MACA – Stark fürs Leben und stark für die Liebe?

Die aphrodisierende Wirkung von Maca gilt als sprichwörtlich und angeblich soll noch heute in manchen Gegenden der Anden die Regel gelten, dass nur verheiratete Frauen und Männer, die Maca-Pflanzen verzehren dürfen. Bei uns wird die südamerikanische Pflanze u. a. als das „Viagra der Natur“ bezeichnet, als ein Heilmittel gegen Kraftlosigkeit als Wundermittel zur Steigerung von Ausdauer und Leistungsfähigkeit.

Der Ginseng der Anden

Lepidium peruvianum oder auch peruanischer Ginseng wie die Maca-Pflanze auch genannt wird, stammt aus der Familie der Kreuzblütengewächse. Sie trotz den oft sehr stürmischen Hochebenen der peruanischen Anden in Höhen über 3500 bis fast 5000 Metern. Die oberirdischen, krautigen Teile der Pflanze werden als Gemüse verwendet. Die kleinen Knollen werden frisch, getrocknet oder zu Pulver zermahlen verzehrt.

Traditionell wird die Knolle im Erdofen gebacken, zusammen mit Äpfeln und Bohnen zu Eintöpfen verarbeitet bzw. das getrocknete Maca zu Brei gekocht. In der Neuzeit findet es zusätzlich als Maca-Puddings und Maca-Getränke ( Maca-Chica) Verwendung. Die Knolle eignet sich sehr gut zur Vorratshaltung und wurde dadurch für die heimische Bevölkerung zu einem wertvollen Handelsgut.

Traditionelle Volksmedizin und moderne Nahrungsergänzung

In der Volksmedizin gilt Maca als Stärkungsmittel und Potenzmittel. Die besonderen gesundheitsfördernden Eigenschaften kommen aus der Knolle. Sie ist genau wie unserer Kartoffel sehr stärkehaltig und daher ein sensationeller Energielieferant. Daneben beinhaltet sie viele Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Maca ist besonders reich an Eisen, Zink, Kalium und Jod.

Als Nahrungsergänzungsmittel in Form konzentrierter Extrakte, in Tabletten- oder Kapselform sowie als Pulver wird Maca heute auch bei uns angeboten. Dabei werden den Produkten aus der vielfältigen Knolle folgende Eigenschaften zugeschrieben: Die Erhöhung der sexuellen Leistungsfähigkeit wird auf den hohen Gehalt an Arginin zurückgeführt.

Maca soll die Fruchtbarkeit und die Libido steigern. Phytosterole mit östrogenem Effekt sollen bei menstruellen und bei Wechseljahrsbeschwerden helfen. Vitamine und Mineralstoffe wie Zink, aber auch die Catechine und Flavonole erhöhen ganz allgemein die Stresstoleranz gegenüber antioxidativen Effekten und die Fähigkeit zur Immunabwehr. Eine Stimmungsaufhellung wird auf den Gehalt an ?-Carboline zurückgeführt.

Wie bei vielen Volksarzneien beruht die Anwendung und die Wirkung auf Erfahrungswerten.

Einige Effekte konnten in Tierstudien gezeigt werden (Wirkung auf Spermatogenese). Diese sind aber nicht zwingend auf den Mensch übertragbar.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

11 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Leider musste auch ich feststellen, daß ich durch Maca wieder Hitzewallungen bekommen habe, obwohl ich mit der Menopause lange durch bin. Bei meiner chronischen Müdigkeit hat es mir sehr gut geholfen. Ich mache jetzt auch immer wieder Einnahmepausen

  2. Avatar

    Ich habe meine Wechseljahre schon hinter mir und Maca wegen allgemeiner Unlust und Müdigkeit ausprobiert. Es hat auch geholfen. Aber ich hatte auch erneut Einschlafprobleme und wieder Hitzewallungen. Darum habe ich es wieder abgesetzt. Alles normalisierte sich. Hat jemand ähnliche oder gleiche Erfahrungen gemacht? Denn ich habe noch nirgends gelesen, dass die Hitzewallungen wieder auftraten.

  3. Avatar

    Hi!
    Ich habe grundsätzlich sehr gute Erfahrungen mit Maca, allerdings finde ich etwas schade daran, dass der Körper sich mit der Zeit etwas darauf einstellt. Ich mache daher Maca Kuren mit 2 Monaten Maximaldauer. Ich spüre bei 4:1 Bio Maca normalerweise nämlich in den ersten WOchen der Einnahme eine leicht aphrodisierende Wirkung, die dann aber nach mehreren weiteren Wochen der Einnahme nachlässt. Daher mache ich die Kuren. Nach einigen Monaten Pause spürt man dann wieder richtig was, wenn man mit Maca wieder beginnt.

  4. Avatar

    Ich bin jetzt 58 und habe, seit ich Maka einehme, wieder eine Morgenwasserlatte. Auch beim Fitnesstraining werde ich weniger schnell müde bzw. bin gefühlt leistungsfähiger. Ich nehme täglich einen Teelöffel morgens und abends ein. Bin sehr zufrieden.

  5. Avatar

    Bio Maca Pulver (getrocknete und gemahlene Wurzel) gibt es bei VitaNatura (Amazon). Hab im vergangenen Jahr 1 kg davon vertilgt und bestelle nach. In schlappen Phasen bringt eine Tagesdosis von 1-2 Teelöffeln die Power zurück. Ein Bekannter, dem ich obiges Maca empfohlen habe, bestätigt dies. Anstrengende Bike-Strecken nehme er leichter und kann dabei mit seinen Söhnen mithalten.

  6. Avatar

    Was mich stört ist, daß hier nicht gesagt wird, welches produkt genommen wird und in welcher konzentration!
    Also ich schluck jetzt seit 3 wochen 2 x 600 mg kapseln täglich, wovon 150 mg alleine schon gelatin und magnesium stereat sind (wozu?). Wirkung: Abgesehen von weniger schlappheit das gefühl von erhöhung der immunabwehrkraft. Jedoch überhaupt nichts feststellbar von wegen gesteigerter virilität durch „aphrodisierende wirkung“. Da frage ich mich doch – welche menge nehmen die indios zu sich und in welcher form?
    Eine negative wirkung ist, dass ich einen reizdarm bekommen habe und auch der stuhl seltsam stinkt.

    Das präparat mit 100 kapseln, in spanien in einem kräuterladen gekauft für 12,- heisst Vitobest Maca Andina und wird in der EU hergestellt, wo genau erfährt man nicht. Vertrieben wird es jedenfalls durch die Fa. Naturaya…

    Ich werde demnächst mal folgendes ausprobieren: eine geballte ladung Amazonas-Medizin, mit MACA, VILCACORA, GUARANA und MATE. Mal sehen, ob das eine echte spürbare veränderung bringt…

  7. Avatar

    Habe Maca in Pillenform probiert, bin aber wenig begeistert. Eine Wirkung war, dass ich ständig erregt wurde – dumm nur: die erwartete Potenzsteigerung an sich blieb aus. Also nur mehr „Wollen“ und nicht mehr oder besser „Können“ bringt mir gar nichts. Außerdem habe ich Schlafstörungen bekommen, weshalb ich die Pillen dann auch nach einigen Wochen wieder abgesetzt habe.

  8. Avatar

    Nehme maca seit 2 Monaten. Keine Müdigkeit mehr und deutlich mehr Aktivität.

  9. Avatar

    hallo zusammen, ich vertreibe Macapulver seit
    8 Jahren und kann die von Kunden berichteten Erfolge bei vielen Krankheiten oft nur selbst mit Verwunderung lesen –sei es die Meno Pause der Frauen bis Prostata Probleme bei Maennern u. darunter sehr viele schwere Faelle wo die behandelndeln Aerzte mitlerweile selbst zu meinen Kunden zaehlen – wenn Maca Nebenwirkungen hat,dann nur positive, wie zB bei erektiler Disfunktion die nicht auf psychischer Natur beruht – Zusammenfassend kann gesagt werden: Maca ist ein hochwertiger Energiespäender mit ausgeprägt stabilisierender Wirkung, gibt Kraft und Lebensfreude. Zur Zeit sind keine negativen Nebenwirkungen bekannt!

  10. Avatar

    Halli hallo,

    also ich nehme ein Maca-Kombinationspräparat seit ca. 4 Wochen und bin völlig zufrieden, da ich besser gelaunt und etwas weniger schlapp bin. Wunder darf man natürlich keine erwarten, aber ich spüre eine Verbesserung und somit werde ich vorerst dabei bleiben!

    P.S. Die sexuell anregende Wirkung ist bei mir nicht das wichtigste Argument für den Kauf gewesen und auch nicht die ausgeprägteste Verbesserung, wennauch ich eine leichte Veränderung bemerke.

  11. Avatar

    Hallo zusammen,

    Maca habe ich 2 Monate eingenommen,Wirkung gleich null.

    Fazit; Geldverschwendung

    Alter 39

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie die 3 Nahrungsmittel wissen, die ich meinen Patienten verbiete?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich. Sie erhalten nur Nachrichten von mir persönlich (ca. einmal pro Woche). Sie können sich jederzeit wieder abmelden! Einen Link dazu finden Sie am Ende jedes Praxis-Newsletters.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie die 3 Nahrungsmittel wissen, die ich meinen Patienten verbiete?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich. Sie erhalten nur Nachrichten von mir persönlich (ca. einmal pro Woche). Sie können sich jederzeit wieder abmelden! Einen Link dazu finden Sie am Ende jedes Praxis-Newsletters.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!