilkundlichen Behandlung extrem gut zugänglich! Und wenn sich die Mütter (die ja meistens mit Ihren Kindern in der Praxis erscheinen), an ein paar einfache Dinge hielten, wäre das mit den Mittelohrentzündungen erledigt.

Hier also mein Behandlungsschema NACH einer Mittelohrentzündung.

Mein bewährtes „Standardschema“ in den Intervallen sieht wie folgt aus:

a) drei Tage lang eine Gabe Silicea D6 drei mal täglich 3 Globuli

b) in der darauffolgenden Woche drei Wochen lang jede WOCHE einmal eine Gabe Sulfur D 12 (3 Globuli)

ab sofort: täglich zweimal 3 Tropfen Notakehl D5 Tropfen auf die Zunge und einen Tropfen hinter jedes Ohr (verreiben)

ab sofort: Start mit einem Probiotikum wie zum Beispiel: Bactoflor für Kinder (Apotheke)

ab sofort: Keine Kuhmilchprodukte und keine Süßigkeiten. Stattdessen Früchte oder Trockenfrüchte anbieten. Keine Sojaprodukte.

Für den Einzelfall muss dies natürlich variiert werden.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

2 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Unserem Kleinsten geht es genauso. Er hat ständige Mittelohrentzündungen seitdem er ca. 6 Monate alt ist. Innerhalb von 4 Monaten wurde ihm 3mal Antibiotika verschrieben und verabreicht. In diesem Zeitraum kamen die Mittelohrentzündungen alle 3 bis 4 Wochen wieder. Seitdem wir uns gegen Antibiotika weigern und nur noch mit Otovowen behandeln ist es zwar etwas besser geworden – die MOEs kommen seitdem ca. alle 8 Wochen wieder, aber es hört einfach nicht auf. 🙁

  2. Avatar

    unsere kleine maus hat schon wieder eine mittelohrentzündung diesmal kommt beidseits eiter raus.

    der arzt hat wieder antibiotika verordnet zum 6ten mal seit oktober. wir haben es nicht aus der apotheke geholt.

    Stattdessen kommt jetzt nur schüssler sowie globuli und alte hausmittel in einsatz und ganz wichtig am montag ist neumond da entwöhne ich sie vom milchfläschchen (hab die grossen 3 auch an neumond entwöhnt und es gab kein einziges mal geschrei auch bei der windel nicht) und nur gemüse und püriertes obst!

    UND WAS MICH SO EMPÖRT = man geht zum arzt und erklärt ihm, dass sie ohrenschmerzen hat weil sie sich immer an die ohren fasst, die nase läuft und sie fieber von 40 grad hat und der arzt meint sie hat nichts da ist nichts zu sehen und das von 4 verschiedenen Ärzten und 2 tage später nach durch wachten nächten und furchtbaren schreiattacken flisst wieder eiter aus den ohren zum 5ten mal. ich wurde schon als verrückt bezeichnet von einem dieser ärzte!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie die 3 Nahrungsmittel wissen, die ich meinen Patienten verbiete?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich. Sie erhalten nur Nachrichten von mir persönlich (ca. einmal pro Woche). Sie können sich jederzeit wieder abmelden! Einen Link dazu finden Sie am Ende jedes Praxis-Newsletters.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie die 3 Nahrungsmittel wissen, die ich meinen Patienten verbiete?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich. Sie erhalten nur Nachrichten von mir persönlich (ca. einmal pro Woche). Sie können sich jederzeit wieder abmelden! Einen Link dazu finden Sie am Ende jedes Praxis-Newsletters.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!