..

Pro Symbioflor

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Mikroben sind nicht nur Krankheitserreger sondern auch Diener der Gesundheit. Sie bilden eine Grundlage allen menschlichen Lebens. Die Therapie mit Probiotika ist eine Immunmodulation mit Mikroben und Pro Symbioflor ist ein Präparat mit Probiotika.

Es gibt umfangreiche Studien die zu diesem Medikament, unter anderem von der Uni Köln und der deutschen Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa Vereinigung. Auch das Allergiezentrum der Charité in Berlin hat eine umfangreiche Studie dazu vorgelegt, die derzeit aber leider nicht mehr online zur Verfügung zu stehen scheint.

Die wirksame Substanz besteht aus lebenden oder abgetöteten Mikroorganismen oder deren Bestandteile. Es wirkt durch die Stimulation des Immunsystems, der Wirkungsort ist in seiner Gesamtheit verschiedenste Mikroben in unterschiedlicher Lokalisation.

Pro Symbioflor unterstützt die physiologische (normale) Darmflora, wodurch das gesamte Immunsystem im Darm verbessert wird. Das Präparat bewirkt so eine Immunmodulation, wobei eine Anregung bei einer Immunschwäche erzielt wird, als auch eine Dämpfung des Immunsystems, wie zum Beispiel bei einer übersteigerten Reaktionslage bei einer Allergie. Die Behandlungsdauer mit Probiotika kann bis zu mehreren Monaten dauern.

Probiotika werden eingesetzt bei bakteriellen, viralen und mykogenen Infektionen, bei mittelschweren Infektionen wie einer Mittelohrentzündung oder Bronchitis. Bei Allergien, Neurodermitis und nichtinfektiösen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes.

Die Behandlungsgrenze ist erreicht, wenn die Selbstheilungskräfte des Organismus erschöpft sind. Bei schweren Infektionen wie Meningitis oder einer Pneumonie hingegen ist ein Antibiotikum zwingend erforderlich, hier ist ein Probiotikum lediglich als Nachsorge zur Aktivierung des Immunsystems einsetzbar.

Symbioflor ist ein sogenanntes "Phasenmittel", da es mit weiteren Mitteln der Firma in gewissen "Phasen" gegeben wird. Es gibt neben Pro Symbioflor noch Symbioflor 1 und Symbioflor 2. Die Mittel bauen aufeinander auf und werden in Tropfenfläschchen meist 50ml verordnet, 2x5 Tropfen pro Tag können auf 2x30 Tropfen täglich gesteigert werden.

Als Nebenwirkungen wurden bisher, vor allem zu Beginn der Behandlung, Blähungen, Windabgang und Oberbauchbeschwerden beobachtet. Symbioflor ist rezeptfrei erhältlich. Ich empfehle aber vor einer Selbstmedikatione jemand zu konsultieren, der sich im Bereich Darmsanierung auskennt. Ein vergleichbares Medikament ist übrigens Mutaflor.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 02.08.2012 aktualisiert