..

Die Herbalifediät

Aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

"Überflüssige Kilos und hartnäckige Zentimeter loswerden - Herbalife hilft dabei". So das Motto der Firma Herbalife, die ihre Produkte weltweit und mit recht offensiver Werbung betreibt.

Im Wesentlichen besteht die Herbalifediät mit 850 kcal täglich aus 4 sogenannten "Formulas" plus einem Tee: Formula 1 ist eine Pulvernahrung, die vom Kunden mit Magermilch angerührt wird, Formula 2 sind Ballaststofftabletten, die gegen das Hungergefühl wirken sollen, Formula 3 ist ein Präparat mit Kalzium und Vitaminen, Formula 4 sind sogenannte "Kräuterpresslinge", die u.a. Algen, Vitamin C und Hopfen enthalten. "Thermojetics" schließlich ist der Name des aromatisierten Grün- und Schwarztee-Getränks.

Die Herbalife-Methode schreibt vor, dass Abnehmwillige sich fünf Tage lang von den Herbalife-Produkten ernähren, dann zwei Tage normal essen, um schließlich ab der zweiten Diätwoche die Herbalife-Produkte mit der gewohnten Ernährung zu kombinieren. Insgesamt bedeutet dies einen Kostenaufwand von rund 130 Euro monatlich.

Eine Studie der Ulmer Forschergruppe  um  Frau Dr. Flechtner-Mors untersuchte 2010 die Wirkung der proteinreichen Formula-Diät. Hierbei wurden 110 abnehmwillige Probanden zwölf Monate lang untersucht. Die einen erhielten die Herbalife- Produkte, während eine andere Gruppe sich auf konventionelle Art proteinreich ernährte. Die Ergebnisse sind auf den ersten Blick sehr vielversprechend, da beide Gruppen ihr Gewicht reduzieren konnten, wobei die Wirkung durch Herbalife wesentlich stärker ausfiel. Allerdings haben fast die Hälfte der Probanden ihre Herbalife-Diät nicht bis zum Ende durchgehalten (43 Prozent Absprungrate). Die Wissenschaftlerin, die selber für Herbalife International Deutschland GmbH tätig ist,  zeichnete außerdem nicht auf, ob die Teilnehmer beispielsweise gleichzeitig ihre sportlichen Aktivitäten änderten und ob das reduzierte Gewicht auf Dauer gehalten wurde (www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20578205).

Zahlreiche Mediziner und Ernährungswissenschaftlicher meinen, dass es wenig empfehlenswert sei, mit Herbalife abnehmen zu wollen. Zum Einen gelte die Menge der Ballaststoffe, die man damit zu sich nimmt (4 Gramm pro Tag), als zu niedrig. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt 30 Gramm täglich.

Zum Anderen erfolgt hier keine wirkliche Ernährungsumstellung und keine Änderung des Körperbewegungsverhaltens. Eine Abnehmwirkung ist somit höchstens kurzzeitig möglich - für eine langfristige wäre eine dauerhafte Umstellung der Ernährung unerlässlich. Ein Eintreten des Jojo-Effekts ist wahrscheinlich.

Seltsamerweise werden Herbalife-Produkte von den Vertretern (in der Regel geschulte Laien, keine Ernährungswissenschaftler) auch als Mittel zur Gewichtszunahme, gegen Allergien und Hautunreinheiten gepriesen. Dieser Effekt könnte tatsächlich u.a. den Algen-Präparaten bei den Produkten zugeschrieben werden.

In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu vereinzelten Berichten über teils dramatisch verlaufenden Leberschädigungen in Zusammenhang mit den Nahrungsergänzungsmitteln von Herbalife (www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17692989). Daher ist Person, die an Lebererkrankungen leiden, eine Diät mit Herbalife-Produkten dringend abzuraten.

Meine Meinung: Die hohen Kosten für das Herbalife-Programm stehen auch in geringer Relation zu den vielfach eher bescheidenen Wirkung der Produkte.

Eine Kollegin von mir (die sich intensiv mit den Herbalife-Produkten beschäftigte) meinte zur Herbalifediät:

"Im Übrigen steht zu befürchten, dass durch die längere Einnahme der Trockenpräparate der Spaß am Essen und damit die Lebensfreude auf der Strecke bleiben, sodass mit der natürlichen Gegenreaktion des Körpers (Heißhunger auf "richtiges" Essen) zu rechnen ist."

Dennoch will ich nicht unerwähnt lassen, dass mir durchaus Patienten bekannt sind, die mit Herbalife abnehmen wollten und dies auch geschafft haben und mit den Produkten mehr als zufrieden sind.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 26.05.2015 aktualisiert

Weitere Formula Diäten:



   
Folgen Sie mir auf...

Klicken Sie HIER um mir auf facebook zu folgen 

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Google Plus zu folgen... 

Klicken Sie HIER für Informationen wie Sie meinen kostenlosen Newsletter anfordern können... 

Klicken Sie HIER um mich auf XING zu besuchen... 

Klicken Sie HIER um mir über Twitter zu folgen...

Mehr Informationen zum Thema

 
 
 
 
 
Diäten im Test
 
● Ursachen für Übergewicht
● Idealgewicht | Broca Index und Body Mass Index
● Hüftspeck und Bauchfett
● Folgen von Übergewicht
● Jo-Jo-Effekt nach einer Diät?
● Diäten
◦  3D Diät von Lagerfeld und Houdret
◦  Abnehmen mit Genuss
◦  Almased
◦  Ananas Diät
◦  Apfelessig Diät
◦  Atkins Diät
◦  BCM-Diät
◦  Blitzdiät
◦  Blutgruppendiät
◦  Brigitte Diät
◦  Die Chipliste
◦  CM3 Diät
◦  Dinner Cancelling
◦  Dr. Heierl Diät-Kurmolke
◦  Dukan Diät
◦  FDH Diät - Friss die Hälfte
◦  Fit-For-Fun-Diät
◦  Forever Young Diät oder Strunz-Diät
◦  Haysche Trennkost
◦  Hollywood Diät
◦  Kohlsuppendiät
◦  Low Fat 30 Diät
◦  Markert Diät
◦  Mayo Diät
◦  Mittelmeer Diät oder Kreta Diät
◦  Molkediät oder Molkekur
◦  Montignac Methode
◦  Pfundskur
◦  Reisdiät
◦  Schlank im Schlaf | Die Pape-Diät
◦  South Beach Diät
◦  Thrive-Diät
◦  Treffpunkt Wunschgewicht
◦  Vida Vida
◦  Volumetrics Diät
◦  Weight Watcher Diät
◦  Yokebe Diät
◦  Zitronensaftkur und Neera-Kur
◦  Zone Diät
◦  Weißes Fett und braunes Fett
● Tote Nahrung - Totes Essen
● Quellstoffe zum Abnehmen
● Chitosan und Fatburner: Strobby - Valgo und L-Carnitin hinterfragt
● Xenical und Reductil sehr kritisch betrachtet
● Kriterien für ein gutes Abnehmprogramm