Du bist WANN Du isst…

Für ein ausgeglichenes Körpergewicht, sowie ein gesundes Herz-Kreislauf-System ist es nicht nur wichtig, WAS wir essen, sondern auch, WANN wir Nahrung zu uns nehmen.

In einer kürzlich veröffentlichten Studie der San Diego State University und dem Salk Institute for Biological Studies konnte anhand von Untersuchungen mit Fruchtfliegen genau diese Aussage bestätigt werden. Bereits eine früher durchgeführte Studie belegt, dass Menschen, die vermehrt abends oder in der Nacht essen, anfälliger sind für Erkrankungen des Gefäßsystems oder auch des Herzens.

Diese Tatsache wurde nun für eine Untersuchung mit zwei Wochen alten Fruchtfliegen genutzt. Unterteilt in zwei Gruppen, durfte die eine zu jeder Tages- und Nachtzeit Nahrung zu sich nehmen, während dies der anderen Gruppe nur für einen täglichen Zeitraum von zwölf Stunden gestattet war.

Die verbrauchte Nahrungsmenge wurde täglich notiert. Ebenso der Schlaf-Wach-Rhythmus der Fliegen, sowie deren Gewicht und der Kreislauf.

Bereits nach drei Wochen ließ sich feststellen, dass die Fliegen der Zwölf-Stunden-Gruppe besser “schliefen”, eine ihrem Alter entsprechende Gewichtszunahme aufwiesen und über ein gesünderes Kreislaufsystem verfügten – verglichen mit den Fliegen, die zu jeder Zeit essen durften wann diese wollten.

In einer späteren Phase des Experimentes wurde die RNA (Ribonukleinsäure, Träger der genetischen Information) der Fliegen untersucht. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden aktuell in weiteren Studien abgeklärt. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung besitzt, generell betrachtet, keine Abhängigkeit von Tageszeiten. Der stetig zunehmende Stress in Alltag und Beruf lässt jedoch nicht immer zu, dass eine Nahrungsaufnahme in geregelten Abständen erfolgen kann.

Fazit

Kernaussage der neu veröffentlichten Studie ist, dass ein Verzicht von nächtlichen und frühmorgendlichen Snacks zu einer belegbaren Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems beitragen kann. Aufbauend auf die neu gewonnenen Erkenntnisse wird nun untersucht, in welchem Maße diese genutzt werden können bei der Behandlung von Stoffwechselstörungen und Erkrankungen des Herzens. Gut: das waren nur Fruchtfliegen. Aber es bestätigt, was ich auch Patienten empfehle: Geregelte Mahlzeiten, drei Mal täglich. Vielleicht noch einmal eine “Kaffeestunde” und das war es dann auch…

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

19 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar
    Dave Travolta

    26. März 2015 um 11:28

    Schöner Beitrag. Ich habe für mich festgestellt, dass eine Nahrungsmittelaufnahme (Lebensmittel, keine Füllstoffe) in einer Zeit zwischen 10-18 Uhr die Gesundheit nahezu von Allein widerherstellt. Das Verdauungssystem inkl. Mundhöhle und After sind dadurch 16 Stunden täglich mit FASTEN dabei, ALLE Nahrung zu verdauen und zusätzlich Reste auszuscheiden. Das heißt, innerhalb dieser 8 Stunden beginne Ich mit einem Saft, den Ich im Kühlschrank auf 2 Stunden lagere und mir aufteile. Danach gibt es Rohkost nach Belieben. Oft wähle Ich zum Abendessen eine erhitzte vegetarische Speise. An einigen Tagen im Monat schiebe Ich auch mal Füllstoffe rein 😀
    8 Stunden essen, 16 Stunden Fasten!
    Die ersten Tage der Umstellung sind zum Teil sehr mit Disziplin gefüllt. NEIN zu sagen ist gerade nach 18 Uhr immer schwer, da ab 22Uhr das Hungergefühl beginnt.
    TIPP: Trinke bei jedem Hungergefühl Wasser und der Hunger ist verschwunden, weil es eigentlich Durst war!
    TIPP: Trinke allgemeine in der 16 Stündigen Fastenzeit ausschließlich Wasser. Am besten frisches Gletscherwasser aus Flaschen.

  2. Avatar
    Astrid Schmidt

    31. März 2015 um 15:28

    Danke für den Beitrag und hier noch eine Frage, die mir sehr am Herzen liegt: Was ist nach Ihrer Erfahrung dran, an der Theorie von Andreas Moritz, nämlich, dass Gallensteine in Leber und Galle der Auslöser so vieler Krankheiten sind? In seinem Buch hat er über dieses Thema ausführlich geschrieben. Was ist Ihre Meinung hierzu, lieber Herr Gräber? Aus meiner Krankheitsgeschichte kann ich das Meiste seiner Ausfuehrungen nachvollziehen, so ist mein Eindruck.

    Antwort René Gräber:

    Wenn es zu Gallensteinen kommt, läuft etwas schon nicht so “optimal”: https://www.gesund-heilfasten.de/leber/gallensteine.html
    Ob dieser als Auslöser für weitere Erkrankungen gelten können, lässt sich aus meiner Sicht nicht wirklich belegen. Aber es gibt in diesem Bereich etwas zu tun, damit Steine nicht (mehr) auftreten. Somit verbessert sicher der Stoffwechsel der Leber und das hat meist gute Auswirkungen auf die Gesundheit. Bezüglich der (u.a. auch von Moritz) angebotenen Leber-Galle-Kuren, habe ich hier berichtet: https://www.gesund-heilfasten.de/leber/leberreinigung.html

  3. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    ich fahre 4-5 mal die Woche mit Autos.
    Geregelte Mahlzeiten gibt es dabei nicht.
    Ist das Auto abgeliefert so ist entweder ein zweites weiter zu bringen oder mit dem ICE zurück nach Hause.
    Haben Sie einen, einige Tips wie und was hier das “beste” wäre sich zu Verpflegen.
    Herzlichen Dank.

    H.M.

  4. Avatar

    Ich kann für mich diese Empfehlung nur unterschreiben!
    Obwohl ich eigentlich morgens noch nichts frühstücken müsste, esse ich Haferflocken mit Milch und frischem Obst und bin dann bis mittags richtig satt. Erst, wenn ich Hunger verspüre,nehme ich die nächste ausgewogene Mahlzeit zu mir, die es mir erlaubt, gegen 19.00 Uhr die letzte zu essen. Die besteht aus eiweißreichen Nahrungsmitteln.

    Seitdem ich das so mache, habe ich viel mehr Energie, genieße die Mahlzeiten und auch das Hungergefühl, weil ich finde, dass Essen viel besser schmeckt, wenn der Körper wirklich danach verlangt.

    Mein Schlaf hat sich deutlich verbessert und meinem Körpergewicht tut diese Praxis sowieso sehr gut.

    Damit hier keine Missverständnisse aufkommen: Ich bin voll berufstätig und denke, mit ein bisschen Orga lässt sich so ein Rhythmus gut hinbekommen.:-)

  5. Avatar

    Sind Menschen Fruchtfliegen, oder gibt es da nicht “kleine” Unterschiede?
    Die Übertragbarkeit solcher Ergebnisse auf die Menschen halte ich für so seriös, wie Studien aus dem Bereich der Pharmaindustrie…

    Antwort René Gräber:
    Sicher gibt es da Unterschiede. Aber wie ich ja im Newsletter schrieb: Diese Studie fand ich nur insofern interessant, als diese das “unterstützt”, was “wir” aus der Naturheilkunde schon lange empfehlen: Eine vollständige Entleerung des Magens und nicht ständig “irgendwas” in sich reinstopfen… Das wäre die eigentliche Botschaft.

  6. Avatar
    Monika Eschmann

    26. April 2015 um 13:40

    Welches sind die 5 Wundermittel?

    Antwort René Gräber:
    Die 5 “Wundermittel” sind eine Newsletter-Serie mit “Mitteln” die ich als sehr hilfreich empfinde. Diese kann man sich u.a. hier anfordern:
    https://www.vitalstoffmedizin.com/
    (ganz nach unten scrollen)

  7. Avatar

    Ich esse um 16 uhr das letzte mal, dadurch kann ich super schlafen. Sollte ich mal später Essen liegt mir das furchtbar im Magen.

  8. Avatar

    Hallo Herr Gräber,

    für Ihre Ausführungen ein Dankeschön.

    Bei mir ist es so, dass ich den Appetit, der mich spätabends überfällt, nicht mit Wasser gebändigt bekomme.

    Sicher könnte ich die Nahrungskarenz in den Nachtstunden besser einhalten, wenn ich einigermaßen durchschlafen könnte. ABER meine Reizblase hat entschieden etwas dagegen, so dass ich 3 – 5mal nächtens aufstehen muss.

    Wüssten Sie eine Lösungsmöglichkeit?

    Liebe Grüße
    Karin

  9. Avatar
    Daniele Wedadi

    26. April 2015 um 17:58

    Hallo, Herr Gräber,
    genau mein Thema!Habe mich schon so oft bei verschiedenen Ärzten befragt, leider ohne Erfolg.Ich gehöre nicht zu den Menschen die mit 3 Mahlzeiten auskommen.Ich habe alle 3bis4Std. solch einen Hunger, dass ich unbedingt etwas essen muss, sonst wird mir ganz unwohl.Ich habe schon Verschiedenes geändert und ausprobiert, damit der Blutzucker nicht zu schnell wieder ansteigt, bis jetzt hat sich aber noch nichts verbessert. Mit dem Glas Wasser komme ich auch nicht weiter.Vielleicht haben Sie mir ja einen Rat?
    Vielen Dank
    Daniele

  10. Avatar

    Das ist ja alles schoen und gut, solange man einen 8 bis 4 oder 5 Job hat; fast mein ganzes Arbeitsleben hab ich Spaet- oder Nachtschicht gemacht – da muss man eben alles etwas umstellen. Diese Tag/Nachtschema geht ,mir echt etwas auf den Nerv, denn es gibt heute so viele Berufe, in denen die “normalen” Zeiten eben nicht mehr gegeben sind. Außerdem, wirklich, der Mensch wird nun mit Fruchtfliegen verglichen? Wie lange leben die????
    Das laengere Fasten/Heilfasten ist ja wohl wirklich gut, nur dass es immer auf Ottonormalzeit gedreht wird, ist in meiner Sicht wirklich nicht gut. Vielleicht sollten Sie das in einer der naechsten Reportagen etwas beruecksichtigen?

    Antwort René Gräber:

    Ich hatte selbst viele Jahre sehr unregelmäßige Arbeitszeiten. Da schaffte ich es nicht immer zur gleichen Zeit zu essen (was wünschenswert wäre). Aber: Dennoch kommt man mit 3-4 Mahlzeiten aus. Eine Arbeit, bei der ich nur 5 Minuten hätte um “schnell” irgendetwas zu essen, würde ich nicht mehr machen wollen…

  11. Avatar

    alles gut und schön.
    sicherlich richtig und ok, solange der mensch genügend zeit und muse hat sich seine zeit einzuteilen. aber was machen die menschen, die keine festen arbeitszeiten haben, und sich das genau so einteilen können, was machen die, die abends und nachts ausser haus müssen, und sogar den tag über arbeiten müssen?
    müssen die sich nicht ständig schlecht fühlen bei diesen berichten , so als wären sie zweite wahl?
    fühlen die sich nicht ständig diskriminiert ?
    die haben meistens keine wahl. oft ist das essen erst dann wenn sie heim kommen, oft sehr spät.
    was machen diese, wenn dann kein partner da steht und das essen schon parat hat? die müssen dann sogar noch selbst kochen, vielleicht sogar noch mit einem schlechten gewissen, dank ihnen?
    leider werden dieses menschen hier immer “abgewatscht”.
    nicht gut.
    und was mir heute auffällt: genau diese menschen bekommen keine antwort von ihnen!

    Antwort René Gräber:

    Ich schaffe es leider nicht auf alles so zu antworten, wie ich das selbst gerne öfter tun würde. Aber “abgewatscht”? Auf welchen Kontext beziehen Sie sich denn da?

  12. Avatar

    Ich bin immer noch am Suchen. Trotz Ihres Rates habe ich mit Diätdrinks begonnen. Ein Anfang musste einfach mal gemacht sein. Nun kann ich meine Blutdrucktabletten absetzten, da dieser sich normalisiert hat. Wirken Medikamente besser bei geringerem Gewicht?

    Antwort René Gräber:
    Da zwischen Ernährung und Blutdruck meiner Sicht nach in vielen Fällen ein Zusammenhang besteht, ist das absolut möglich. Freuen Sie sich 🙂

  13. Avatar

    Seit vielen Jahren esse ich nur morgens und mittags die zwei regulären Mahlzeiten. Abends esse ich zur Entspannung gewöhnlich etwa 15 Gramm Bitterschokolade 99% Cacao (Lindt) zum Getreidekaffee. Ich habe es gut aushalten können mit milchfreier Kost seit Dezember 2014, und habe dabei 18 Kg abgenommen! Es sollten noch 7 Kilo folgen, aber die sind bisher sehr schwer weg zu bringen.
    Ich habe gegen Hungergefühle abends vor dem Schlafengehen 500 mg essentielle Aminosäuren genommen der Firma Solgar. Amino 75 heisst das Präparat. Es hilft mir sehr gut dabei, ohne Hunger morgens auf zu stehen.
    Als ich noch Nachtdienst hatte im Spitalwesen, habe ich nachts trotzdem nichts gegessen, sondern tagsüber! Und dabei wenig geschlafen. Das dürfte besser sein als nachts zu essen. Den Rhythmus habe ich dann bald hinter mir lassen können, indem ich keine Nachtdienste mehr gemacht habe. Ich bin für die Anpassung an den circadhianen Rhythmen; sie dienen der Gesundheit!

  14. Avatar

    Noch vergessen zu schreiben: Herzlichen Dank für den guten Artikel. Wohl etwas komisch, denn die Fruchtfliege mit ihrem feinen Körper wird viel Wärme verlieren und deswegen oft essen müssen. Vielleicht lebten die Studien-Fruchtfliegen in einem Laborklima sehr geschützt, sodass sie den Ueberlebenskampf wegen Wärmeverluste nicht führen mussten. Die Studie im Labor-Setting könnte also durchaus einen Vergleich ermöglicht haben mit dem humanen Ernährungsverhalten.

  15. Avatar

    Hallo Leute, durch meine Erfahrungen, die ich von den Blogs habe, kann ich Dir Daniele Wedadi von Nr. 9, 26.4.2015 vielleicht weiter helfen. Probier mal Dein Frühstück mit Vollkornflocken (über Nacht mit Wasser einweichen) dann alles mit Schlagsahne auffüllen und mit Honig, deiner Wahl süssen. Mach das mal eine Woche lang und Du wirst bis zu 8 Std. lang keinen Hunger mehr verspüren. Mach Dir da eine rechte Schüssel voll und ess soviel wie Du kannst davon! Mein Sohn hatte so in kürzester Zeit sogar 7 Kilo abgenommen. Viel Glück, denn es ist recht lecker.

  16. Avatar

    Hallo Karin vom 26.4 bei Reizblase helfen Dir vielleicht Heilpilze, René hatte sie schon mal erwähnt, interessieren sie Dich kann ich Dir gern mal eine Nummer geben. Viel Glück

  17. Avatar

    Sehr interessante Studie. Dass man am Abend nichts mehr essen sollte, war mir klar. Aber das man früh morgens nicht gleich was essen soll, war mir neu. Vielen Dank für die Veröffentlichung.

  18. Avatar

    Für Menschen, die jahrelang zügellos waren, kann es hilfreich sein, ein paar Regeln an die Hand gegeben zu bekommen. Ich bin auch seit ein paar Wochen mit “Abnehmen durch Gewohnheitenänderung” beschäftigt und einen neuen Schub erhielt ich mit intermittierendem Fasten. Also Viel gute Kost in nur acht Stunden von 10 bis 18 Uhr. Danach darf sich der Organismus auf Stoffwechsel und Erholung konzentrieren

  19. Avatar
    Sonja Cruchten

    8. März 2016 um 14:51

    Zu Stellungnahme Nr. 16/Heilpilze.
    Ich bitte um Mitteilung, um welche/n Heilpilz/e es sich handelt, der bei Reizblase eingesetzt wird.
    Mein Mann leidet unter nächtlichem Harndrang. Kürbiskerne waren erfolglos.
    Danke vielmals, mit freundlichen Grüßen- Sonja Cruchten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.