..

Die österliche Fastenzeit: Quadragesima oder Quatragena

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Ab Aschermittwoch, wenn die Katholiken sich das Aschekreuz haben auflegen lassen, beginnt die österliche Fastenzeit Quadragesima oder auch Quatragena. Ihr voraus geht die Zeit der Ausgelassenheit und überschäumender Lebensfreude die Fastnacht. Die österliche Fastenzeit oder Passionszeit soll dazu genutzt werden, in sich zu gehen und sich seiner Vergänglichkeit bewusst zu werden.

Die österliche Fastenzeit bedeutet Zeit der Meditation und Kontemplation - die Abwendung von sinnlichen Genüssen schafft Raum um andere Bewusstseinszustände zu erfahren und die Religio, die Rückbindung an Gott zu praktizieren. Wer dies tut und verinnerlicht, kann sein Leben neu und intensiver erleben. Die geistesorientierte Haltung der Fastenzeit, löst die "fleischesorientierte" Karnevalszeit ab.

Schon im 2. Jahrhundert ist ein 2tägiges Fasten belegt, im 3. Jahrhundert wurde die Fastenzeit auf die Karwoche ausgedehnt. Durch das Konzil von Nicäa (325 nach Christus), wurde Ostern auf den ersten Sonntag nach dem Frühlingsvollmond gelegt; (deshalb ist Ostern übrigens ein beweglicher Termin).

Die Fastenzeit dauert 40 Tage von Aschermittwoch bis Karsamstag. Man kennt die biblischen Entsprechungen, in denen Jesus 40 Tage in der Wüste gefastet hat und 40 Tage begegnet Moses auf dem Berg Sinai Gott. Es gibt die alte Fastnacht und die neue Fastenzeitordnung, die man auch Herrenfastnacht nennt, bei ihr wurden die Sonntage ausgelassen.

Die Fastenzeit sind u.a. Gedächtnistage der Auferstehung Jesu, österliche Bußzeit und die Vorbereitungswochen für das höchste Fest der Christenheit: Ostern.

Früher noch ganz streng praktiziert, verzichtete man auf Fleisch, Milchprodukte, Eier und Wein und pflegte Enthaltsamkeit. Zu den Pflichten an die man gebunden ist, zählen das Mitfeiern der Karwoche und der österlichen Gottesdienste, sowie das Begehen der Osterbeichte bei den Katholiken.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Mehr zu den gesundheitlichen Aspekten des Fastens lesen Sie in meiner kostenlosen email Serie, die Sie hier unten anfordern können:

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 02.08.2012 aktualisiert