Rauchen hilft NICHT beim Abnehmen – im Gegenteil

Rauchen macht nicht schlank? Wie bitte? Gerade das ist doch angeblich ein Grund, warum manche mit dem Rauchen wieder ANFANGEN. Oft wird ja behauptet, dass jemand, der mit dem Rauchen aufgehört hat, an Gewicht zulegt. Im Umkehrschluss würde das bedeuten, dass das Rauchen dafür sorgt, dass man schlank bleibt, weil das Rauchen (unter anderem) den Appetit zügelt. Eine interessante Untersuchung an der Washington University School of Medicine (in den USA), hat sich mit dieser Behauptung beschäftigt und kam zu überraschenden Ergebnissen…

Rauchen bewirkt Geschmacksverlust

Die Forschungen von Yanina Pepino, einer Medizinprofessorin der Washington University School of Medicine, und der Biopsychologin Julie Mennella vom Monell Center in Philadelphia ergaben, dass bei bestimmten Gruppen von Raucherinnen genau der gegenteilige Effekt auftritt. Die Wissenschaftlerinnen untersuchten verschiedene Gruppen von Frauen im Alter von 21-41 Jahren. Dabei waren sowohl normalgewichtige als auch übergewichtige Probandinnen. Ein Teil rauchte, ein anderer Teil der Frauen waren Nichtraucherinnen. Bei den Tests sollten die Frauen verschiedene Vanillepuddings essen und die Süße und Cremigkeit des Desserts beurteilen. Das Ergebnis der Studie zeigte, dass besonders übergewichtige Frauen, die rauchen, ein Defizit beim Schmecken von Zucker und Fett aufwiesen. Die Schlussfolgerung der Forscherinnen: Durch den auftretenden Geschmacksverlust bei den übergewichtigen Raucherinnen wird die Esslust angeregt. Das Rauchen sorgt bei dieser Gruppe nicht für eine Dämpfung des Appetits. Zur Befriedigung des Verlangens nach Zucker und Fett nehmen diese Frauen mehr Kalorien zu sich als Nichtraucherinnen.

Reduzierter Genuss beim Essen

Durch die Schädigung der Sinneszellen im Mund durch das Rauchen kann nicht der gewohnte Genuss beim Essen entstehen. Übergewichtige Menschen haben oft ein besonders ausgeprägtes Verlangen nach fett- und zuckerhaltigen Nahrungsmitteln. Da durch die Geschmackseinschränkung der befriedigende Effekt beim Essen nicht voll zur Geltung kommt, versuchen übergewichtige Raucher dies durch zusätzliche Nahrungsaufnahme auszugleichen. Interessanterweise war die gestörte Geschmackswahrnehmung bei normalgewichtigen Raucherinnen innerhalb der Studie nicht vorhanden. Diese Personengruppe beurteilte die Puddings genauso wie die Gruppe von Frauen, die nicht rauchten.

Gesundheitliche Folgen

Rauchen und Übergewicht gelten als zwei wesentliche Faktoren für die Entstehung von Herz- und Kreislauferkrankungen. Auch Stoffwechselerkrankungen treten bei dieser Personengruppe häufiger auf. Frühere Studien haben u.a. gezeigt, dass besonders Raucher zu Fettansammlungen an Hüfte und Bauch neigen, und daher statt einer gesundheitlich unbedenklicheren birnenähnlichen Körperform eine apfelförmige Ausprägung der Hüften und des Bauches entwickeln. Die Apfelform ist ein weiterer Hinweis auf die erhöhte Gefahr für Herz und Kreislauf. Durch die festgestellte Anregung zu einer vermehrten Nahrungsaufnahme bei übergewichtigen Rauchern werden die negativen gesundheitlichen Folgen für die Betroffenen noch verstärkt.

zum weiterlesen:

 

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

10 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar
    Helmut Hufnagl

    10. April 2014 um 14:16

    Ganz so sehe ich das nicht. Dass Rauchen schädlich ist, darüber gibt es keine Diskussion. Aber als Diabetiker kontrolliere ich regelmäßig meinen Blutzuckerspiegel. Wenn der in der Arbeit zu niedrig ist, rauche ich eine Zigarette und der Blutzuckerwert geht um 20 Punkte nach oben, und zwar schlagartig. Das hätte ich sonst nur mit einen süßen Getränk geschafft. Also irgendwelche Reaktionen in dieser Hinsicht muss das rauchen auslösen.

    Gruß

    Helmut

  2. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    einfach ne gute Info. Eine Patientin erzählte mir, daß sie beim Rauchen entwöhnen abgenommen hat. Ich hatte da andere Erfahrungen und fragte interessiert wie denn das geht. Sie meinte: “ Ich habe immer ein Glas Wasser getrunken, wenn ich Lust hatte eine zu rauchen.“
    Manche Sachen sind so simpel, daß ich nicht draufkomme ;-))
    Herzliche Grüße und vielen Dank für Deine Arbeit.

  3. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    Rauchen schadet der Gesundheit, keine Frage.
    ich habe schon oft dei Meinung vertreten dass das Rauchen dem Körper für die Entgiftung eine Menge Ernergie abverlangt.
    Inzwischen kann man in verschiedenen Veröffentlichungen lesen, dass es sich um 200 – 300 kcal/Tag handelt.
    Das ist der Grund, weshalb man bei der Raucher-Entwöhnung zunimmt, auch ohne Gummibächen anstatt. Ich spreche aus eigener Erfahrung.
    Bereits 2 Mal habe ich nach 2 Jahren wieder mit dem Rauchen angefangen, weil ich bis zu 25kg (!!!) zugenommen habe.
    Nach bereits 3 Monaten hatte ich wieder mein altes Kampfgewicht + ca 3kg.
    Ich rauche jetzt schon wieder seit 16 Monaten nicht mehr, hab 13.700 Zigaretten nicht geraucht und ca. 3800 Euro nicht für Zigaretten ausgegeben.
    Aber ich kämpfe immer noch, dass die 8 kg Gewichtszunahme nicht mehr werden.
    Wenn ein Nichtraucher zu Rauchen beginnt, wird er deshalb nicht abnehmen, es sei denn, er ersetzt die Mahlzeit durch Kaffee und Zigaretten.
    LG.

  4. Avatar

    „Aber als Diabetiker kontrolliere ich regelmäßig meinen Blutzuckerspiegel. Wenn der in der Arbeit zu niedrig ist, rauche ich eine Zigarette und der Blutzuckerwert geht um 20 Punkte nach oben, und zwar schlagartig. “

    Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Und was ist die Ursache für Ihr Diabetes?

  5. Avatar

    Seufz.Ich hatte neulich zwei Stunden nach einer normalen warmen Mahlzeit einen BZ von 101.Dass ich rauche merken die meisten Leute überhaupt nicht,es sei denn,sie rauchen selber.Und dieses ewige Runterleier-,Totschläger-,Seitenfüllerthema quer durch alle Gazetten geht mir mittlerweile soooo auf den Sack…Meine Werte sind bombig und ich laufe aus dem Stand samt Einkauf 6,7 Etagen hoch.And so what?!Uaaargh!

  6. Avatar
    Maria Brunheim

    14. April 2014 um 20:07

    Hier kann ich zum Glück nicht mitreden, habe als Teenie einige Zigaretten geraucht, nur zur Hälfte, und mich gefragt wieso ich mich um IN zu sein überwinden sollte, so einen ekelhaften Geschmack in meinem Mund zu haben…
    bin lieber OUT und glücklich ohne all die vielen alltäglichen Süchte. Meine Zuckersucht hab ich nämlich seit 30 Jahren überwunden.
    Tschüss bis zu einem anderen Thema.

  7. Avatar

    Rauchen ist tödlich
    Steht als Logo auf jeder Zigarettenpackung.
    Raucher riechen wie Raucher, auch wenn sie nicht rauchen, ihre Nähe beleidigt sofort meine Nase wie auch ihre Wohnung. Vor Jahren schrieb ich mal ein Gedicht:
    Zigi, Zigi noch einmal…
    es war so wunderschön.
    Zigi, Zigi Lungenkrebs,
    atme schwerer jetzt.
    Zigi, Zigi Raucherbein,
    dies Opfer musste sein.
    Zigi, Zigi Herzinfarkt,
    mein Ende leider Fakt.
    Suchtbefriedigung begehrt ein Raucher bis zum Tod. Die Besessenheit ist Gift für seinen Körper, den er zum Leben geschenkt erhalten hat. Doch ein Suchtdämon hält ihn täglich gefangen mit dem Stoff, der für ihn zur wichtigsten Befriedigung seiner Selbstzerstörung geworden ist.

  8. Avatar

    Hallo Alle Zusammen
    egal wie sich das Rauchen auch auf das Körpergewicht (oder Diabetes) auswirken mag, es kann kein Argument für`s Rauchen sein. Was meiner Meinung bei solchen Untersuchungen oft vergessen wird ist, dass unser Körper und sein Stoffwechsel sehr individuell reagiert (da irritiert mich die scheinbare Sicherheit mit der dann Aussagen getroffen werden). Außerdem werden bei den oben genannten Forschungen keine Angaben dazu gemacht wie lange die Testpersonen rauchten und wie ihre sonstigen Lebensgewohnheiten sind. Sprich: Gibt es andere Faktoren für den Geschmacksverlust (in Amerika würd ich als erstes mal nach fast-food stöbern)? Wer kann schon sagen wie sich die Kombination verschiedener Faktoren auswirkt und was eben die Dauer unserer lieb gewordenen Lastern dabei für eine Rolle spielt?
    Ob Übergewicht oder Diabetes – die Zigarette ist bestimmt keine geeignete Therapie dafür!

  9. Avatar
    Matthias Reincke

    24. April 2014 um 14:05

    Danke für diese Studie der Washington University School of Medicine. Aus meinem Forum heraus habe ich viele Menschen, die von einem Gewichts-Zuwachs berichten, nachdem sie aufgehört haben zu rauchen. Sie starten dann eine Diät und bekommen das Gewicht in der Regel dann auch wieder in den Griff.
    Ich werde diese Leute gerne auf Ihren Artikel hier aufmerksam machen, wenn das Thema wieder aufkommt. Im Normalfall können Sie mit einem Raucher aber schwer vernünftig über das Rauchen reden. Wer süchtig ist, will eben einige Sachen auch nicht hören.

  10. Avatar

    Hallo,
    hast du einen Link zu der Studie über den Geschmacksverlust beim rauchen? Würde gerne meine Freundin davon überzeugen damit aufzuhören. Sie isst gerne, vielleicht hilft das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie 12 einfache Schritte kennenlernen, wie Sie richtig und gesund abnehmen können?
Prima! Dann fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Abnehm-Newsletter an

In 12 einfachen Schritten zeige ich Ihnen, warum Sie nie wieder eine Diät machen sollten und wie Sie Ihre Ziele erreichen. Sie erhalten nur Nachrichten von mir persönlich (ca. einmal pro Woche, die ersten 12 "Tricks" natürlich schneller). Sie können sich jederzeit wieder abmelden! Einen Link dazu finden Sie am Ende jedes Praxis-Newsletters.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die "5 Wundermittel" senden...
DANKE!