Die Weißkohlsuppen-Diät

„Oh, my God!“ Diesen unterdrückten Ausruf glaubte man am 31. Juli 2010 von Vielen zu hören, die Bill Clinton eine Zeit lang nicht gesehen hatten. War der ehemalige Präsident ernsthaft erkrankt?

Mager war er geworden. Sein Gesicht war nicht mehr das lausbubenhafte, das ihn so sympathisch machte. Nein, Gott sei Dank! Man musste sich keine Sorgen um Bill Clinton’s Gesundheit machen. Seine Gewichtsabnahme war beabsichtigt; sie war das Ergebnis einer Diät.

Nicht Clinton selbst oder seine Gattin fanden, er sei zu füllig. Ihre Tochter Chelsea hatte einen Wunsch: Ein deutlich schlankerer Vater sollte sie zum Altar führen. Ihre Bitte rief die Weißkohlsuppen-Diät auf den Plan. Bis zur Vermählung stand also für Bill Clinton nichts als Cabbage-Soup auf dem heimischen Speiseplan.

Warum gerade Weißkohl?  Der Kohl führt dem Körper ausschließlich schwer verdauliche Ballaststoffe zu. Die erwünschte Folge: der Körper verbrennt mehr Kalorien, als die Kohlsuppe ihm zuführen kann.

Die Meinung der Ernährungs-Experten ist einhellig: Länger als eine Woche sollte man sich diese Form der Diät nicht zumuten. Gegen die „Magische Suppe“ sprechen den Experten nach Negativeffekte wie die zu geringe Eiweißzufuhr und der zu erwartende Jojo-Effekt. Diese angeblich fehlende „Eiweißzufuhr“ wird ja mehr oder weniger immer ins Feld geführt. Hier empfehle ich sich einmal mit den sogenannten Eiweißspeicherkrankheiten zu befassen.

Der „Diätencheck“ der Zeitschrift „Stern“ hat der Kohlsuppen-Diät ebenfalls eine klare Absage erteilt und auch ich halte davon im Hinblick auf eine dauerhafte Ernährungsumstellung  nichts. Aber gegen einige Tage Kohlsuppendiät ist sicher nichts einzuwenden…

Die Hochzeit jedoch war ein herrliches Fest. Bill Clinton wird es von Herzen gefreut haben, dass Weißkohlsuppe nicht gereicht wurde.

Sie möchten mit mir über die Kohlsuppendiät diskutieren? Dann hinterlassen Sie doch bitte einen Kommentar in meinem Blogartikel Kohlsuppen Diät !

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

Ein Kommentar Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Ich halte von der Weißkohlsuppen-Diät auch nichts, aber mein Freund sagt jedesmal, wenn wir Weißkohlsuppe gegessen haben, dass er an diesem Tag überhaupt nichts zugenommen hat. Vielleicht ist doch etwas dran…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.