Candida Darmpilz-Belastung und Heilfasten

Ein Leser fragte mich heute, ob er bei Candida Darmpilz-Belastung Heilfasten darf.

Hier seine Frage:

Sehr geehrter Herr Gräber,

bei Laboruntersuchungen wurde bei mir der Pilz Candida in großen Mengen festgestellt.

Auf der Suche nach mehr Infos bin ich auf ihre Homepage aufmerksam geworden.

Besteht die Hoffnung durch das Heilfasten den Pilz ins Gleichgewicht zu bringen?

Hier meine Antwort:

Nein. Bei massivem Befall ist Heilfasten nicht ratsam!

Vorher sollten Maßnahmen getroffen werden um das Problem Candida einzudämmen:

1. Milieu des Darms verändern

2. Schwermetallbelastung testen

3. Darmschleimhaut wieder aufbauen

4. „Richtige“ Darmbesiedlung unterstützen.

5. Diät ohne Zucker und Weißmehl. Langsam auf Vollkornprodukte umsteigen.

Es gibt viele Bücher auf dem Markt, aber keine die das Problem m.E. so angehen, dass es

a) wirksam bekämpft wird UND

b) keine chronischen Probleme nach sich zieht (wie zum Bsp. die konventionelle Nystatin-Therapie)

Vieles habe ich ja in den Artikeln beschrieben:

Darmpilz Candida Albicans: Freund oder Feind

Nachdem die Kolonisation des Darmpilzes deutlich zurückgegangen ist, kann man mit Heilfasten weitermachen, was auch extrem sinnvoll ist, wenn das Problem weiter im Auge behalten wird.

In meiner Heilfasten-Anleitung wird dem insofern Rechnung getragen, da ich davon ausgehe, dass mehr oder weniger alle Teilnehmer mit einer „normalen“ Candida-Besiedlung zu tun haben.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

4 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Hm, ja, das lese ich nun leider sehr spät. Ich habe schon lange einen Candida, eine belegte Zunge, einen Blähbauch, Nagelpilz…
    Ich habe das Heilfasten nach deiner Methode angefangen, fünfter Vollfastentag jetzt… mein Fokus lag mehr auf Entgiftung, glaube Leber und Galle schwächeln.. Symptome sind massive Gewichtszunahme, zehn Kilo in einem Jahr, bei vorher guter Verbrennung.
    Wieso ist fasten bei Candida jetzt schlecht? Soll ich jetzt schnell aufhören? Was kann sonst passieren?
    Ps, habe seit heute ein starkes Unwohlsein im Magen, etwas Sodbrennen dazu. Liegt das vielleicht daran? Hatte ich in den letzten zwölf Jahren beim fasten noch nie. .
    Ich habe heute Abend dann Chlorella und Flohsamen weggelassen, frag mich an was es nun liegt und ob alles trotzdem okay ist oder das Hinweis auf ne Krankheit ist…

  2. Avatar

    Nystatin ist das am häufigsten verordnete Mittel bei Darmpilzen.

    Das Mittel wird von den Patienten im allgemeinen auch sehr gut vertragen – ich halte es aber NICHT für die richtige Therapie.

    Näheres dazu habe ich unter:

    http://www.gesund-heilfasten.de/Darmpilz_Candida_Albicans.html

    und

    http://www.gesund-heilfasten.de/Candida_Behandlung_Hilfe_und_Therapie.html

    geschrieben…

  3. Avatar
    Beauty-Active

    9. Oktober 2008 um 21:37

    Oftmals wird bei einem Darmpilz vom Arzt das Präparat „Nystatin“ verschrieben, welches den Befall eindämmt. Unterstützend dazu sollte natürlich auch eine Zucker- und Kohlenhydratarme Diät gehalten werden!

  4. Avatar

    Eine interessante Sache mit den Zähnen. Als Kassenpatient ist man ja leider immer wieder den Ärzten ausgeliefert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.