..

Häufige Fragen und Probleme zum Heilfasten

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Zum Heilfasten und Fasten erreichen mich täglich viele Fragen. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht der Fragen. Die "Antworten", bzw. meine Meinung dazu finden Sie im entsprechenden Artikel (Link).

Fasten bringt für die meisten Menschen große Vorteile. Selbst chronische Krankheiten können dadurch verbessert werden. Trotzdem gibt es einige Einschränkungen: Manche Personengruppen sollten nicht oder doch wenigstens nur nach intensiver Einzelfallberatung fasten. Dazu gehören zum Beispiel schwangere Frauen, Kebspatienten oder Menschen mit Essstörungen. Ob das Fasten für Sie in Frage kommt, beantworte ich Ihnen hier: Wer darf nicht fasten?

Die Mehrzahl der Abnehmwilligen interessiert sich für das Fasten, weil sie damit Übergewicht verlieren möchten. Und natürlich purzeln die Kilos auch schnell, wenn man fastet. Trotzdem ist Fasten viel mehr als eine Diät. Wer es als reine Abnehmmethode missversteht, macht auch bei der Umsetzung vieles falsch. Unter welchen Umständen sich Fasten zum Abnehmen eignet und wie Sie verhindern, dass Sie nach dem Fasten sofort wieder zunehmen, lesen Sie hier: Kann ich mit Fasten abnehmen?

Natürlich gibt es auch Menschen mit dem umgekehrten Problem: Sie wiegen zu wenig und wollen trotzdem fasten. Worauf Untergewichtige achten sollten und wann sie besser aufs Heilfasten verzichten sollten, habe ich hier zusammengestellt: Kann ich bei Untergewicht fasten?

Eine weitere Frage, die häufig auftaucht, ist die nach Fasten in höherem Lebensalter. Viele ältere Menschen sind sich unsicher, ob sie noch fasten dürfen. Warum diese Frage nicht pauschal mit Ja oder Nein beantwortet werden kann und was Sie  beachten sollten, lesen Sie  hier: Ich bin schon etwas älter. Kann ich auch fasten?

Kurz nach Silvester und vor der Bikinizeit scheint jede Illustrierte ein eigenes Fastenrezept von sich zu geben. Aber auch Experten empfehlen ganz unterschiedliche Methoden: Teefasten, Saftfasten, Buchingerfasten und viele weitere Fastenkuren werden beschrieben. Da fragen sich viele Menschen: Welche Fastenkur ist die Richtige?

Leider liest man immer wieder von angeblichen Experten, die vor dem Fasten warnen. Es sei gefährlich, habe viele Nebenwirkungen und könne sogar zum Tod führen. Davon werden natürlich viele Fastenwillige abgeschreckt. Was von den Gefahren zu halten ist, habe ich in diesem Artikel ausführlich beantwortet: Ist Fasten gefährlich?

Eines der Vorurteile zum Fasten betrifft den Eiweißabbau. Hier treten auch angebliche Experten mit Un- und Halbwissen hervor: Ist Fasten gefährlich weil Eiweiß abgebaut wird?

Auch für das Herz werden immer wieder Gefahren vermutet. Dazu ist zu sagen, dass Heilfasten prinzipiell sehr positive Wirkungen auf das Herz hat. Menschen mit Herzerkrankungen sollten jedoch sehr schonend und kontrolliert fasten. Warum das so ist und worauf Sie dabei achten sollten, lesen Sie hier: Ist Fasten gefährlich für das Herz?

Viele Menschen, wie auch ich vor vielen Jahren, finden zum Fasten, weil sie gesundheitliche Probleme haben, die die Schulmedizin nicht lösen kann. Sie fragen sich:

Wie ist das mit dem Fasten bei bestimmten Beschwerden und Krankheiten?

Auch zur Durchführung des Fastens gibt es viele Fragen. Besonders häufig betreffen sie das Abführen, dass vielen Fastenwilligen (unbegründet) Sorgen macht. Ich habe alle wichtigen Tipps zu den drängendsten Fragen zusammengestellt:

Ein ganz zentrales Element des Heilfastens betrifft den Fastenstoffwechsel. Nur wenn er erreicht wird, kann das Fasten als helfend erlebt werden und seine positiven Effekte entfalten. In folgendem Beitrag gehe ich genauer darauf ein: Wie ist das mit dem Fastenstoffwechsel?

Darüberhinaus erhalte ich auch immer wieder sehr spezifische Fragen, die ich im Fasten-Blog beantworte oder auch auf dieser Webseite, wie zum Beispiel zum Thema:

Lesen Sie auch die Erfahrungsberichte zum Fasten!

Für kostenlose Informationen rund um das Thema Fasten, sowie den Gratis-Newsletter dazu, tragen Sie hier unten einfach Ihre email-Adresse ein.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 02.08.2012 aktualisiert