..

Überblick über Lebererkrankungen und Erkrankungen im Gallenbereich

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Lebererkrankungen sind auf dem Vormarsch. Wenn ich den Statistiken glauben darf, dann nehmen Lebererkrankungen in Deutschland bereits Platz fünf in der Sterblichkeitsstatistik ein. Bei den 25- bis 45-jährigen soll es sogar die häufigste Todesursache sein. Dabei spielt die Leberzirrhose eine bedeutende Rolle. Derzeit gehen wir von ca. 350.000 Tausend Leberzirrhose-Patienten in Deutschland aus. Das ist einer von 240 Einwohnern! Und bei fast jedem fünften Deutschen kann bereits eine Fettleber diagnostiziert werden. Und dabei sind noch nicht die Hepatitis-Erkrankten. Es besteht also ein erheblicher Handlungsbedarf!

Auf dieser Webseite möchte ihnen eine Übersicht zu den verschiedenen Leber- und Gallenerkrankungen geben. Ein Klick auf die jeweilige Überschrift (siehe unten) bringt Sie zum entsprechenden Beitrag von mir.

Bevor ich es vergesse: Wie Sie Ihre Leberprobleme lösen oder erhöhte Leberwerte verbessern können, finden Sie in meinem Buch "Die biologische Lebertherapie". Klicken Sie hier für mehr Informationen.

Lebererkrankungen in verschiedenen Stadien
Abb1: Übersicht über mögliche verschiedene "Stadien" einer Lebererkrankungen: oben links - gesunde Leber, oben rechts: Fettleber, unten links: Leberfibrose, unten rechts: Leberzirrhose.

Hepatitis

Eine Infektion mit Viren kann Hepatitis A, B und C auslösen. Allerdings können auch Medikamentenrückstände und Alkohol eine entzündete Leber verursachen. Am gefährlichsten ist die C-Variante, gegen die kein Impfstoff verfügbar ist und die zurzeit auch bei den meisten Patienten nicht geheilt werden kann.

Fettleber

Eine nicht mehr wirksam arbeitende Leber oder ein Organ, dem schlichtweg zu viel Fett zugeführt wird, kann die Fettbestandteile nicht mehr ausreichend zersetzen. Die Fetttröpfchen verbleiben dann im Organ und belasten die Leberzellen. Ausführlich zum Problem Fettleber lesen Sie hier.

Leberschwäche

Der naturheilkundliche Begriff der Leberschwäche beschreibt eine eingeschränkte Funktion der Leber, die aber noch nicht erkrankt ist. Typische Symptome sind Müdigkeit, nachlassende Konzentration und depressive Zustände.

Leberfibrose

Die Leberfibrose ist gekennzeichnet durch Umbauvorgänge in der Leber, bei denen es infolge einer Bindegewebsvermehrung zu einer Einlagerung von Kollagenfasern bei unverändertem Aufbau kommt.

Leberzirrhose

Alkohol und andere Gifte können Leberzelle zerstören, die dann Narben zurücklassen. Dadurch verhärtet sich die Leber und arbeitet nicht mehr zuverlässig. Ausführlich zu den Problemen einer Leberzirrhose lesen Sie hier.

Leberkrebs

Krebszellen können als Fortentwicklung der durch die Leberzirrhose entstandenen Vernarbung auftreten, aber auch leicht als Metastasen einer Krebserkrankung in einer anderen Körperregion in die Leber geraten. Mehr zum Thema Leberkrebs finden Sie hier.

Gelbsucht

Die Gelbsucht ist ein Symptom einer Leberentzündung, also der Hepatitis. Gelbe Farbpigmente werden nicht mehr gründlich abgebaut und lagern sich im Hautbereich sichtbar ab. Nicht jede Hepatitis-Erkrankung manifestiert sich aber durch eine Gelbsucht.

Gallensteine

Gallensteine bestehen aus Cholesterin und Pigmenten, die sich in der Gallenblase ablagern und beim Transport in Nachfolgeorgane große Schmerzen verursachen können. Fettreiche Ernährung und Fettstoffwechselstörungen sind für die Entstehung von Gallensteinen mitverantwortlich.

Gallenkolik

Krampfartige Schmerzen im Leber-/Gallenbereich, die bis in den Rücken ausstrahlen können, werden in der Regel durch Gallensteine, die den Gallenausgang verstopfen, in Form einer Gallenkolik ausgelöst.

Gallenwegsentzündung

Bei einer Verstopfung der Gallenwege (beispielsweise durch Gallensteine), kann die Gallenflüssigkeit nicht abfließen. Die darin enthaltenen Schadstoffe und vor allem Bakterien verursachen dann bei einer Gallenwegsentzündung starke Schmerzen und Fieber und können eine Gelbsucht entwickeln.

Cholestase

Unter Cholestase versteht man eine Störung des Gallenflusses, die zum einen durch eine Störung der Gallenbildung und zum anderen durch einen verhinderten Gallenabfluss entstehen kann. Dabei kommt es zum Rückstau gallepflichtiger Substanzen ins Blut. Lesen Sie hier mehr zu Ursachen und Verlaufsformen.

Bauchwassersucht (Wasser im Bauch)

Mit über 80 Prozent ist die dekompensierte Leberzirrhose (Untergang von Leberzellen mit Vernarbung und Schrumpfung des Organs) der häufigste Grund für eine Bauchwassersucht (Aszites). Deswegen finden Sie dieses "Symptom" ebenfalls unter dem Stichpunkt Lebererkrankungen.

Weitere interessante Beiträge:

Die biologische Lebertherapie - von René Gräber

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 5.10.2014 aktualisiert


   
Folgen Sie mir auf...

Klicken Sie HIER um mir auf facebook zu folgen 

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Google Plus zu folgen... 

Klicken Sie HIER für Informationen wie Sie meinen kostenlosen Newsletter anfordern können... 

Klicken Sie HIER um mich auf XING zu besuchen... 

Klicken Sie HIER um mir über Twitter zu folgen...

Mehr Informationen zum Thema

 
 
 
 
Artikel zum Thema Leber

 
● Die Leber
● Leberfunktion
● Leberwerte
● Leberschwäche
● Lebersymptome
● Lebertest
● Leberfunktionstest
● Sichtbare Leberzeichen und Lebersymptome
● Leberschäden durch Gifte (Noxen)
● Leberschäden durch Medikamente
● Leberentgiftung - Die Entgiftung der Leber
● Leberreinigung - Die Leber Regenerieren?
● Lebererkrankungen
◦  Autoimmunhepatitis
◦  Cholestase
◦  Fettleber
◦  Gallensteine (Cholelithiasis)
◦  Gallenkolik
◦  Gallenwegsentzündungen
◦  Gelbsucht - Ikterus
◦  Hepatitis - Leberentzündung
◦  Leberabszesse - Leberamöbiasis
◦  Leberfibrose
◦  Leberzirrhose - Schrumpfleber
◦  Leberkrebs
◦  Leberversagen
◦  Morbus Meulengracht
● Fasten bei chronischen Lebererkrankungen