Voll verzuckert! Fettleber nach 18 Tagen

Das Risiko-Potenzial eines übermäßigen Zucker-Konsums wird manchmal verglichen mit des Tabak- oder Alkoholkonsums.

Klar: Denn Übergewicht, Fettleber und Diabetes sind die Folgen des „süßen Lebens“.

Sind Süßigkeiten wirklich so gefährlich oder wird da nicht übertrieben? Diese Frage stellen sich viele Menschen, so auch der australische Schauspieler und Filmemacher Damon Gameau. Um die Thesen der Mediziner zu prüfen unternahm er einen Selbstversuch, den der Regisseur verfilmte. „That Sugar Film“ heißt seine Dokumentation. Deutscher Titel: „Voll verzuckert“.


Damon Gameau bezeichnet sich selbst als „Gesundesser“. Er isst nur frische Lebensmittel, die industriell nicht verändert sind. Gameaus Speiseplan besteht aus viel Obst und Gemüse, die er selbst zubereitet und daher in naturbelassener Form kauft. Für den Dokumentar-Film änderte er diesen Lebensstil für nur 2 Monate. Dabei ging Gameau noch nicht einmal ins Extrem: zuckerhaltige Limos oder größere Mengen klassischer Süßigkeiten vermied er. Statt dessen stillte er seinen Hunger mit Lebensmitten, die als „gesund“ deklariert waren wie beispielsweise Müslis oder Diät-Joghurts. Fruchtsäfte waren im Versuchszeitraum sein Hauptgetränk. Was mit Gameua trotz dieser – „offiziell“ gesunden – Lebensweise geschah, ist in „That Sugar Film“ zu sehen: Er nahm über 10 kg zu. Besorgniserregender ist allerdings das Ergebnis des Medizin-Checks. Denn bereits nach 18 Tagen zeigten sich bei Gameau Ansätze einer Fettleber.

Doch das Resultat ist nur auf den ersten Blick überraschend. Denn die als Fitness-Produkte bezeichneten Lebensmittel sind im Grunde ein Schwindel. Über den wahren Zucker- und Kaloriengehalt täuschen die Angabe der Inhaltsstoffe auf den Verpackungen hinweg.

Eins ist jedoch beruhigend: Als Gameau wieder zu seinem gewohnten Ernährungs-Stil zurückkehrte, normalisierte sich auch sein gesundheitlicher Zustand.

Fazit: In der Naturheilkunde gilt der Spruch: Du bist was Du isst. Viele Menschen wollen das einfach nicht wahrhaben. Auch Beiträge und Kenntnisse wie über Cola, Fruchtzucker, Zucker usw. werden einfach als „wird schon nicht so schlimm sein…“ abgetan. Tja, meine Oma sagte da immer: „Wer nicht hören will, muss fühlen“. Recht hatte sie…

Datum: Montag, 7. Dezember 2015
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Du kannst zum Ende springen und
eine Antwort hinterlassen. Pinging ist momentan nicht erlaubt.

21 Kommentare

  1. 1

    Hallo Herr Gräber,
    Danke für den sehr hilfreichen Artikel.Ich kann Ihre Meinung nur teilen. „Diätprodukte“; Margarine;etc… sind eine Geisel und es ist erschreckend, wie schnell es wirkt! Beruhigend ist, dass der Autor es wieder ändern konnte, doch was ist mit den Millionen von Unwissenden, die „gesund“ leben wollen? Es ist schön, dass Sie viel Aufkärung betreiben.Gruss
    Andrea Perez

  2. 2

    Zuhause lebe ich hauptsächlich aus meinem Garten und vom Bioladen.
    Jetzt war ich vier Wochen auf Reha, (Kur) konnte fast nichts mehr Essen, bekam stäntig Hautausschläge, besonders schlecht waren Avokados und Milchprodukte.
    Jetzt lebe ich wieder meine normale Kost und habe keine Probleme mehr.

  3. 3

    Hallo! Sehr Interessant, dass mit der Fettleber. Wie lange dauert es in etwa so einen Fettleber wieder abzubauen?Ich habe auch diese Diagnose bekommen und es würde mich interessieren wie ich das wieder in Ordnung bringen kann. Bei mir sind die abendlichen Biere, bzw. Weine, die Feste fallen zu oft … Wenn ich das einstelle und gesund lebe, wird die Leber sich hoffentlich wieder erholen.

  4. 4

    Warum darf denn jeder irgendwelche „Nahrungsmittel“ zusammenrühren und in den Verkauf bringen?
    Gibt es denn da nicht Zulassungsbeschränkungen fachliche und persönliche Kriterien eines Nahrungsproduzenten, wie es sie z.B. im Gesundheitswesen gibt, wo per se nur der Arzt oder Heilpraktiker mit Prüfung und Zulassung, polizeilichem Führungszeugnis usw. tätig werden darf, und andere ausgebildete Therapeuten mit staatlich geprüften Ausbildungsberufen sogar nur auf Anordnung des Arztes behandeln dürfen.
    Das Geld, was in der Nahrungsmittelindustrie von Privatpersonen verdient wird, und die Gesundheitsschäden, die an dieser Stelle produziert werden, müssen schlussendlich zum großen Teil aus staatlichen Töpfen, Krankenkassen, Berufs-oder Erwerbslosenrenten wieder ausgebadet werden. Warum schaut man da so lange zu?

  5. 5

    Anonymous, wollen Sie eine Gesundheitspolizei einführen? Das ist ja gruselig…

  6. 6

    Hallo

    an Caspar:
    warum keine Gesundheitspolizei?
    Ich denke, es ist eine schwere Aufgabe,die sich Rene Gräber stellte, weil er sieht, was die Ernährung vermag!
    Die meisten Menschen haben heute keinen Überblick mehr, was zu jedem Einzelnen paßt und was nicht!
    Warum haben wir trotz einer ausgeklügelten Medizin, immer mehr Kranke und Tote?
    Warum fängt nicht endlich das gute Essen im Krankenhaus an? Dort wäre die Quelle des NEULERNENS!!!!
    ABER GERADE DORT WIRD DAS UNBRAUCHBARSTE ESSEN AUSGETEILT!
    Ja ich weiß, wovon ich spreche, aber daran rührt keine Diätassistetin einen Finger. Wozu das Studium?
    DAS IST DOCH NUR ALLES BLA-BLA! Wir lernen in unserer Zeit sehr viel.
    Diejenigen, die schon die Zusammenhänge verstanden haben, nehmen ihr Leben wahr und üben Selbstverantwortung.
    Wir sind jeden Tag aufs Neue eingeladen, unser Leben neu zu ordnen.
    Der Neurobiologe Prof.Dr.Gerald Hüther. Auf Youtube vieles nachzuhören. Sagte ich bereits, daß der Mensch täglich neu sein Hirn programmieren kann,
    also auf zu den neuen, alten Weisheiten.
    Wir haben ein Problem: wir haben im Westen zu viel zu essen , schmeißen Tonnenweise Lebensmitteln weg und haben tonnenweise Krankheiten,
    denen wir nicht Herr werden!
    So Rene Gräber :
    Heilfasten und Lebensveränderung. Es sind alle eingeladen!
    Tun und wollen muß es jeder selber! Tja,das ist unser Schicksal.
    Grade jetzt zu den Wahnsinnsfeiertagen, da ist ja fast, Heilfasten angesagt, damit alle satt werden!
    Was meinen sie?
    Ich wünsche uns allen ein gutes Leben!
    anna

  7. 7

    Danke Herr Gräber für Ihre Infos 🙂
    Wir Menschen beschäftigen uns erst mit uns selbst, wenn es uns zB. körperlich schlecht geht.

    Hans, Nr. 2 beschreibt eine Erfahrung, die für mich ganz klar mit Selbstverantwortung u Wahlfreiheit zu tun hat. Er wählt sein Essen nach seinem Befinden. Eine kluge u hilfreiche Entscheidung.

    Anonymus, Nr.4, alles enteickelt sich nach Angebot u Nachfrage. Solange ich keine Ahnung habe, was in MEINEM Körper läuft, kaufe ich das, wo mir glauben gemacht wird, daß es gut für mich ist.
    Auch die eigene Ernährung ist ein ein Erkenntnisweg bzw Umweg.

    Bei mir übrigens auch… lach:)

  8. 8

    Nun, wir haben nicht nur ein Problem…
    Die Industrie untersteht gewissen Gesetzen, hat überall ihre Lobby sitzen. EU Gesetze sind nicht immer für den Menschen aufgesetzt.
    Konzerne sind stark. s. Nestle.
    Medien verrichten den Rest.
    Wer denkt, hat meistens gewonnen. Doch wo bleibt dem gehetzten, verführten (und leider sehr festgelegten – treu, bieder, doofen 😉 ) Menschen heute noch die Möglichkeit dazu. Ist aber nicht schlimm, der Staat erspart sich gerne ein paar Renten !!!
    Ahh… Hallo Rene, kannst du mal etw. recherchieren für mich, angeblich ist in den Staaten (kaum zu glauben, sind uns doch voraus) ein Therapieweg zur Heilung von Krebs am Laufen. In Europa steht noch felsenfest die Blockade der Pharma.. die ihre teuren Mittel verkaufen wollen, als Hinderungsgrund im Weg. Krebs ist ja heilbar ! Doch nicht hier in Europa…
    LG und Allen schöne Feiertage !

  9. 9

    Ich war mal freiwillig im Gefängnis zwei Tage lang, um eine Busse im Strassenverkehr freiwillig abzusitzen anstatt zu bezahlen. Es ist unglaublich, was dort serviert wurde. Nur Fertigprodukte, angewärmt, mit allen nur erdenklichen Todsünden der Lebensmittelindustrie. Eine Frau bekam dann zusätzlich – wohl auf „ärztlichen Rat“ mehrmals am Tag zusätzlich eine Ration weissen Zucker wegen angeblich irgend einer Krankheit, therapiert im schulmedizinischen Bereich. Ich knabberte nur etwas an, zum Beispiel eine vor Fett triefende frittierte Frühlingsrolle, die ich gleich wieder ausspucken musste. Zwei Tage lang hatte ich Nulldiät und Bauchweh und bin dann todmüde und sehr hungring sofort nach Hause und habe meine pflanzliche Biokost gegessen. Alles was an Orten wie Gefängnis, Spital, (Alters)-Heim, Reha usw. serviert wird, also an Orten, die eigentlich soziale Vorbildfunktion haben sollten, ist grauenhaft für unsere Volksgesundheit.

  10. 10

    zum Thema Diätassistentin:
    Ich habe 40 Jahre diesen Beruf ausgeübt und bin gottfroh seit 10 Jahren in Rente.
    Vor allem am Essen wird von der Geschäftsleitung gespart. Dieser ganze Beruf ist der absolute Frust, besonders weil ich immer „lügen“ mußte, da ich zwischen Patienten, Ärzten, Verwaltung, Köchen und Bedienungen stand. Und jeder wußte es besser !
    Jedem jungen Mädchen dem ich begegnet bin, habe ich diesen Beruf ausgeredet.
    Selbständigkeit funktioniert auch nicht. Entweder du arbeitest für die Industrie oder du verhungerst. Eine Freundin von mir, geschäftstüchtige Kosmetikerin, sagte fast jede Woche zu mir : warum schreibst du nicht ein Buch ?!
    Ich lese lieber die Artikel von René Gräber und bestelle mein Gärtchen. Der Wirsing, die Kartoffeln und der Grünkohl waren die Wucht. Rechtzeitig sollte man sich, so das Geld da ist, nach einer alternativen Klinik umsehen (antroprosophisch oder TCM z.B.) Sibylle

  11. 11

    Moin,
    ich habe mir schon seit Jahren Butter/Margarine abgewöht, da mein Fettstoffwechsel nicht so gut ist.

  12. 12

    Hallo Rene,
    Deine Newsletter und die Idee finde ich prima.
    Mein Schwager 2. Grades ist Professor, Doktor und ist führend auf dem Gebiet “ Zucker „. Er ist der Überzeugung das Zucker NICHT schädlich ist.
    Das ist eigentlich sein Lebensziel! Alle halten ihn für verrückt. Wir auch. Aber er ist Professor Doktor. Wie kann sowas möglich sein???

  13. 13

    Donnerstag, 17.Dezember 2015 17:52
    Am allerschlimmsten ist die Ernährung in den Schulen. Wenn ich sehe, mit was die Kinder ernährt werden oder besser ausgedrückt gefüttert werden, wird mir schlecht. Billigstes Putenfleisch, wegen der Moslems darf kein Schweinefleisch angeboten werden. Konservengemüse, weiße Nudeln. Salat wird von den meisten Kindern sowieso abgelehnt. Wenn so schon 6 jährige ernährt werden, kann sich jeder vorstellen, wie es mit der Gesundheit der Kinder später aussieht. Es ist grauenhaft das sich keiner von unseren Politikern darum kümmert, für alles andere ist das Geld massenhaft vorhanden. Ich frage mich für was wir Gesundheitsminister benötigen, wenn für die wichtigsten Bedürfnisse des Menschen , nämlich gute Ernährung, kein Geld da ist. Kinder können sich nicht wehren und müssen das essen was ihnen vorgesetzt wird. Ich bin sehr wütend über unser ach so gutes System, nicht nur deswegen, nur ein paar Beispiele: Bisphenol, Glyphosat, Flour, Gift in Spielzeug und Kleidung, Luft, Wasser, die Liste kann man unendlich weiterführen.

  14. 14

    HAb ICH ZWAR NOCH NICHT GESAGT,ABER EGALL

  15. 15

    Hier auch nochmal ein sehr interessanter Artikel zum Thema Übermäßiger Zuckerkonsum:

    .ndr.de/ratgeber/verbraucher/Wie-gefaehrlich-ist-Zucker-wirklich-,zucker133.html

  16. 16

    Es ist bereits weiter oben in einer Meinung sinngemäß gesagt worden: es muss erst richtig weh tun, dass man etwas an seinem Lebensstil und der Ernährung ändert … jenseits der 50 oder 60?
    Ich möchte vorausschicken, dass ich das Problem Zucker und gesundheitliche Folgen einer Fehlernährung aus beruflichen Gründen recherchiert habe. Übergewicht, Fettleber und Diabetes sind natürlich Reizwörter, die für manche geeignet sind, über ihren bisherigen Lebensstil und ihre Ernährungsweise nachzudenken. Aber längst nicht alle. Essen und Trinken wird von Vielen als ein Stück gelebte Freiheit wahrgenommen. Essen und Trinken ist so individuell, wie der einzelne Mensch. Was der Einzelne isst und trinkt kann abhängig sein von: Traditionen, Erziehung in der Familie, Angewohnheiten, Bequemlichkeit, religiösen Regeln, Lebensbedingungen, dem Wissensstand usw. so fort.
    Nicht ohne Grund werden die Reaktionsprodukte von reduzierenden Zuckern mit Proteinen (Eiweißen), Lipiden und Nukleinsäuren in unserem Körper von der Fachliteratur als Glycotoxine bezeichnet. Hier nun der Literaturhinweis für alle, die sich fundiert und in aller Breite über die Folgereaktionen einer zuckerreichen Ernährung informieren wollen: das Buch von Prof. Sven Krantz „Janusgesicht Glucose“, 2010, Verlag: tredition GmbH, 306 Seiten.
    Beste Grüße an Herrn Gäber. Man kann also das Thema „Zucker“ von ganz verschiedenen Seiten betrachten.

  17. 17

    Bei einem Selbsttest ist mir aufgefallen, dass ich ohne Zucker in den ersten Tagen Qualen erlebt habe. Die Sucht (so viel habe ich davon gar nicht gegessen) macht sich erst bemerkbar, wenn man auch den kleinsten Zuckerkrümel weglässt. Nach ca. einer Woche ging es mir besser, der Verzicht und die Gedanken an den Verzicht prägten nicht mehr so dominant meinen Tag. Meine Ernährung war auch schon vorher fast ohne Fertigprodukte und fast ausschließlich Bio. Ohne Säfte, ohne Alk. Und trotzdem sind jetzt meine Gedanken klarer, meine Reaktionsfähigkeit ist deutlich besser, meine Fitness (ohne Sport) ist fühlbar besser. Ich lebe erst ca. 6 Wochen Zuckerfrei!
    Selbst kochen dauert mit einem Dampfgarer nicht lange. Diese Geräte kosten wenig und dünsten vitaminschonend und wirklich bissfest. Unterwegs gibt es am Vorabend gekochte Linsen/Hirse/Buchweizen mit kurzgebratenem (in Kokosöl)Gemüse und frischen Kräutern. Ab und zu glutenfreies Brot. Selbstgemachte vegane Aufstriche (Fertigaufstriche enthalten Transfettsäuren, durch das erhitzte Sonnenblumenöl).
    Frisches Biogemüse ist ohne Zweifel teurer als ein Fertiggericht aus dem Discounter. Aber wenn man konsequent Naschereien, Säfte, Softdrinks und anderen unnützen (Ernährungs-Schnickschnack weglässt, dürfte es trotzdem für jeden erschwinglich sein. Und es bringt soooo viel Leben in unser Leben!!!

  18. 18

    Lieber Herr Graeber,
    wie schon so oft, auch in meinen vorherigen Komentaren, kann ich Ihnen nur immer wieder voll und ganz zustimmen, d.h. in allen Kritiken und Themen die sich bei Ihnen immer mit der Gesundheit der Menschen befasst, wie man sie wiedererlangen kann und wie man Krankheit vorbeugen kann. Auch wenn sie ab und zu mit einem „kraeftigen“ Ton kommentieren, meine ich, der Ton kann garnicht kraeftig genug sein um der oekonomischen und komerziellen Uebermacht der Lebensmittelkonzerne und allen weiteren und naeheren „Anverwandten“ dieser Industrie etwas entgegenzusetzen. Um die Menschen aufzuruetteln, damit sie eigenverantwortlich ihre eigene Gesundheit in die Hand nehmen, damit sie nicht die Gesundheit in der Arztpraxis abgeben und den Krankenkasen und der Pharmaindustrie ueberlassen. Das Wirtschaftssystem, welches nur PROFIT kennt, und was auch der Papst anprangert, toetet die Menschen, deshalb spricht er vom „dritten Weltkrieg“, sehr beeindruckend, kann nur durch Eigenverantwortlichkeit geaendert werden, wenn ueberhaupt. Jeder EINZELNE ist gefragt. Deshalb meinen aufrichtigsten Dank, Herr Graeber, dass Sie sich immer wieder die Muehe machen, uns aufzuruetteln, uns wachzumachen und uns zu hinterfragen. Danke, danke, danke von Chile, ihre treue Leserin

  19. 19

    Danke, Herr Graeber, für Ihre Newsletter und Die darin enthaltenen Empfehlungen. Der über den Zucker, das „gesunde“ Essen und die Fettleber zeigt uns mal wieder wie schlimm es mit der meistgegessenen Nahrung steht. Hoffentlich lesen genug Menschen diese Navhrichten!
    Auch ich machte mal einen Versuch monatelang ohne irgendwelchen Zucker, nach 2-3 Tagen fehlte es mir gar nicht mehr, und ich hatte viel bessere Laune als vorher. Seitdem esse ich noch weniger Zucker. Dabei meine ich auch den in Getreideprodukten.
    Bald ist wieder Weihnachten, und so viele Menschen werden sich wieder so voll Süssigkeiten, Stollen und Fertigessen stopfen, wirklich schlimm.
    Froze Weihnacht!

  20. 20

    ich meld mich nochmals..

    Ich möchte meine Erfahrung mit dem Zuckerkonsum weitergeben:
    Als ich vor ganz langer Zeit den Mißbrauch von Zucker erkannte,war ich mir sicher,wenn ich täglich meine Getreide esse,in welcher Form auch immer,
    hatte ich immer weniger Verlangen nach diesem ZUCKER!
    Ja ich merkte nach einer Zeit,daß ich keinen Heißhunger mehr danach hatte—eben Zucker in gebundener Form wie Schokolade,Müslis,Yoghurt mit Früchten–da war immer auch Zucker beigemengt–
    in dem Moment,wo die Ernährung wieder mal lax wurde,ist sofort DAS ALTE vERLANGEN DA!!!!
    auch die gesunden Müslis sind verhängnisvoll…..
    ich könnte ohne eigene Mühle,die ich fast 40 Jahre in der Küche stehen hab,nicht auskommen
    ich hab auch eine Schrotmühle für den Hafer,damit ich nicht die wertlosen Haferflocken kaufen muß,die ja überhaupt keinen echten Nährwert mehr beeinhalten….
    im Grunde genommen wär die Sache die,daß wir niemals vom isolierten Zucker leben können,das heißt auch,die gesamte Konditorei müßte zusperren etc,etc,
    da steckt ja die gesamte Industrie dahinter…..
    Wie sollen die Menschen im Durchschnitt wissen,daß das Meiste für unser Leben ungesund ist?

    ich wünsche alle nur das Beste!
    Dem Herrn Gräber wünsche ich Ruhe und gute Nerven,damit er den ganzen Schwachsinn aushält!!
    Anna

  21. 21

    Hallo allen hier. Schon des schwarzeneggers arnold nannte zucker und weisses mehl weisses gift. Alle futtern nur des geschmacks halber. Veganer und vegetarier schieben sich sojachemie rein. Natur ist trumpf. Alles was ich von nahrungsexperten in diskussionen in medien höre sehe lese bezieht sich nur auf kalorien trennkost fett und so weiter. Wer natürlich futtert dürfte NATÜRLICH grosse probleme haben zu viel fett ungesundes tierisches eiweiss und kalorien zu konsumieren. Und mir schmeckts schon bei der zubetreitung. Sieht zwar oft matschig aus. Doch da es voller leben und vitaminen und mineralien steckt die der körper NATÜRLICH natürlich verwerten kann geniesse ich jedes häppchen in ruhe und spüre den power. Müll futter ich bei meinen kollegen wenn grillen angesagt ist. Ich muss mich ja anpassen..;o).. Aber ich kanns ab da ich wieder pufferspeicher zur verfügung habe und es sofort wieder entsorge. Da ich genug trinke und zwar die kraft des lebens reines leitungswasser. Billig aus dem kran hahn oder wie ihr es schimpft. Der alte röhricht nennt es wahrscheinlich schnüffelstück. Nix pfand nix farbstoff nix kohlensäure nix zucker. Das braucht keine sau..;o)… Als natürlich lebender mensch gilt man als unnormal. Meinereiner geniesst diese unnormal normale art die natürlich NATÜRLICH ist. Normal ist das keineswegs kicher. Es gibt kaum einen mensch der an sich selber glaubt aber den ärzten. Dabei ist doch alles einfach logisch eie mathematik. Natürlich mögen ärzte das nicht wissen. Wie die natur so arbeitet. Das leben ist voller geschmack wenn man gesund lebt. Fragt eure gesumdheitskassen die euch alle gesund machen. In jedem werbeslogan im television könnt ihr hören dass ihr nur risiken und nebenwirkungen beachten sollt… Ist es ein spruch zum schutz der dienstleistung ohne garantie… Sischer dat gelll…;o).. Viele nahrungsmittel und medikamente sollten auch den aufdruck in fett schwarz tragen. Der inhalt kann zu krebs diabetis falten fetteinlagerungen kurzsichtigkeit karies paradontose ateriosklerose athrose mineralstoffmangel blähungen stinkenden winden krummen zehen akne pusteln käsefüssen haarausfall ärger mit der nachbarin lispeln wimpernzucken saurem gesichtsausdruck usw.usw. führen. Könnte noch einiges schreiben. Aber das wisst ihr alle selber. Esst um eurem körper was gutes zu tun und das sollte priorität haben. Und mein bischen hirn ist mir dankbar für gute natürliche ernährung. Es erreicht mitlerweile natürliche erbsengrösse. Nein… Ich bin nicht atze schröder. Aber ich fühle mich natürlich locker flockig. Einfach gesund und entspannt. Fasten ist auch verzichten oder nur verzichten auf was man nicht braucht. So lebe ich nur noch. So brauche ich kaum noch in die regale gucken. Bleibt noch kaum etwas überig was ich kaufen kann. Ist auch billjer… Aber ich fühl mich pudelwohl. Es ist soo einfach und wo light draufsteht ist alles nur reduziert aber voller chemie weils schmecken soll. Frohe weihnacht und süsse versuchungen.. Nur bitte nicht auf dem tisch… Alles gute liebe grüsse an herr gräber und nen tolles gesundes 2016 im voraus. Lg andy

Kommentar abgeben