Fettblocker – Nebenwirkungen und natürliche Alternativen

Jedes Jahr im Frühling wird bei besonders vielen Menschen der Wunsch wach, abzunehmen und das richtige Wohlfühlgewicht zu erreichen. Doch wirklich abzuspecken fällt schwer. Dem ständigen Druck, zu verzichten, scheint kaum jemand auf längere Zeit gewachsen.

Hilfe versprechen einige Mittel, die als Unterstützung auf dem Weg zur Traumfigur angeboten werden. Tatsächlich purzeln die Pfunde mit der Hilfe von Fettblockern wie Formoline oder XLS Medical. Weitere gängige Produkte sind Nu3, Chitosan oder Nobilin. Leider hält der Erfolg der Gewichtsreduzierung nicht lange an. Sobald man die Einnahme der Fettblocker einstellt, setzt in den meisten Fällen der gefürchtete Jo-Jo-Effekt ein. Die verlorenen Pfunde und oft noch einige mehr setzen sich in kurzer Zeit wieder an den Problemzonen fest. Doch es gibt als Alternative zu den angebotenen Fettblockern viele natürliche Lebensmittel, die den Stoffwechsel und damit den Fettabbau so ankurbeln, dass die angesammelten Polster eher schmelzen können.

Es genügt jedoch nicht, ab und zu mal eine Apfelessig Diät zu nehmen, wie manche Empfehlungen lauten. Wer langfristig abnehmen möchte, kommt um eine generelle Umstellung bei der Ernährung und des gesamten Lebensstils nicht herum. Hinweise dazu gebe ich übrigens in meinem Interview zur gesunden Ernährung.

Kommen wir aber zu einigen alternativen „natürlichen“ Fettblockern – ohne Nebenwirkungen

Fisch und Meeresfrüchte

Scampis, Crevetten, Krebse, Muscheln und andere Meeresfrüchte enthalten einen hohen Anteil an hochwertigem Eiweiß und Spurenelementen. Dazu gehören Zink und Pantothensäure, die den Stoffwechsel und die Fettverbrennung im Körper ankurbeln. Zwei- bis dreimal wöchentlich sollte eine leichte Mahlzeit mit Meeresfrüchten eingeplant werden. Eine positive Wirkung auf den Stoffwechsel hat auch der Verzehr von Meeresfischen. Diese enthalten viel Jod und die Aminosäure Tyrosin. Diese Wirkstoffkombination ist wichtig für die körpereigene Herstellung der Schilddrüsenhormone. Die gute Funktion der Schilddrüse hat einen wichtigen Anteil an der Fähigkeit des Stoffwechsels, Fette aus der Nahrung zu verbrennen und auszuscheiden.

Äpfel

Ein Apfel zwischendurch ist die beste Maßnahme gegen eine Heißhungerattacke. Äpfel sind kalorienarm und liefern eine Menge Vitamine und Ballaststoffe. An frischem Obst und Gemüse kann man sich richtig satt essen. Beim Genuss von Äpfeln kommt es nur zu einer geringen Ausschüttung von Insulin, welches auch als Hormon bezeichnet wird, das für die unerwünschte Gewichtszunahme verantwortlich ist. Äpfel sollten unbedingt mit Schale gegessen werden. In der Apfelschale ist Pektin enthalten. Dieser Stoff ist in der Lage, Fette so zu binden, dass sie nicht in die Körperzellen eingelagert, sondern ausgeschieden werden. Außerdem hat das Pektin aus Äpfeln einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel. Die Empfehlung lautet, pro Tag mindestens zwei Äpfel zu essen.

Brottrunk – ein milchsauer vergorenes, stoffwechselanregendes Getränk

Eine Mischung aus Wasser, Malz und Roggenmehl oder Roggenbrot wird mit Sauerteig oder einer bestimmten Hefeart zum Gären gebracht. Milchsäurebakterien siedeln sich bei diesem Prozess der Gärung an und sorgen dafür, dass der fertige Brottrunk ausgeprägt sauer schmeckt. Die Milchsäurebakterien unterstützen den Aufbau einer gesunden Darmflora. Der Brottrunk liefert Vitamine aus der B-Gruppe und viele Mineralstoffe und Spurenelemente. Für eine gute Verdauung und Ausscheidung ist ein gesunder Darm essenziell wichtig. Ist die Zusammensetzung der Darmbakterien nicht optimal, kann es zu „Darmreizungen“, einem Blähbauch oder chronischer Verstopfung kommen. Der Brottrunk hilft, den Stoffwechsel und die regelmäßigen Ausscheidungen wieder in Gang zu bringen. Die Empfehlung lautet, täglich ein Glas des milchsauren Getränkes zu sich zu nehmen. Mehr Informationen dazu finden Sie in meinem Beitrag zum Brottrunk.

Sommerliche Beerenfrüchte

Erdbeeren, Stachelbeeren und schwarze und rote Johannisbeeren sind die ersten der heimischen Früchte, die im Garten reifen. Später kommen im Sommer noch die Himbeeren und die Brombeeren dazu. Die Beeren enthalten viel Vitamin C und eine ganze Reihe von weiteren gesunden Vitalstoffen, die den Fettabbau im Körper unterstützen. Viele der süßen Früchtchen gibt es im Supermarkt auch tiefgefroren zu kaufen, sodass man das ganze Jahr über deren entschlackende Wirkung nutzen kann.

Die Artischocke

Artischocken sind eine wohlschmeckende Gemüseart. Gleichzeitig gehören die knospigen Köpfe der Artischocken zu den pflanzlichen Heilmitteln für Leber und Galle. Die Inhaltsstoffe der Artischocke senken den Cholesterinspiegel und haben auch auf den Blutzuckerspiegel eine positive Wirkung. Durch die anregende Wirkung der Leber und Galletätigkeit kann das Gemüse beim Abnehmen durch die Ankurbelung der Fettverbrennung helfen. Hauptverantwortlich dafür ist der Bitterstoff Cynarin. Da man bei uns die Artischocke meist nur als Belag aus der Dose auf der Pizza kennt, empfiehlt sich der regelmäßige Genuss eines Gläschens Artischockensaft vor dem Essen. Wer möchte, kann den bitteren Saft aus frischen Artischocken pressen. Es gibt jedoch im Reformhaus auch fertigen Frischpflanzenpresssaft zu kaufen.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie 12 einfache Schritte kennenlernen, wie Sie richtig und gesund abnehmen können?
Prima! Dann fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Abnehm-Newsletter an

In 12 einfachen Schritten zeige ich Ihnen, warum Sie nie wieder eine Diät machen sollten und wie Sie Ihre Ziele erreichen. Sie erhalten nur Nachrichten von mir persönlich (ca. einmal pro Woche, die ersten 12 "Tricks" natürlich schneller). Sie können sich jederzeit wieder abmelden! Einen Link dazu finden Sie am Ende jedes Praxis-Newsletters.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die "5 Wundermittel" senden...
DANKE!