..

Candida albicans - Symptome

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Candida Albicans kann sehr viele verschiedene Symptome hervorrufen. wenn Sie mit der Liste fertig sind werden Sie bestimmt der Überzeugung sein, dass Sie an "Verpilzung" mit Candida Albicans "leiden"...

Lesen Sie deswegen auch meine anderen Artikel zur Candida Diagnose und Candida Therapie.

Die Candida albicans - Symptome können in Schleimhautsymptome, Neurologische und Vegetative Symptome eingeteilt werden:

Schleimhautsymptome bei Candida albicans

  • Aphthen, chronische Sinusitis
  • Infektneigung, Anginen
  • Magenprobleme, Dysbiose
  • Darmentzündung, Proktitis 
  • Bronchitis, Asthma
  • rezidivierende Cystitis, Vaginitis, Prostatitis
  • Weichteilrheuma (Übersäuerung)
  • Gelenkprobleme

Schleimhautsymptome kommen meiner Erfahrung nach immer vor. Diese sind Ausdruck eines Befalls und einer Fehlbesiedlung der entsprechenden Schleimhäute. Am bekanntesten sind die chronische Cystitis, Vaginitis und Prostatitis.

Kleinste Einrisse in den Mundwinkeln oder auch in der Analfalte, sind häufig. Stomatitis aphtosa, bei längerem Befall aber auch Lichen ruber planus, sind sowohl Ausdruck von Candida als auch einer Quecksilberbelastung. Typisch ist zudem eine chronische Sinusitis (chronische Nasennebenhöhlenentzündung).

Antimykotische Behandlungen mit "normalen" Pilzmitteln und Nystatin verschlechtern langfristig den Befall, insbesondere wenn die Ursache nicht verändert wird, wie zum Beispiel eine chronische Übersäuerung oder eine toxische Belastung (durch was auch immer).

Leider verwenden auch zahlreiche Heilpraktiker und auch naturheilkundlich arbeitende Ärzte immer noch bedenkenlos Antimykotika wie das Nystatin.

Klar ist auch, dass bei ernsthaften Immunschwächen eine Candidiasis eine tödliche Bedrohung für den Betroffenen darstellen kann. Die Abfall- bzw. Stoffwechselprodukte, die der Pilz selbst produziert, nehmen dann aufgrund seiner überdimensionalen Vermehrung ebenfalls überhand und „vergiften“ den Wirt. Sie bewirken weitläufige Entzündungsreaktionen im Organismus des Wirts. Solche Patienten sehe ich aber nicht in der naturheilkundlichen Sprechstunde. Diese Patienten sind nämlich ein Fall für die Intensivmedizin.

 

Neurologische Symptome bei Candida albicans

  • Konzentrationsstörungen
  • Kopfschmerzen und andere Nervenschmerzen
  • Parästhesien (Missempfindungen) und "Zittern"
  • Schwindel

Neurologische Symptome sind bereits Ausdruck einer Freisetzung von Mykotoxinen (Pilzgiften) und möglicherweise auch von Fehlbehandlungen mit Pilzmitteln, da sich Mykotoxine und Schwermetalle durch den Zerfall der Candida erneut freisetzen.

Vegetative Störungen können als Störung vegetativer Nervenganglien und Mykotoxine interpretiert werden, andererseits aber auch als lokaler Befall mit Candida selbst, der histologisch (im Mikroskop) bisher allerdings nicht nachgewiesen werden konnte.

Vegetative Symptome bei Candida albicans

  • Schwitzen
  • Zittern
  • Herzklopfen
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Gemütsstörungen
  • Bauchkrämpfe

Die vegetativen und neurologischen Symptome sind mit denen der Schwermetallvergiftungen identisch, was wiederum die Parallelität aufzeigt.Warum das so ist, lesen Sie im Artikel Candida: Infektion oder natürlicher Schutz?

Wie man die Darmpilz-Problematik im Rahmen eines modifizierten Heilfastens lösen kann, erfahren Sie in der Heilfasten Anleitung nach Heilpraktiker Gräber. Klicken Sie HIER für mehr Informationen.


Dieser Beitrag wurde letztmalig am 09.08.2012 aktualisiert