..

Kriterien für ein gutes Abnehmprogramm

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Diätbücher füllen lange Regalreihen, das Sortiment folgt ständig neuen Moden. Zwei Methoden sind zurzeit besonders "in": Die "Kohlsuppendiät" und Abnehmprogramme, die sich am so genannten "Glykämischen Index" orientieren ("Die Glyx-Diät", "Die Montignac-Methode").

Mit Kohlsuppe kann man zwar schnell ein paar Pfunde abnehmen, allerdings bietet der ihr gewidmete Bestseller nur wenig Hilfe zur langfristigen Ernährungsumstellung. Außerdem verheißt das Buch fünf Kilo Gewichtsverlust in nur sieben Tagen. Selbst wenn das gelingen sollte: der Erfolg ist in 95% der Fälle nicht von Dauer.

Diäten nach "Glykämischem Index" (GI) setzen auf die Erkenntnis, dass nach dem Essen der Blutzuckerspiegel je nach Art der Lebensmittel unterschiedlich stark ansteigt und wieder sinkt. Schlägt der Pegel langsam aus, hat man erst später wieder Appetit. Im Prinzip führt die Methode zu einer gesunden Lebensmittelauswahl, sie ist jedoch relativ "kompliziert" und deshalb für viele schwer durchzuhalten. Zudem versprechen einige Glyx-Ratgeber etwas unrealistische Erfolge - um es dezent auszudrücken.

Und natürlich gibt es auch noch die Abnehmgruppen und Abnehmkurse. Egal ob in der Volkshochschule, Sanitätshäuser, Fitnessstudios, freiberufliche Ernährungsberater, Krankenkassen - in jeder kleineren Stadt finden Sie zahlreiche Angebote. Diese Kurse bauen meist auf "gesunder und vollwertiger Ernährung" auf, mit dem Ziel die Ernährung langfristig umzustellen. Die bekannteste Abnehmgruppe sind aber mit Abstand die Weight Watchers mit Ihrem Punkte-System.

Bleibt die Frage, worauf man nun achten sollte...

Wer ein gutes Abnehmprogramm sucht, sollte auf folgende Kriterien achten:

  1. Finger weg, wenn viele Pfunde in wenigen Tagen versprochen werden. Gesunde und nachhaltige "Diäten" rechnen mit einen Gewichtsverlust von bis zu einem halben Kilo pro Woche.
  2. Gute Diätprogramme berücksichtigen, dass der Körper auch beim Abnehmen mit allen lebensnotwendigen Vitaminen und Spurenelementen versorgt werden muss. Außerdem sollte berücksichtigt sein, dass kein Hungergefühl aufkommen sollte. Das bedeutet, dass eine Mindestmenge an Obst und Gemüse, Ballaststoffen und Energie auf den Speisezettel gehört. Mit weniger als 1200 Kalorien pro Tag ist das kaum zu realisieren.
  3. Weil Abnehmen nur langsam funktioniert, sollte das Programm so verständlich und alltagstauglich sein, dass man es eine Weile durchhalten kann. Es sollte persönliche Vorlieben und Abneigungen berücksichtigen und genug Abwechslung bieten, damit es nicht nach wenigen Tagen "zum Hals heraus hängt".

Ohne zusätzliche Bewegung is der Jo-Jo-Effekt absehbar - und die Diät ist für die Katz.

Ein vernünftiger Ratgeber erklärt ausführlich, wie sich das Leben dauerhaft so umstellen lässt, dass die verlorenen Pfunde nicht wieder zurückkehren.

Verbote sind verboten. Untersagt eine Diät bestimmte Lebensmittel, ist die Gefahr groß, dass man es irgendwann nicht mehr aushält und umso mehr "zulangt".

Allerdings sollte Ihnen bewusst sein, dass alle Süßigkeiten, Limonaden, fette Wurst und Fleisch, Chips, Pommes, Weißmehlprodukte, Kuchen etc. sowieso mehr als ungesund sind. Mit "Lebens"mitteln haben diese Produkte nichts gemein. Mehr dazu lesen Sie übrigen in meinem Artikel: Tote Nahrung - Totes Essen.

Seien Sie skeptisch, wenn eine Diät zu einem bestimmten Nahrungsergänzungsmittel oder gar zu einem Schlankheitsmittel rät. Sie kosten viel Geld, sind aber bei abwechslungsreicher Ernährung nicht unbedingt erforderlich.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 02.08.2012 aktualisiert


   
Folgen Sie mir auf...

Klicken Sie HIER um mir auf facebook zu folgen 

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Google Plus zu folgen... 

Klicken Sie HIER für Informationen wie Sie meinen kostenlosen Newsletter anfordern können... 

Klicken Sie HIER um mich auf XING zu besuchen... 

Klicken Sie HIER um mir über Twitter zu folgen...

Mehr Informationen zum Thema

 
 
 
 
 
Diäten im Test
 
● Ursachen für Übergewicht
● Idealgewicht | Broca Index und Body Mass Index
● Hüftspeck und Bauchfett
● Folgen von Übergewicht
● Jo-Jo-Effekt nach einer Diät?
● Diäten
◦  3D Diät von Lagerfeld und Houdret
◦  Abnehmen mit Genuss
◦  Almased
◦  Ananas Diät
◦  Apfelessig Diät
◦  Atkins Diät
◦  BCM-Diät
◦  Blitzdiät
◦  Blutgruppendiät
◦  Brigitte Diät
◦  Die Chipliste
◦  CM3 Diät
◦  Dinner Cancelling
◦  Dr. Heierl Diät-Kurmolke
◦  Dukan Diät
◦  FDH Diät - Friss die Hälfte
◦  Fit-For-Fun-Diät
◦  Forever Young Diät oder Strunz-Diät
◦  Haysche Trennkost
◦  Hollywood Diät
◦  Kohlsuppendiät
◦  Low Fat 30 Diät
◦  Markert Diät
◦  Mayo Diät
◦  Mittelmeer Diät oder Kreta Diät
◦  Molkediät oder Molkekur
◦  Montignac Methode
◦  Pfundskur
◦  Reisdiät
◦  Schlank im Schlaf | Die Pape-Diät
◦  South Beach Diät
◦  Thrive-Diät
◦  Treffpunkt Wunschgewicht
◦  Vida Vida
◦  Volumetrics Diät
◦  Weight Watcher Diät
◦  Yokebe Diät
◦  Zitronensaftkur und Neera-Kur
◦  Zone Diät
◦  Weißes Fett und braunes Fett
● Tote Nahrung - Totes Essen
● Quellstoffe zum Abnehmen
● Chitosan und Fatburner: Strobby - Valgo und L-Carnitin hinterfragt
● Xenical und Reductil sehr kritisch betrachtet
● Kriterien für ein gutes Abnehmprogramm