Fieber während Heilfasten – danach Wurm ausgeschieden

Fasten - leerer Teller

Hier eine Frage einer mehr oder weniger besorgten Fasten-Teilnehmerin:

Hallo Herr Gräber,
meine Eltern und ich befinden sich gerade am Ende des 3. Vollfastentages nach Ihrer Anleitung und soweit ist auch alles bestens. Jedoch habe ich seit heute Mittag 38,7 Grad Fieber und wir sind etwas ratlos, was jetzt zu tun ist. Bis auf körperliche Schwäche geht es mir soweit ganz gut, aber was ist Ihr Rat, wie ich weiter vorgehen soll? In Ihrer Anleitung kann ich zu Fieber leider nichts finden. Es wäre sehr schön, wenn Sie mir einen Expertenrat geben könnten, wie ich weiter verfahren soll! Sonst haben wir uns strikt an Ihre Fastenanleitung gehalten und morgen wäre neben den bereits durchgeführten Einläufen auch eine Colon Hydro fällig. Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße (N.N.)

Fieber während des Fastens ist sehr selten. Und manch einer könnte schon wieder den Verdacht hegen fasten sei doch gefährlich.

Meine Erfahrung ist: meist steckte bereits im Vorfeld eine Infektion im Körper.

Mit Fieber darniederliegende Patienten fasten ja sowieso meist von sich aus – oder essen viele Dinge nicht mehr oder wesentlich weniger davon. Hierzu schreibe ich im Beitrag Fasten bei Fieber mehr. Und auch in diesem Beitrag: Heilfasten gegen Schweinegrippe.

Meine Mitarbeiterinnen hatte bereits eine Antwort in solchen (Not-) Fällen gesendet und mir die E-Mail vorgelegt. Bevor ich jedoch selbst dazu kam auf die E-Mail zu antworten, erhielt ich tags darauf folgende E-Mail:

Vielen Dank für Ihre Mail und die Unterstützung! Ich kann glücklicherweise Entwarnung geben und mit dem Fasten weiter machen wie geplant. Nachdem ich gestern mit leicht fallender Temperatur und völlig geschwächt schon gegen 21 Uhr ins Bett gegangen bin, bin ich heute Morgen aufgewacht wie ein neuer Mensch. Offensichtlich hatte ich wohl eine Fastenkrise und mein Körper hat sich mit dem Fieber gegen irgend etwas gewehrt. Das Fieberthermometer zeigte heute Morgen nur noch 36,6°C an. Soweit ist also alles gut gegangen…
Aber eines möchte ich Ihnen noch mitteilen: Vor ca. 5 h war ich nach 3 Einläufen in den letzten Tagen zur Colon Hydro Therapie und es kam zu meinem Entsetzen ein ca. 8 cm langer Spulwurm zum Vorschein, von dem Rest der sich noch am Ende des Dickdarms befand und erst nach ca. 1 h mit ausgespült wurde. Das alles hätte ich mit Einläufen nie und nimmer zu Tage befördert. Seitdem ich davon befreit bin, fühle ich mich beschwingt und erleichtert! Ebenso erging es meinem Vater, der direkt nach mir die CH durchgeführt hat. Nochmals vielen Dank für die perfekte Anleitung und viele Grüße von Familie (N.N.), die sicherlich nicht das letzte Mal gefastet hat.

Bei den meisten Fastenden kommt es auch mit meiner Anleitung mal zu der ein oder anderen Unpässlichkeit. Das ist in gewisser Weise normal. Dafür wird man in anderer Form wieder entschädigt…

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen Heilfasten-Newsletter dazu an:

Im vorliegenden Fall mit dem Spulwurm empfehle ich in ca. drei Wochen nochmal einen Test auf Würmer machen zu lassen, ob tatsächlich alle Würmer und Wurmeier beseitigt sind.

Übrigens ist das mit den Würmern beim Menschen nicht selten, vor allem bei Kindern und Eltern von kleinen Kindern.

Ich warne Eltern generell davor bei Wurmbefall nicht in Panik und übertrieben Hygiene zu verfallen. Würmer sind seit Tausenden von Jahren unsere „Begleiter“. Unser Immunsystem ist darauf angepasst und hat Abwehrstrategien entwickelt. Die zunehmende Allergierate in „zivilisierten“ Ländern wird unter anderem übrigens auch mit dem unterbeschäftigten Immunsystem in Verbindung gebracht, welches (vermutlich) für die Wurm- und Parasitenabwehr zuständig ist.

Mehr dazu habe ich im Beitrag: Neurodermitis ist heilbar geschrieben.

Und die Heilfasten Anleitung finden Sie natürlich hier:

Buch: Heilfasten Anleitung von René Gräber

 

 

 

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

16 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Hallo René,

    zunächst möchte ich mich für Ihre tollen Beiträge, die ich immer interessiert lese, und ihr Engagement bedanken.

    Dieser Beitrag, wird etwas länger, wofür ich mich vorab schonmal entschuldigen möchte, aber es geht wohl nicht anders.

    Vor über 20 Jahren wurde bei mir CFS diagnostiziert, etwa 4 Jahre später wurde daraus die Diagnose FIBROMYALGIE.
    Meine Symptome sind zum Teil unerträgliche Muskel- und Gelenkschmerzen, häufige und heftige Migräneanfälle, Schlafstörungen, absolute Energie- und Kraftlosigkeit, Tagesmüdigkeit.
    Ich fühle mich jeden Tag, als hätte ich eine ganz üble Grippe. Verbunden mit zum Teil unerträglichen Schmerzen, die u a mit Opiaten „behandelt“ werden .
    Im Laufe der vielen Jahre habe ich schon sehr, sehr vieles ausprobiert, um Besserung und Linderung zu erzielen, u a auch – nach ständiger Forderung seitens diverser Gutachter – eine Psychotherapie und eine psychosomatische Reha.
    Ich habe mich vor 20 Jahren für die vegane Ernährung entschieden, die ich etwa 4x während der Zeit zur Überprüfung unterbrochen hatte und auch wieder kurzfristig Fleisch aß.

    Egal, was auch immer ich ausprobiert hatte, nichts half.
    Auch das Fasten gehörte zweimal dazu.
    Ich hatte mich damals anhand diverser Bücher für das Saftfasten entschieden, musste aber jedesmal vorzeitig abbrechen, da es mir von Tag zu Tag schlechter ging.

    Vor etwa 3,5 Jahren entwickelte sich auf meinem Kopf auf der Haut eine merkwürdige Stelle, die sich als Hautkrebs herausstellte.
    Während dieser Zeit verschlechterte sich mein Gesamtzustand so sehr, dass ich nicht einmal mehr den Dingen nachgehen konnte, an denen ich Freude hatte.
    Etwa zeitgleich zur Krebsdiagnose erkannte man eine leichte Nebennierenschwäche bei mir, die mit Hydrocortison behandelt wird.
    Der Krebs wurde vor 3 Monaten weggeschnitten, drei Tage zuvor wurde ein wurzelbehandelter toter Zahn entfernt.

    Meine Ernährung berücksichtigt alle meine vielfältigen Allergien und Unverträglichkeiten.
    Ich meide weitestgehend Zucker und Guten (unverträglich), alles aus Milch (Laktose- und Milcheiweißallergie), ich habe bemerkt, dass ich histaminintollerant bin und, dass ich offensichtlich auch auf Salicylate ganz empfindlich reagiere.
    Hiermit erklärt sich ja ggf auch der negative Fastenverlauf während des Saftfastens.

    Nun hatte ich große Hoffnung, dass es mir nach der Krebs-OP und der Zahn-OP wieder wesentlich besser gehen würde, muss aber feststellen, dass trotz allem, was ich sonst noch so mache und einnehme ( B-Komplex, MSM, Magnesiumchlorid, Selen, Zink, D3 – alles ärztlicherseits zur Rezidivprävention empfohlen und kontrolliert -) ( Östrogen – und Progesterongabe sowie 5-HTP – Hormonmängel ärztlich diagnostiziert -) mein Zustand keinerlei Besserung erfährt.

    Trotz meiner schlechten Erfahrungen mit dem Fasten stellt sich mir immer wieder die Frage, ob ich es nicht doch noch einmal damit versuchen sollte, denke aber, dass die allgemein üblichen Empfehlungen, auch Ihre , für mich vermutlich nicht positiv greifen (können).
    Da ich auch seit Diagnosestellung nicht mehr arbeitsfähig bin und somit die Finanzen für teure Therapien fehlen, stelle ich mir und nun Ihnen die Frage :
    SEHEN SIE FÜR MICH DIE MÖGLICHKEIT, DASS FASTEN MIR DOCH EINE VERBESSERUNG BRINGEN KÖNNTE und wie sollte ich es dann durchführen ?
    Ich bin weiblich, 1,62 m groß und wiege 53kg (abnehmen möchte ich allenfalls 1-2kg).

    Für Ihre Geduld und Ihre Ratschläge bedanke ich mich ( im Voraus) .

    Herzliche Grüße,
    AngelSky

  2. Avatar
    Angela Vogler

    18. Mai 2015 um 20:46

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    nach einer mehrmonatigen Antidepressiva- und Psychopharmakatherapie habe ich ca. 15 kg zugenommen. Mein Partner ist sehr unzufrieden mit mir und auch ich selbst leide sehr unter dieser Gewichtszunahme. Wie kann ich wieder zu meinem Idealgewicht kommen (bin 1,67 m groß)? Würde mir Heilfasten helfen?
    Über einen Rat von Ihnen wäre ich sehr dankbar!

    Herzliche Grüße aus Freiburg
    Angela V. Vogler

    Antwort René Gräber:
    Fasten könnte eine Methode sein um eine „Umstimmung“ einzuleiten. Ich würde aber nichts direkt empfehlen wollen, ohne Sie näher zu kennen.
    Wenn Sie möchten gehen Sie einmal in mein Forum:
    http://www.yamedo.de/forum/ Ich habe das Forum „extra“ gegründet, weil ich viele Fragen die ich gestellt bekomme bereits mehrmals beantwortet habe. Ich beantworte alles gerne, soweit meine Zeit das erlaubt, aber mit so einem Forum ist es sicher einfacher. Zudem können andere sich an der Diskussion beteiligen
    Was Sie auch interessieren könnte ist meine kostenlose „E-Mail-Abnehm-Serie“:
    http://www.richtig-gesund-abnehmen.com/
    Alles Gute!

  3. Avatar
    Sibylle Rodies

    28. Oktober 2014 um 14:12

    Lieber Herr Gräber ! Wie immer waren Ihre
    Infos und die Patientenkommentare sehr spannend und aufschlußreich. Ich habe 2 Anmerkungen. 1.habe ich eine liebe Bekannte, die von ihrem Arzt hier in unserer Kleinstadt nach Brustkrebsrezidif
    das Heilfasten nach Prießnitz empfohlen be
    kam und auch gemacht hat. Es geht ihr heute sehr gut.
    2. Habe ich grade 3 Wochen F.X.Mayr-Kur hinter mir (meine neue Hausärztin ist Mayr-Ärztin. Ich hatte aber schon vorher
    schon 1mal Mayr-Kur gemacht (in rickatschwende/Österreich). Alles für meinen M.Crohn. Nun meine Frage: Vor 8
    Darmuntersuchungen (spiegelungen und MRT-
    Sellingk mußte ich immer abführen.
    Reicht das nicht für die Darmreinigung ?!
    Jetzt habe ich die Nase voll von Untersuchungen und Budenofalk . Mein Mittel der Wahl: Mayr-Kur jeden Herbst !!
    Liebe Grüße und machen Sie weiter so !
    Ihre Sibylle

  4. Avatar

    Lieber Herr Gräber
    Nach Ihrer Heilfasten-Anleitung nehme ich am Morgen die Indischen Flohsamen LINUSIT ein. Jetzt nach vier Wochen ist bei mir die Frage aufgetaucht, ob ich zur Abwechslung die Flohsamen keimen lassen könnte, um diese als Sprossen zu essen? Würden dann die Flohsamen im Darm die gleiche Wirkung erzeugen? Oder wären dann Sprossen etwas anderes? Danke für Ihre Antwort.
    Beste Grüsse
    Viktor

  5. Avatar

    danke für die Antwort, die mir natürlich jetzt nicht weiterhilft. Versuche es anderweitig, bin auf Ihr Buch gespannt.

  6. Avatar

    Lieber Herr Gräber,

    ich habe den Beitrag über die Moringa/Papaya „Darm-Intensiventschlackung“ gelesen, komme aber nicht weiter mit der Möglichkeit der Anwendung/Bestellung. Können Sie mir bitte helfen? Ich habe viele Leberreinigungen mit Colon Hydro hinter mir nach Andreas Moritz, leide unter leaky gut (durchlässigem Darm) Verstopfung sind mein größtes Problem seit ich denken kann. Ich hoffe mit Ihrer Hilfe meine Probleme doch noch mal in den Griff zu bekommen. Danke im Voraus.
    Liebe Grüße
    Hannelore

    Antwort René Gräber:
    Liebe Hannelore, mit der „Bestellung“ kann ich leider nicht weiterhelfen, denn zur Moringa Entschlackung habe ich nichts geschrieben und verkaufe dazu auch nichts. Ich werde aber (hoffentlich) noch dieses Jahr ein Buch zur „Biologischen Darmtherapie“ herausbringen, in dem ich auf Ihre Probleme und Lösungsmöglichkeiten intensiv eingehe…

  7. Avatar

    Meine 4. Jahre alt Tochter hat seit uber einem Jahr eine weisse Zunge, Kindacne und rote Bereiche in der Nahe von der Windel (Stoffwindel). Ich glaube sie mag am liebsten susses Essen (Brot, Weissreis, Nudeln…) und auch Fleisch, Fisch und Eier. Sie ist auch Fruchte (am liebsten Bananen, Orangen und Apfel) und Nusse ( am liebsten Cashewnusse und Erdnusse). Wenn sie Zucker isst innerhalb zwei Stunden fangt sie an Schnupfen zu haben (ihre Nase lauft). Ich versuche Gluten, Zucker und Milchprodukte ihr nicht zu geben und sie ist selten wirklich krank, weil ich sehr auf ihre Gesundheit und Essen aufpasse. Was konnte ich machen oder ihr geben, um mindestens ihre weisse Zunge zu helfen wieder rosarot zu bekommen? Ich fuhle mich ratlos, weil ich keine andere Kinder kenne, die eine weisse Zunge haben und der Kinderarzt immer es nicht wichtig findet. Danke im Vorraus fur ihre Hilfe.
    Nathalie

    Antwort René Gräber
    Liebe Nathalie,
    aus der Ferne kann ich das nicht wirklich beurteilen. Allerdings gibt es ein paar allgemeine Dinge, die ich gerne ansprechen würde, weil ich dies allen meinen Patienten empfehle.
    1. Erdnüsse besitzen hohes allergenes Potential. Ich empfehle keinerlei Erdnüsse zu essen.
    2. Eier – hier gilt für mich: suchen Sie sich einen Bauer der wirklich noch Hühner hat die auf dem Hof herumlaufen und „normales“ Futter bekommen. Keinesfalls Industriefutter.
    3. Zucker: muss nicht sein. Auf ein absolutes Minimalmaß reduzieren. Siehe auch:
    http://www.gesund-heilfasten.de/blog/zuckersucht/
    4. Milch ist ebenfalls ein Problem. Vor allem stark verarbeitete Milch (H-Milch!) und von mit Industriefutter (Mais etc.) gefütterten Kühen.
    5. Bananen: besitzen ebenfalls ein hohes allergenes Potential, was mir durch zahlreiche immunologische Tests bestätigt wurde. Wenn dann nur Bio-Bananen. Die sind zwar auch ein wenig belastet, aber keinesfalls so stark wie konventionelle Bananen.
    Liebe Grüße und alles Gute,
    René Gräber

  8. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    ich lese immer wieder von dem „positiven“ Aspekt der Gewichtabnahme beim Heilfasten. Nun möchte ich Heilfasten nicht zur Gewichtabnahme nutzen. Ich bin 1,74 groß und wiege 60kg. Das ist mein Wohlfühlgewicht. Wenn ich mir allerdings vorstelle, dass ich vielleicht 6,7,oder sogar 8 Kilo abnehmen würde, ist das ein Gedanke, mit dem ich mich nur schlecht anfreunden kann. Was muss ich dann veranstalten, um wieder auf mein Normalgewicht zu kommen ? Wie steht`s also mit Heilfasten, wenn man kein Übergewicht hat ? Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Angelika

    Antwort René Gräber
    Liebe Angelika,
    Ich denke Ihre Frage habe ich hier beantwortet:
    http://www.gesund-heilfasten.de/blog/fasten-bei-untergewicht/
    Liebe Grüße,
    René Gräber

  9. Avatar

    Hallo Herr Gräber !
    Mit grossem Interesse habe ich Ihre Newsletter „Ratgeber Heilfasten“ gelesen, wegen Computerproblem nicht bestellt.
    Meine Frage warum bleiben bei Laboruntersuchungen Parasiten u. Würmer unsichtbar bzw können nicht festgestellt werden?
    Da wir angeblich in Frankreich keine Pilztherapien durchführen und die Ärzte trotz Stuhluntersuchung (Coproculture) keine Parasiten feststellen können, bin ich diesen Weg seit August gegangen.
    Nur zur kurzen Information :
    Ich hatte im Jahr 2007 eine Magen- u. Darmspiegelung : Resultat ein kleiner Polype und Helicobacter geheilt durch Antibotika; ein Fussnagelpilz wurde festgestellt: candida krusei u. parapsilosis der externe behandelt wurde per Nagellack. Eine Immunschwäche wurde festgestellt alle Untersuchungen waren Negative. Letzten Sommer machte mir die Hitze sehr zu schaffen, habe meine Ernährung umgestellt auf Gemüse, meinen Darm saniert mit HE wildes Stiefmütterchen (pensées sauvages), Rechts Regulat von Dr. Niedermeier und zusätzlich seit Oktober Sanum Kehlbeck Arzneimittel Fortakehl, Pefrakel, Albicansan, Notakehl sowie von Wala Lien comp., Meteoreisen von einem Arzt in Deutschland verschrieben bekommen. Ihre Newsletter waren eine grosse Hilfe für mich sowie die guten Ratschläge die ich aus dem Fachwissen erhalten habe, jedoch fühle und spüre ich, dass noch alles im Einklang ist. Mein Gewicht von 63 kg ist auf 55 kg gefallen, dass ist sehr viel. Wegen den Mykosen kein Zucker,Brot, Wurstwaren, Fleisch, bestimmte Obstsorten, Eier,Wein, Schokolade, Nüsse erlaubt ist Gluten freier Weizen Hirse, Quinoi ect.., Gemüse, Äpfel, Reis-u. Maisnudeln, Fisch und Geflügel. Ich schreibe Ihnen das, damit Sie eventuel näher auf dieses Thema eingehen oder Ratschläge erteilen, um Umwege zu kürzen und Menschen zu helfen deren Ärzte sagen, dass alles in Ordnung ist.
    Mit freundlichen Grüssen
    Sigrid Kurz

    Antwort René Gräber:
    Sehr geehrte Frau Kurz,
    Vielen Dank für Ihren Kommentar. Zu vielen der angesprochenen Themen habe ich bereits ausführlicher geschrieben:
    http://www.gesund-heilfasten.de/Darmpilz_Candida_Albicans.html
    http://www.naturheilt.com/Inhalt/Wuermer.htm
    Alles gute weiterhin!
    René Gräber

  10. Avatar

    Liebe Sylvia,

    toller Erfahrungsbericht und gute Genesung! Doch etwas kann ich nicht unkommentiert so stehen lassen. Sie schreiben:

    „Zwei Tage zuvor habe ich noch nach Dr. Hulda Clark eine Leber/Gallereinigung vorgenommen und habe viele Steinchen verloren.
    Ich hatte schon über ein Jahr ab und zu Beschwerden in der Gallegegend. Der Internist hat die Leberwerte untersucht und befand sie für in Ordnung. Ein anschließender Ultraschall bei ihm ergab auch keinen Befund. Ich werde den Arzt wechseln.“

    Da würde ich schon eher dem Ultraschall des Arztes glauben, als auf solch dubiosen Reinigungspraktiken hereinzufallen, bei denen man Öl und säurehaltigen Säften schlucken muss.

    Das was bei einer solchen sog. „Kur“ ausgeschieden wird, sind keine Gallensteine, sondern durch Verseifung der zugeführten Stoffe (Öl und Säure) entstandene Klumpen.

    Wer nicht glaubt, dass Öl und Säure sich chemisch so verhalten, kann auch mal googeln, wie man selbst Seife herstellen kann 🙂

    Außerdem muss bei der Kur die Bauchspeicheldrüse aufgrund der hohen Ölmenge Höchstarbeit leisten!

    Das so oft beschriebene Wohlfühlen nach einer solchen Kur, lässt sich meines Erachtens durch das generelle „Fasten“, die vegane Ernährung und das Abführen erklären und ist womöglich auch noch auf einen Placebo-Effekt (wenn man soooo viele angebliche Steinchen in der Toillettenschüssel findet) zurückzuführen.

    Mein Fazit: Finger weg von solchen „Wunderkuren“ und lieber richtiges Heilfasten betreiben a la Rene Gräber 🙂

  11. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    ich habe nun sehr interessiert dieZuschriften bzgl. Ihrer Fastenanleitung gelesen und möchte nur anfragen, ob und wie ich bei Ihnen diese
    Anleitung bekommen könnte.
    Mit vielen Grüßen
    H. Macko

    Liebe Frau Macko,
    Die Anleitung können Sie hier bestellen:
    http://www.gesund-heilfasten.de/heilfasten_anleitung.html
    Herzliche Grüße,
    René Gräber

  12. Avatar

    Hallo Herr Gräber,

    ich habe mir Ihre Fastenanleitung vor längerer Zeit schon einmal bezogen. Nun ist es so weit und ich möchte dieses Jahr wirklich einmal fasten. Ich habe mir die verschiedenen Sachen alle besorgt und bin mir jetzt aber bei den Flohsamen nicht mehr so ganz sicher, ob ich das richtig eingekauft habe. Ich habe aus der Apotheke ganze Flohsamen gekauft. War das falsch, da ich hier immer von Flohsamenschalen lese? Es wäre nett, wenn Sie mir antworten könnten. Vielen Dank und viele Grüße

    B. Kober

    Antwort René Gräber:

    Flohsamen:
    http://www.gesund-heilfasten.de/Flohsamen_Flohsamenschalen.html

    Flohsamen sind die ganze Flohsamen.
    Flohsamenschalen sind zerstoßene Flohsamen.
    Flohsamenpulver sind zermahlene Flohsamen.

    Je nachdem mit was man diese mist ergibt diese unterschiedliche Konsistenzen. Ich verwende am liebsten Flohsamenschalen.

  13. Avatar
    Eva-Maria Oeser

    7. Februar 2011 um 16:45

    Ich habe hier eine vielleicht noch relativ unbekannte aber effektive Anregung zum Reinigen unseres „Innenlebens“. Es geht um die Moringa/Papaya Darm-Intensiventschlackung, die den Darm innerhalb von 6 Stunden (zuzüglich einer Vorbereitungszeit komplett durchputzt:
    „Jahrzehnte alte, verkrustete Kotablagerungen, Pilze, Fäulnisbakterien, Würmer, Parasiten – mit all dem müssen sich unsere Körper herumschlagen. Es wird zwar überall geputzt, desinfiziert und parfümiert, doch all diese Aktionen beschränken sich stets auf unsere Umgebung oder das Äußere unseres Körpers… Wer kümmert sich schon um sein Inneres, um seine Eingeweide? Wie soll man die überhaupt putzen können?“

    Es gibt sehr viele Darmreinigungen, meist teuer und kompliziert. Aber es gibt auch eine effektive, intensive und einfach durchzuführende Lösung:

    Die Moringa/Papaya „Darm-Intensiventschlackung“

    Sie reinigt das gesamte Verdauungssystem, vom Mund über die Speiseröhre, den Magen, Leber, Galle, Gallengänge und sehr intensiv den gesamten Darm. Sie ist günstig und sehr einfach durchzuführen. Sie dauert nach einer kleinen Vorbereitungszeit nur ca. 6 Stunden. Die Hauptreinigung stammt aus einem uralten Rezept russischer Schamanen. Der gesamte Darm wird innerhalb kurzer Zeit von den hartnäckigsten Ablagerungen und Schlacken gesäubert.

    Man spürt die anhaltende Erleichterung sehr schnell! Ein sehr interessanter Nebeneffekt dieser Reinigung ist, dass auch die Gallengänge von Verstopfungen befreit werden. Das erkennt man an den Ausscheidungen, welche oft kleinere Steine der Gallengänge enthalten.

    Im Darm sitzt unser Immunsystem. Befreien Sie es von Verstopfungen, Ablagerungen, Toxinen …

    Wie kann man verhindern, dass der Darm durch Ablagerungen auf der Darmwand in seiner Funktion behindert ist? Dass durch Gärung oder Fäulnis Toxine entstehen, die unsere Leberfunktion überlasten und über das Blut zu den Körperorganen und in das Bindegewebe gelangen?

    Führen Sie regelmäßig die Moringa/Papaya „Darm-Intensiventschlackung“ durch:
    · entfernt schädliche Bakterien, Pilze und Parasiten
    · löst und scheidet Ablagerungen und Schlacken aus, selbst alte und hartnäckige Kotsteine.
    · beseitigt Gärungsfäulnis und Toxine und befreit von Blähungen
    Die DARM-INTENSIV – reinigt tiefer als jede Darmspülung oder Darmbäder!
    · entsäuert, reinigt und entschlackt!
    · verjüngt, stärkt und aktiviert neue Energie!
    · steigert die Leistungsfähigkeit, erfrischt und vertreibt Müdigkeit!
    · säubert den gesamten Darm und regeneriert die Darmflora
    · reinigt Magen, Leber, Galle und Gallengänge

    Die Moringa/Papaya Darm-Intensiv reinigt auch Leber und Galle! Man scheidet bei der Durchführung Steine sichtbar aus.
    Vorbereitungszeit 7 Tage: täglich 1 Esslöffel ozonisiertes Olivenöl, je 2 Stück Papayablatt/Artischocke, 2 Kapseln Moringa und 2 Kapseln Ingwerwurzel. 3g Basenpulver in 1 Liter Wasser lösen und über den Tag verteilt trinken.
    Hauptreinigung: Reinigungscocktail Je 60ml von Rizinusoi und Papayatinktur shaken und trinken und ungefähr 6 Stunden warten bis die Schlacken gelöst sind und ausgeschieden werden. (Bleiben Sie in der Nähe einer Toilette!)
    Nachbehandlung 7 Tage: Täglich 1 Esslöffel ozonisiertes Olivenöl, je 2 Stück Papayablatt/Artischocke, 2 Kapseln Moringa und 2 Kapseln Ingwerwurzel gegen freigelegte Pilze, Parasiten …
    So easy und dennoch effektiv! Bereits über 17.000 zufriedene Anwender bestätigen den Erfolg!
    Zusammensetzung:
    · Papayatinktur „extra stark“ 120ml (alkoholhaltig)
    · 120ml ozonisiertes Olivenöl
    · Flohsamenschalen 5g
    · Ingwerwurzel 50 Kapseln je 400mg oder Presslinge
    · Papayablatt/Artischocke Presslinge 50 Stück
    · Moringablatt 50 Kapseln
    · Mikromineralisches Basenpulver 50g
    · 120ml Rizinusöl
    Quelle:
    minifinca0122.moringatree.eu/

    Eva-Maria Oeser

  14. Avatar

    Hallo,
    ich habe auch eine Frage.
    Ich habe Diabetes Typ 1 seit 2001;
    seit 2006 nehme ich kontinuierlich ab.
    Ich habe Heißhungerattacken, in denen ich sehr viel esse – aber ich schaffe es nicht, zuzunehmen.
    Ich bin 44 Jahre alt.
    Können Sie mir einen Tipp geben, mein ideales Körper-/Wohlfühlgewicht wieder zu erlangen?

    Antwort René Gräber:
    Liebe Elisabeth, schauen Sie bitte einmal auf diese Webseite: http://www.diabetiker-experte.de/
    Dort finden Sie viele Tipps und Informationen.

  15. Avatar

    Liebe Silvia,

    also erst einmal ganz herzlichen Dank für Deine Erfahrung! Als Du damals geschrieben und gefragt hattest ob Fasten geeignet sei, war ich natürlich vorsichtig – denn aus der Ferne kann ich das nicht wirklich beurteilen. In der Praxis bei mir lasse ich auch Patienten mit gravierenden Erkrankungen fasten. Diese kann ich aber intensiv begleiten und individuell „vorbereiten“.

    Du hast Dir mit dem Fasten einen Weg erschlossen, mit dem Du selbst an Deiner Gesundheit arbeiten kannst – ist das nicht prima? Ich bin immer wieder begeistert 🙂

    Zu Deinen Fragen:

    Ja das ist so eine Sache.
    1. Die Verlage: Da bekomme ich mal zur Antwort „Ja, das ist sehr schön. In unserer Reihe XYZ würde das gut passen, aber da müssten Sie noch 45 Seiten mehr schreiben“ (weil die Ratgeber alle ungefähr gleich dick sind). Also wirklich: Wenn auf 100 Seiten alles gesagt ist – warum soll ich dann mehr schreiben? Das halte ich für Zeitverschwendung.

    2. Ich habe die Heilfasten Anleitung in den letzten Jahren mehrfach überarbeitet. Präparatenamen wechseln. Da ist ein Buch schnell veraltet. Mit dem eBook geht das Ruck-Zuck. Ich gehe immer noch davon aus, dass man einen Roman als gedrucktes Buch ließt. Aber so einen „Ratgeber“ oder Anleitung wie bei mir? Ich denke man braucht vor allem die Information die da drin ist… aber ich gebe Ihnen schon Recht: ein gebundenes Buch wäre schon nett… Aber dann kommt wieder Punkt 1 (Verlage) und da vergeht es mir schon wieder…

    Deine zweite Frage: Flohsamen. Ja sicher, die kann man langfristig nehmen, je nach Beschwerden. Aber nach acht Wochen würde ich dann achon eine Pause einlegen von wenigstens zwei Wochen. Das ist jetzt eine generelle Empfehlung gewesen 😉

    Und noch etwas — ich ziehe den Hut vor allen Ärzten, die Ihren Patienten NICHT genrell vom fasten abraten oder warnen. Da gibt es meiner Erfahrung nach sehr viele, die – ich sage mal „wenig“ Erfahrung haben (Selbsterfahrung schon gar keine). Und auch noch von einem Onkologen – ein anscheinend aufgeschlossener Mensch. Den sollten Sie sich „warm“ halten. Solche Ärzte brauchen wir.

    Herzliche Grüße und Alles Gute!

    René Gräber

  16. Avatar

    Hallo Rene,
    Ich habe Dir ja vor längerer Zeit schon einmal geschrieben.
    Damals wollte ich Deine Meinung zum Fasten, wenn man bereits eine Krebserkrankung hat,(in meinem Fall eine Thrombozythämie).
    Du warst eher skeptisch.
    Ich habe lange gezögert,ob ich es wagen soll.
    Dann habe ich meinen Onkologen gefragt und er hat mir grünes Licht gegeben mit der Aussage:
    „versuchen Sie es,haben Sie starke Nebenwirkungen,dann brechen Sie ab“.

    Ich hatte jetzt am Anfang des Jahres zwei Wochen Resturlaub und dachte mir,diese Zeit werde ich jetzt nutzen und nach Deiner Anleitung fasten.
    Ich hab´s getan und bin total happy!
    Zwei Tage zuvor habe ich noch nach Dr.Hulda Clark eine Leber/Gallereinigung vorgenommen und habe viele Steinchen verloren.
    Ich hatte schon über ein Jahr ab und zu Beschwerden in der Gallegegend.Der Internist hat die Leberwerte untersucht und befand sie für in Ordnung.Ein anschließender Ultraschall bei ihm ergab auch keinen Befund.
    Ich werde den Arzt wechseln.

    Aber nun zum eigentlichen Fasten.
    Da ich ja meine Chemokapseln und meinen Blutverdünner weiterhin nehmen mußte,habe ich mich ganz genau an Deine Anweisung gehalten,
    nur ab und zu zusätzlich ein kleines Glas ungezuckerten ,selbstgemachten Apfelsaft getrunken, um ein wenig für meinen Kreislauf zu tun.
    Apfelsaft machen wir schon seit Jahren selber, da immer so viele Äpfel übrig bleiben.
    Wir haben mehrere Bäume.

    Jedenfalls schmecken die Flohsamenschalen als
    ´Mukofalk´bedeutend besser, als ich sie vorher im Reinzustand kannte.
    Dein Fruchtpudding ist ja während des Fastens ein wahrer Genuss.

    Ich bin jedenfalls begeistert ohne Ende und möchte Dir vielmals danken für diese gut durchdachte Fastenanleitung.
    Ich hatte,außer mal leichten Kopfschmerzen und
    ein wenig frösteln keinerlei Komplikationen,oder gar Krisen.

    Die Quintessenz der Sache ist,daß ich jetzt :
    – meine Ernährung umstelle (weniger Fleisch,mehr Gemüse, wenig bis gar keinen Kristallzucker oder Weißmehl)
    – jedes Jahr eine Fastenkur machen werde
    – keine Antidepressiva mehr nehmen muß
    Die habe ich nämlich zu Anfang des Fastens weg gelassen,um nur das Notwendigste an Medis zu nehmen und habe das Empfinden,sie nicht mehr zu brauchen.
    Toll oder?
    Ich fühle mich jedenfalls so gut wie lange nicht mehr und hätte nie gedacht,das es so einfach ist, ohne Nahrung auszukommen.

    Ich habe an Dich noch zwei Fragen:
    1. Wann gibt es Deine Fastenanleitung und auch die anderen Anleitungen endlich in einem Buchhandel zu kaufen?
    (ich möchte lieber noch eine gebundene Variante und habe in diesem Jahr noch zwei liebe Menschen, denen ich ein Exemplar zum Geburtstag schenken möchte)

    2. Da die Flohsamenschalen ja die Darmwände gut putzen,(habe ich während des Fastens zur Genüge erlebt),möchte ich gerne wissen,ob es für meine Darmflora auf Dauer schädlich wäre, wenn ich Mucofalk in Zukunft immer einmal täglich zu mir nehme.

    So, nun bin ich am Ende mit meinem Roman und bedanke mich noch einmal recht herzlich bei Dir für Deine tolle Arbeit,den persönlichen Zeitaufwand und das Du alles Interessante für uns ins Netz stellst,wenn Andere nach Feierabend zu Hause schon die Füße hochlegen.

    Bis bald einmal wieder,liebe Grüße
    Silvia Braun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.